Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

WPD Pharmaceuticals Inc., WPD

WPD Pharmaceuticals informiert ?ber Neupublikation zum Nachweis einer hochwirksamen Krebstherapie bei Tieren mit Spontantumoren unter Einsatz des Arzneimittelkandidaten WPD101

01.09.2020 - 14:05:35

WPD Pharmaceuticals informiert ?ber Neupublikation zum Nachweis einer hochwirksamen Krebstherapie bei Tieren mit Spontantumoren unter Einsatz des Arzneimittelkandidaten WPD101. Kombination aus Zytotoxinen, die auf IL-13RA2- und EphA2-Rezeptoren gerichtet sind, erweist sich in der Krebstherapie bei Hunden mit intrakraniell lokalisierten Spontangliomen als hochwirksam Vancouver, British Columbia / 1. September 2020

ein auf klinische Pr?fungen spezialisiertes Pharmaunternehmen ? freut sich ganz besonders zu berichten, dass in einer vor kurzem ver?ffentlichten Studie das hohe therapeutische Potenzial der auf die IL-13RA2- und EphA2-Rezeptoren gerichteten Zytotoxine des Arzneimittelkandidaten WPD101 best?tigt wurde. Die Studie kam zum Schluss, dass die Kombination aus diesen Zytotoxinen in der Krebstherapie bei Hunden mit intrakraniell lokalisierten Spontangliomen hochwirksam ist.

 

WPD101 ist eine Mischung aus rekombinanten Fusionsproteinen/Konjugatproteinen, welche f?r die Behandlung des Glioblastoms (GBM) entwickelt wurde. Das Glioblastom z?hlt zu den aggressivsten b?sartigen Tumorerkrankungen des zentralen Nervensystems und man nimmt an, dass dieser Tumor in normalen Gliazellen entsteht. Dank der klinischen Entwicklung von WPD101 erhalten GBM-Patienten Zugang zu innovativen, zielgerichteten molekularen Therapien als Alternative zu einer herk?mmlichen, wenig wirksamen Behandlung.

 

F?r die Durchf?hrung der klinischen Phase-I-Studie an Hunden mit b?sartigen Spontangliomen zeichnete ein Team unter der Leitung von John H. Rossmeisl, DVM, MS, Leiter des Department of Small Animal Clinical Sciences am Virginia-Maryland College of Veterinary Medicine, und Waldemar D?bi?ski, MD, PhD, Professor f?r Krebsbiologie und Direktor des Brain Tumor Center of Excellence am Wake Forest Baptist Medical Center Comprehensive Cancer Center, Winston-Salem, NC (USA), verantwortlich. Dr. D?bi?ski ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von WPD. Die Ergebnisse dieser umfassenden Studie an Hunden mit Hirntumoren, bei der es sich um die erste ihrer Art handelt, wurden seitens der Society for Neuro-Oncology in der Fachzeitschrift ?Neuro-Oncology? (Oxford University Press') ver?ffentlicht. (Lesen Sie hier die Publikation in voller L?nge)

 

Das Experiment an Hunden mit Spontangliomen ist ein translationales Modell, das den Erkrankungen beim Menschen am n?chsten kommt und m?glicherweise eine Bewertung der potentiellen Wirksamkeit in Humanstudien hinsichtlich der biologischen und technologischen Aspekte einer Behandlung von gr??erer klinischer Relevanz zul?sst. Ein Ansatz in der Gliomtherapie ist der Einsatz von zielgerichteten Zytotoxinen, die an Plasmamembranrezeptoren von Tumorzellen binden und in weiterer Folge eingeschleust werden, um eine letale Toxinladung an die Zielzellen abzugeben.

 

In den Gliomen bei Hunden kommt es, ?hnlich wie in menschlichen GBM-Zellen, zu einer ?berexpression der tumorassoziierten IL-13RA2- und EphA2-Rezeptoren, die in normalen Hirnzellen nicht vorhanden sind. IL-13RA2 und EphA2 k?nnen gemeinsam bei mehr als 90 % der GBM-Patienten und Hunde mit GBM nachgewiesen werden.

 

In der ver?ffentlichten Studie wurden 17 Hunde mit einem diagnostizierten Gliom und einer positiven Immunhistochemie im Hinblick auf IL-13RA2 (17/17)- oder/und EphA2 (11/17)-Rezeptoren mit einer ansteigenden Dosis von IL-13- und EphrinA1-basierten Zytotoxinen therapiert. Die Zytotoxine wurden mit Hilfe einer speziellen Verabreichungsmethode (?Convention Enhanced Delivery?/CED) eingebracht. Mit der CED-Methode gelang eine konsistente Einbringung der Zytotoxinmischung in den Tumor; die mediane Abdeckung des Tumors lag bei 70 % (Schwankungsbereich: 40-94 %)

 

Es wurden keine dosislimitierenden Toxizit?ten beobachtet. Nach 42 Behandlungstagen konnte bei 15 von 16 Hunden eine Volumenreduktion des Tumors nachgewiesen werden, die mediane Reduktionsrate lag bei 42 % (Schwankungsbereich: 5-94 %). Ein objektives Ansprechen des Tumors wurde bei 8 von 16 Hunden (50 %) festgestellt, wobei die mediane Tumorvolumenreduktion 79 % betrug (Schwankungsbereich: 65 - 94 % Tumorr?ckbildung).

 

Die Studienautoren kommen zum Schluss, dass die Verabreichung von auf IL-13RA2/EphA2-Rezeptoren gerichteten Zytotoxinen mit der CED-Methode in einer Konzentration zwischen 0,05 bis 1,6 ?g/ml L sicher ist und es bei 50 % der Hunde mit einem Gliom zu einem klinisch relevanten Ansprechen kommt.

 

Die Ver?ffentlichung der Forschungsergebnisse wurde mit Hilfe von bundesstaatlichen, institutionellen und karitativen Zuwendungen finanziert.

 

WPD ist derzeit mit der Entwicklung der Produktionsabl?ufe f?r die Fr?hphase von klinischen Humanstudien befasst, die in etwa innerhalb eines Jahres abgeschlossen sein sollte. Das WPD-Portfolio umfasst die Arzneimittelkandidaten WPD101, WPD102 und WPD103. Zudem verf?gen WPD und seine Lizenzgeber ?ber 40 Patente bzw. Patentanmeldungen in den Vereinigten Staaten, Kanada und der Europ?ischen Union.

 

?ber WPD Pharmaceuticals

WPD ist ein biotechnologisches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Onkologie und Virologie, d.h. Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln mit biologischen Verbindungen und kleinen Molek?len. WPD verf?gt ?ber 10 neuartige Arzneimittelkandidaten, von denen sich 4 in der klinischen Entwicklung befinden. Diese Arzneimittelkandidaten wurden an medizinischen Institutionen wie der Mayo Clinic und der Emory University erforscht und WPD arbeitet derzeit mit der Wake Forest University sowie f?hrenden Krankenh?usern und wissenschaftlichen Zentren in Polen zusammen.

 

WPD hat Lizenzvertr?ge mit Wake Forest University Health Sciences und zwei b?rsennotierten US-Unternehmen abgeschlossen, die WPD jeweils eine exklusive, geb?hrenpflichtige Unterlizenz f?r bestimmte Technologien des Lizenzgebers gew?hren. Solche Vereinbarungen gew?hren WPD u.a. bestimmte Forschungs-, Entwicklungs-, Herstellungs- und Vertriebsrechte. Das Gebiet, auf das sich die Unterlizenzen von CNS Pharmaceuticals und Moleculin Biotech beziehen, schlie?t 30 L?nder in Europa und Asien ein, darunter auch Russland.

 

F?r das Board:

 

'Mariusz Olejniczak'

Mariusz Olejniczak

CEO, WPD Pharmaceuticals?

 

Kontaktadresse:

 

Investor Relations

E-Mail: investors@wpdpharmaceuticals.com

Tel: 604-428-7050

Web: www.wpdpharmaceuticals.com

 

Die Canadian Securities Exchange und die Investment Regulatory Organization of Canada ?bernehmen keinerlei Verantwortung f?r die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

 

Diese Pressemitteilung enth?lt zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die sich auf Aktivit?ten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, die nach Erwartung des Unternehmens in Zukunft eintreten werden oder eintreten k?nnen. Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung z?hlen auch Aussagen dar?ber, dass das Unternehmen wirksame Arzneimittel gegen Krebs und m?glicherweise Viren entwickeln kann; und dass WPD die Herstellung der Wirkstoffabgabeformulierung innerhalb eines Jahres abschlie?en und in klinische Phase-I-Studien ?berf?hren kann. Die Faktoren, die dazu f?hren k?nnen, dass die zukunftsgerichteten Aussagen nicht realisiert werden, beinhalten: dass unsere Wirkstoffversorgung f?r Tests nicht unseren Bed?rfnissen gerecht wird; dass ein Mangel an Finanzmitteln, Genehmigungen oder Subunternehmen bzw. andere Faktoren unsere Pl?ne verz?gern; dass Mitbewerber und andere Dritte ein erteiltes Patent erfolgreich anfechten und dass das Patent f?r ung?ltig erkl?rt werden k?nnte; dass wir nicht in der Lage sind, ausreichende Mittel f?r unsere Forschungsarbeit aufzubringen; dass unsere Arzneimittel keine positive Behandlung bieten oder dass sie trotz positiver Therapieergebnisse sch?dliche Nebenwirkungen haben; dass Mitbewerber bessere oder billigere Arzneimittel entwickeln k?nnen; dass sich unsere Pl?ne verz?gern; dass wir m?glicherweise nicht in der Lage sind, unsere Arzneimittel in kommerziellen Mengen herzustellen; und dass wir m?glicherweise nicht in der Lage sind, die beh?rdliche Zulassung f?r die von uns entwickelten Arzneimittel zu erwirken. Die Leser sollten die Risikoerkl?rung einsehen, die regelm??ig in den auf SEDAR (www.sedar.com) ver?ffentlichten Unterlagen des Unternehmens enthalten ist. Obwohl das Unternehmen der Auffassung ist, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, angemessen sind, stellen solche Aussagen keine Garantie f?r zuk?nftige Leistungen dar und man sollte sich dementsprechend nicht auf sie verlassen. Es kann nicht gew?hrleistet werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemeldung und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, diese zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext ver?ffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsg?ltige Version. Diese ?bersetzung wird zur besseren Verst?ndigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gek?rzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung f?r den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser ?bersetzung ?bernommen. Aus Sicht des ?bersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

@ irw-press.com