ValOre Metals Corp., Bohrungen

Vancouver (British Columbia).

13.09.2022 - 15:43:18

Bohrungen von ValOre durchschneiden mehrere radioaktive Zonen bei Zielen Dipole und J4 West bei Uranprojekt Angilak Property in kanadischem Territorium Nunavut. ValOre Metals Corp.

stellte heute ein Update hinsichtlich des Kernbohrprogramms 2022 beim 59.483 ha gro?en Uranprojekt Angilak Property (?Angilak?) bereit, das sich zu 100 % im Besitz von ValOre befindet.

 

?Das Sommer-Kernbohrprogramm 2022 in den Zielgebieten Dipole und J4 West war ?beraus erfolgreich, zumal in 23 von 26 Bohrl?chern Radioaktivit?t durchschnitten wurde?, sagte Colin Smith, VP of Exploration von ValOre. ?Die Ergebnisse von Dipole sind angesichts von Szintillometer-Messwerten von bis zu 60.000 Z?hlschritten pro Sekunde in Bohrloch 22-DP-010 und f?nf separater Bohrl?cher bei Dipole, die jeweils zehn oder mehr unterschiedliche Zonen mit Radioaktivit?t durchschnitten, besonders beeindruckend. Wir freuen uns auf die Urananalyseergebnisse dieser 23 Kernbohrl?cher ? zus?tzlich zu den Analyseergebnissen der 24 RC-Bohrl?cher, die zu Beginn dieser Saison gebohrt wurden.?

 

Die Zielgebiete Dipole und J4 West rechtfertigten aufgrund starker radioaktiver Abschnitte in 22 von 27 Bohrl?chern des RC-Bohrprogramms im Fr?hling 2022 weitere Bohrungen.

 

H?hepunkte des Sommer-Kernbohrprogramms 2022:

 

-          Radioaktivit?t in 23 von 26 Bohrl?chern durchschnitten, wobei 3 Bohrl?cher kurz nach der Verrohrung verloren gingen

-          3.590 m in 26 Bohrl?chern gebohrt

-          Zone Dipole ? 2.664 m in 16 Bohrl?chern gebohrt, wobei Abschnitte mit folgenden Z?hlschritten pro Sekunde (?CPS?) hervorzuheben sind:

  • 60.000 CPS in 1 von 5 radioaktiven Zonen, die in 22-DP-010 durchschnitten wurden
  • 6.978 CPS in 1 von 17 radioaktiven Zonen, die in 22-DP-009 durchschnitten wurden
  • 12.000 CPS in 1 von 6 radioaktiven Zonen, die in 22-DP-002 durchschnitten wurden
  • 11.380 CPS in 1 von 10 radioaktiven Zonen, die in 22-DP-012 durchschnitten wurden

-          J4 West ? 926 m in 10 Bohrl?chern gebohrt:

  • 15.821 CPS in radioaktiver Zone, die in 22-J4W-003 durchschnitten wurde

 

Zusammenfassung des Kernbohrprogramms 2022

 

Von den insgesamt 3.590 m, die in 26 Bohrl?chern gebohrt wurden, wurden 2.664 m (16 Bohrl?cher von acht Bohrplatten) beim Ziel Dipole und 926 m (zehn Bohrl?cher von sechs Bohrplatten) bei J4 West gebohrt. F?nf Bohrl?cher wurden vor dem Erreichen der Zieltiefe aufgegeben. Der Abstand von 50 m zwischen den Bohrplatten entlang des Streichens und 100 m neigungsabw?rts wurden aufrechterhalten, um potenzielle zuk?nftige Neubewertungen der vermuteten Ressourcen zu erm?glichen. Alle Bohrungen und Kernaufzeichnungen sind nun abgeschlossen, wobei die Proben in dieser Woche an das Analyselabor gesendet werden. Die Urananalyseergebnisse werden bekannt gegeben, sobald sie eingetroffen sind.

 

Zusammenfassung des Kernprogramms 2022 bei Dipole

 

Im Rahmen der Kernbohrungen 2022 bei Dipole wurden die abw?rtsgerichtete Erweiterung und die Best?ndigkeit entlang des Streichens der hochgradigen Triuranoctoxidabschnitte erprobt, die vom Kernbohrprogramm 2015 von ValOre (KLICKEN SIE HIER f?r die Pressemitteilung vom 19. Oktober 2015) und den radioaktiven Szintillometerabschnitten des RC-Bohrprogramms 2022 (KLICKEN SIE HIER f?r die Pressemitteilung vom 9. Mai 2022 und KLICKEN SIE HIER f?r die Pressemitteilung vom 2. Juni 2022) stammen.

 

Eine 25 bis 55 m m?chtige strukturelle Zone mit mehreren steil abfallenden radioaktiven Abschnitten, die in einer Sequenz von bl?ttrigem Basalt liegt, wurde in allen Kernbohrungen von 2022 durchschnitten (Tab. 1). Diese Zone stimmt weitestgehend mit den Abschnitten ?berein, die im Rahmen der RC-Bohrungen 2022 und der Kernbohrungen 2015 gebohrt wurden. Die stark radioaktiven Abschnitte (bis zu 60.000 CPS in einer vertikalen Tiefe von 140 m in Bohrloch 22-DP-010) sind von stark h?matisiertem und brekzi?sem grafitischem Tuffe gepr?gt.

 

Die Abschnitte des Kernprogramms 2022 verdeutlichen, dass sich die Uranmineralisierung an der Oberfl?che bis in eine vertikale Tiefe von mindestens 275 m erstreckt. Drei abw?rtsgerichtete Bohrl?cher (22-DP-009, -011A und -012) wurden in den geplanten L?ngen gebohrt, wobei alle drei auf die strukturelle Zone und die radioaktiven h?matisierten brekzi?sen Tuffe stie?en und mit tragbaren Szintillometern Messwerte von bis zu 10.000 CPS (Bohrloch 22-DP-012 auf 260 m vertikal) ergaben.

 

Die Kernbohrl?cher 22-DP-008 (Neigung von ?45?) und 22-DP-010 (Neigung von ?75?) aus dem Jahr 2022 wurden von derselben Bohrplattform aus gebohrt, 250 m nordwestlich der Hauptzone, die im Kernbohrprogramm 2015 definiert wurde, und dienten der Nachverfolgung oberfl?chennaher radioaktiver Abschnitte des RC-Programms 2022. Beide Bohrungen bebohrten eine oberfl?chennahe radioaktive Zone in einer vertikalen Tiefe von etwa 50 bzw. 70 m, doch im steileren Bohrloch (22-DP-010) wurde in einer vertikalen Tiefe von 145 m eine zweite, unerwartete Zone mit starker Radioaktivit?t (60.000 CPS) durchschnitten. Diese Entdeckung weist auf eine zus?tzliche mineralisierte Struktur hin, die im aufw?rtsgerichteten Bohrloch 22-DP-008 nicht erprobt wurde. In weiterer Folge wurde beschlossen, das Bohrloch 22-DP-008 erneut zu bohren und zu erweitern, um das Vorkommen dieser neuen Zone zu erproben, wobei zwei zus?tzliche Abschnitte in einer vertikalen Tiefe von 75 m (3.500 CPS) bzw. 100 m (10.000 CPS) vorgefunden wurden. Um diese Ergebnisse weiter zu best?tigen, wurde ein einzelnes Bohrloch 75 m weiter s?d?stlich gebohrt und die Zone wurde erneut zwischen einer vertikalen Tiefe von 15 und 27 m mit Messwerten von bis zu 2.000 CPS durchschnitten.

 

Das Ziel Dipole ist in der Tiefe und entlang des Streichens weiterhin in beide Richtungen offen.

 

Zusammenfassung des Kernbohrprogramms 2022 bei J4 West

 

Im Rahmen der Kernbohrungen 2022 im Zielgebiet J4 West wurde die Best?ndigkeit der radioaktiven Abschnitte entlang des Streichens erprobt, die im Rahmen des RC-Programms 2022 bebohrt worden waren (KLICKEN SIE HIER f?r die Pressemitteilung vom 15. Juni 2022), sowie hochgradige Triuranoctoxidabschnitte von drei Kernbohrl?chern aus dem Jahr 2013, die Urananalysewerte von bis zu 1,06 % Triuranoctoxid auf 0,3 m in 13-J1-002 sowie 0,56 % Triuranoctoxid, 0,28 % Molybd?n und 15,5 g/t Silber auf 0,6 m in 13-J1-003 ergaben.

 

In allen Kernbohrl?chern 2022 wurde eine anomale Radioaktivit?t (?ber 350 CPS) durchschnitten und ein radioaktiver struktureller Korridor mit einer L?nge von 350 m definiert, der in der Tiefe und entlang des Streichens in Richtung Westen weiterhin offen ist. Die radioaktiven Zonen sind von einer h?matitalterierten, grafitischen/sulfidischen Tuffschicht gepr?gt, die sich innerhalb eines breiteren Pakets aus bl?ttrigem Basalt befindet. Ein H?chstwert von 15.821 CPS wurde in einer vertikalen Tiefe von 149 m in Bohrloch 22-J4W-003 verzeichnet (Tab. 1).

 

Tab. 1: Zusammenfassung der Kernbohrungen 2022 (Szintillometer-Messwerte der Radioaktivit?t in CPS)

 

Ziel

Bohrloch ID

Neigung

Tiefe (m)

Fortschritt

CPS*

Von-Bis (m)

Anzahl der Zonen

Dipole

22-DP-001

-70

78,00

Verloren. EOH.

4.000

49 ,82 - 50 ,20

1

Dipole

22-DP-002

-75

184,00

EOH

12.000

57 ,80 - 58 ,11

6

Dipole

22-DP-003

-45

16,00

Verloren. EOH.

-

-

0

Dipole

22-DP-003A

-45

114,00

EOH

315

70 ,75 - 70 ,85

2

Dipole

22-DP-004

-70

169,00

EOH

1.377

79 ,45 - 79 ,53

12

Dipole

22-DP-005

-82

211,00

EOH

530

113 ,18 - 113 ,29

16

Dipole

22-DP-006

-65

145,00

EOH

7.238

75 ,13 - 75 ,25

8

Dipole

22-DP-007

-82

202,00

EOH

850

103 ,60 - 103 ,68

10

Dipole

22-DP-008

-45

165,00

EOH

10.000

142 ,00 - 143 ,00

6

Dipole

22-DP-009

-55

250,00

EOH

6.978

171 ,73 - 171 ,93

17

Dipole

22-DP-010

-70

178,00

EOH

60.000

153 ,5 - 153 ,87

5

Dipole

22-DP-011

-70

6,00

Verloren. EOH

-

-

0

Dipole

22-DP-011A

-70

322,00

EOH

500

223 ,85 - 224 ,53

7

Dipole

@ irw-press.com