Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

AMAZON COM INC, US0231351067

SEATTLE - Der weltgrößte Onlinehändler Amazon wächst, wächst und wächst.

14.05.2021 - 15:51:29

AMAZON IM FOKUS: Corona sorgt weiter für Rekorde - Aktien-Höhenflug stockt. Dank der Folgen der Corona-Pandemie hält der Boom bei Internetbestellungen ungebrochen an. Und auch die anderen Geschäfte wie das Bereitstellen von Speicherplatz für Unternehme oder die Videoangebote des wegen seiner Marktmacht umstrittenen Konzerns legen weiter kräftig zu. Was bei Amazon los ist, was die Analysten denken und was die Aktie macht.

heran. Der Kurs der Microsoft-Aktie legte seit dem Börsengang 1986 im Vergleich zum splitbereinigten Ausgabepreis von etwas mehr als 7 Cent um fast 350 000 Prozent zu.

Mit einer Marktkapitalisierung von derzeit knapp 1,6 Billionen Dollar lässt Amazon seine Einzelhandels-Konkurrenz mit großem Abstand hinter sich. Der chinesische Onlineriese Alibaba bringt es auf 560 Milliarden Dollar. Verglichen mit den anderen großen US-Techwerte belegt Amazon Platz drei: Zwar vor der Google-Mutter Alphabet (1,5 Billionen), aber hinter Microsoft (1,8 Billionen) sowie Spitzenreiter Apple (2,1 Billionen).

Der Kursanstieg der Amazon-Aktie hat Gründer und Noch-Vorstandschef Bezos zum reichsten Menschen der Welt gemacht und das, obwohl er Teile seiner Amazon-Aktien bei der Scheidung abgeben musste. Die Nachrichtenagentur Bloomberg beziffert sein Vermögen derzeit auf 184 Milliarden Dollar - seine Ex-Frau MacKenzie Scott kommt demnach auf 56 Milliarden Dollar. Sie liegt damit immerhin noch auf Rang 23 der Liste der weltweiten Milliardäre.

DAS SAGEN DIE ANALYSTEN:

Die Meinung unter den Analysten ist weiter eindeutig: Alle 53 von Bloomberg erfassten Experten befürworten trotz des inzwischen erreichten Kursniveaus und des bevorstehenden Chef-Wechsels den Kauf. Damit ist das Stimmungsbild noch etwas optimistischer geworden. Mitte April gab es immerhin noch einen Analysten, der das Papier mit "Halten" eingestuft hatte.

Doch seit Anfang Mai empfiehlt auch Scott Mushkin von RS Capital das Amazon-Papier zum Kauf und erhöht das Kursziel auf 4245 Dollar. Nach den Zahlen zu den ersten drei Monaten des Jahres korrigierten die meisten Analysten ihre Erwartungen nach oben, so dass das durchschnittliche Kursziel inzwischen auf 4260 Dollar gestiegen ist - vor der Bekanntgabe hatte es noch bei rund 4000 Dollar gelegen.

Unter den Experten der großen Häuser zählt JPMorgan-Analyst Douglas Anmuth zu den größten Optimisten. Nach den Zahlen hob er sein Kursziel um 200 auf 4600 Dollar an. Amazon habe einmal mehr beim Umsatz positiv überrascht. Sowohl das Cloud-Geschäft mit IT-Services und Speicherplatz im Internet als auch das Geschäft mit Online-Werbung hätten angezogen.

Kursziele unter 4000 Dollar lassen sich kaum mehr finden - und falls doch, dann nur von kleineren Analysehäusern. Bei den bekannteren Namen zählen Arnaud Joly von der französischen Bank Societe Generale oder Stephen Ju von der Credit Suisse mit einem Ziel von 4000 Dollar zu den Vorsichtigsten. So erhöhte Ju nach den Zahlen auch sein Kursziel, aber nur um vergleichsweise geringe 50 Dollar.

DZ-Bank-Experte Ingo Wermann passte seinen fairen Wert für die Aktie ebenfalls um 50 Dollar auf 4200 Dollar an. "Bei Amazon läuft es rund. Ein hohes Umsatzwachstum geht mit einer Verbesserung der Ertragskraft einher", schrieb er in einer Studie zu den Quartalszahlen. "Zwar dürfte sich die Erlösdynamik im margenschwachen Onlinehandel mit dem Erfolg der Impfkampagnen etwas abmildern, jedoch dürfte dies auf der Gewinnseite durch die hervorragenden Perspektiven der lukrativen Geschäftsfelder Cloud Computing (AWS) und Online-Werbung mehr als ausgeglichen werden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon bringt Einkaufen ohne Kassen erstmals auf Supermarkt-Größe. Das am Dienstag vorgestellte neue Lebensmittel-Geschäft in Seattle ist gut 2300 Quadratmeter groß. Die ersten Läden mit der Technologie unter der Marke "Amazon Go" hatten zunächst eine Fläche von lediglich gut 110 Quadratmetern. Anfang vergangenen Jahres eröffnete Amazon ein erstes Geschäft, das in etwa halb so groß wie ein durchschnittlicher Supermarkt war. SEATTLE - Amazon setzt seine Technik zum Einkaufen ohne Kassen erstmals auf der Fläche eines vollwertigen Supermarkts ein. (Boerse, 15.06.2021 - 18:31) weiterlesen...

Ticket ins All für 28 Millionen Dollar versteigert. NEW YORK - Ein Vermögen für zehn Minuten Flug mit Jeff Bezos: Ein Sitzplatz für den ersten bemannten Weltraumflug einer neuen Raumkapsel der Firma Blue Origin ist für 28 Millionen US-Dollar versteigert worden. Wer der erfolgreiche Bieter bei der Auktion am Samstag war, blieb zunächst unklar. Der Flug mit der Rakete "New Shepard" soll am 20. Juli stattfinden. Amazon -Chef Jeff Bezos, der Blue Origin gegründet hat, will zusammen mit seinem Bruder Mark auch in der Kapsel Platz nehmen. Ticket ins All für 28 Millionen Dollar versteigert (Boerse, 13.06.2021 - 10:05) weiterlesen...

Mehrheit der TV-Rechte von Frankreichs Fußball-Liga geht an Amazon. Die Ligue de Football Professionnel (LFP) hat den Großteil der Übertragungsrechte für die Spiele der Ligue 1 und 2 für die Spielzeiten 2021 bis 2024 an Amazon Prime Video verkauft. Nach überstimmenden Medienberichten erhält die Liga pro Saison rund 660 Millionen Euro - ursprünglich sollte der ehemalige Partner Mediapro 830 Millionen zahlen. PARIS - Die französischen Fußball-Clubs müssen zukünftig mit weniger Geld aus der TV-Vermarktung auskommen. (Boerse, 11.06.2021 - 20:03) weiterlesen...

Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein. MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon führt in seinen deutschen Versandzentren einen Einstiegslohn von 12 Euro brutto ein. Im Herbst 2022 soll dieser dann auf 12,50 Euro steigen, wie das auf Mitarbeitersuche befindliche Unternehmen am Freitag in München mitteilte. Lohnerhöhungen soll es zum 1. Juli für sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, so dass das monatliche Bruttogehalt nach zwei Jahren künftig bei mindestens 13,52 Euro liegt. Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein (Boerse, 11.06.2021 - 18:27) weiterlesen...

WDH: Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein. (Berichtigung: Brutto-Stundenlohn statt Monatsgehalt am Ende des ersten Absatzes) WDH: Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein (Boerse, 11.06.2021 - 16:17) weiterlesen...