Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Vonovia, DE000A1ML7J1

PARIS - In Berlin drohen der Immobilienbranche weitere Maßnahmen zur Regulierung der Mietpreise.

11.06.2019 - 12:26:24

ANALYSE/Exane: 'Mietdeckel' bedroht operative Entwicklung von Deutsche Wohnen. Analystin Valerie Guezi von der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas geht zwar in einer am Dienstag vorliegenden Studie eher nicht davon aus, dass das von Bausenatorin Katrin Lompscher (Linke) geplante Einfrieren der Mieten für fünf Jahre umgesetzt wird. Doch angesichts des politischen Drucks sei eine wie auch immer geartete Mietpreisregulierung bereits 2020 wahrscheinlich, schreibt die Expertin in einer am Dienstag veröffentlichten Branchenstudie.

wäre ein möglicher "Mietdeckel" dagegen weitaus besser verkraftbar, da der Immobilienkonzern nur 15 Prozent seines Objektportfolios in der Hauptstadt besitze, verglichen mit 70 Prozent bei Deutsche Wohnen, so Guezi. Daher nahm sie die Beobachtung des Titels mit der Anlageempfehlung "Outperform" wieder auf. Das Kursziel von 52 Euro liegt 15 Prozent über der derzeitigen Bewertung.

Mit der Einstufung "Outperform" rechnet Exane BNP Paribas damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten besser als der Sektor entwickeln wird. Mit der Einstufung "Neutral" prognostiziert sie eine Entwicklung im Gleichklang mit dem Sektor./gl/ag/mis

Analysierendes Institut Exane BNP Paribas.

Veröffentlichung der Original-Studie: 11.06.2019 / 06:24 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.06.2019 / n.b.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise: Senat beschließt Eckpunkte für Mietendeckel in Berlin. Nach dpa-Informationen vom Dienstag wurde ein entsprechendes Eckpunktepapier mit geringfügigen Änderungen beschlossen. Details sollte es in einer Pressekonferenz geben, die sich am Mittag zunächst verzögerte. Der nächste Schritt nach den Eckpunkten wäre ein Gesetzentwurf. BERLIN - Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat sich auf Eckpunkte für einen Mietendeckel in der Hauptstadt geeinigt. (Boerse, 18.06.2019 - 13:46) weiterlesen...

Mieterverein registriert Mieterhöhungswelle in Berlin. Es werde vermutet, dass Vermieter noch die Gelegenheit nutzen wollten, bevor ein Mietendeckel in der Hauptstadt eingeführt werden könnte, teilte der Mieterverein am Dienstag auf Anfrage mit. Der rot-rot-grüne Senat wollte am selben Tag über ein Eckpunktepapier beraten, das vorsieht, dass die Mieten in Berlin fünf Jahre lang nicht steigen dürfen. Hintergrund ist der angespannte Wohnungsmarkt. Aus dem Eckpunktepapier könnte ein Gesetzentwurf erarbeitet werden. BERLIN - Der Berliner Mieterverein hat in den vergangenen Tagen eine starke Zunahme von Mieterhöhungen in der Hauptstadt verzeichnet. (Boerse, 18.06.2019 - 12:42) weiterlesen...

FDP: Gegen Wohnungsnot hilft nur bauen. "Mietdeckel, Enteignungen und Co. führen nicht zu einer Entlastung auf dem Wohnungsmarkt und damit auch nicht zu nachhaltig sinkenden Mieten", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Die FDP hat vor einem Einfrieren von Mieten gewarnt. (Boerse, 18.06.2019 - 12:41) weiterlesen...

Proteste vor Hauptversammlung der Deutsche Wohnen. Sie skandierten "Keine Rendite mit der Miete" und "Deutsche Wohnen enteignen". Die Linke hatte zum Aktionärstreff in Frankfurt eine aufblasbare Miethai-Figur aufgestellt. Aktivisten von Attac kritisierten, immer weniger Menschen könnten sich Wohnungen in Großstädten leisten, während Immobilienkonzerne satte Gewinne erzielten. FRANKFURT - Vor der Hauptversammlung von Deutsche Wohnen haben Demonstranten am Dienstag gegen die Geschäfte des Immobilienkonzerns protestiert. (Boerse, 18.06.2019 - 11:04) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Bau- und Wohnungswirtschaft kritisieren Mietendeckel-Pläne. "Es geht wesentlich klüger", sagte Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbands deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) am Montag in Berlin. Ohne Mieterhöhungen fehle der Wohnungswirtschaft Geld für Neubau, Instandhaltung und Modernisierung. Eine bessere Lösung verfolge Portugal: Dort erhalten nach Gedaschkos Angaben Vermieter von Juli an Steuervorteile, wenn sie örtliche Mietobergrenzen akzeptieren. Profitieren sollen demnach Mieter mit niedrigen Einkommen. BERLIN - Bau- und Wohnungswirtschaft warnen vor der Einführung eines sogenannten Mietendeckels zur Begrenzung des Mietpreisanstiegs. (Boerse, 17.06.2019 - 16:34) weiterlesen...

Vermieter: Es gibt klügere Lösungen für Mietendeckel. Einen Mietendeckel, wie er in Berlin diskutiert wird, lehnt der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) deshalb ab. "Es geht wesentlich klüger", sagte Verbandspräsident Axel Gedaschko am Montag und verwies auf Portugal. BERLIN - Ohne Mieterhöhungen fehlt aus Sicht der Wohnungswirtschaft Geld für Neubau, Instandhaltung und Modernisierung. (Boerse, 17.06.2019 - 15:12) weiterlesen...