Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RWE AG(NEU), DE0007037129

PARIS - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für RWE von 25,90 auf 28,10 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen.

10.01.2020 - 11:01:25

ANALYSE-FLASH: Exane BNP hebt Ziel für RWE auf 28,10 Euro - 'Neutral'. Analystin Sofia Savvantidou blickt laut einer am Freitag vorliegenden Studie positiv auf das Jahr 2020 im Energiesektor, wo die Aktienbewertungen insgesamt noch Luft nach oben hätten. Sie bevorzugt weiterhin breit aufgestellte Energiekonzerne gegenüber netzorientierten Unternehmen.

Veröffentlichung der Original-Studie: 10.01.2020

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Kohle-Einigung: Zeichen in NRW weiter auf Konflikt. Unter den Klimaschützern gibt es Zweifel, dass der Hambacher Forst am Tagebau Hambach tatsächlich gerettet ist. Zudem könnten nach Einschätzung des Umweltverbands BUND und der Stadt Erkelenz die bedrohten Dörfer am Tagebau Garzweiler zu einem neuen Brennpunkt der Klimabewegung werden - neben Datteln 4. Wegen des umstrittenen Kohlekraftwerks hatte das Aktionsbündnis "Ende Gelände" die NRW-Landesregierung bereits vor einem "zweiten Hambi" gewarnt. DÜSSELDORF - Nach der Kohle-Einigung zwischen Bund, Ländern und Energiekonzerne stehen die Zeichen im Rheinischen Revier weiter auf Konflikt. (Boerse, 19.01.2020 - 14:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Metzler hebt Ziel für RWE auf 42 Euro - 'Buy' FRANKFURT - Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für RWE angesichts des besiegelten Fahrplans für den deutschen Kohleausstieg und damit verbundenen Kompensationen von 34,70 auf 42,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 17.01.2020 - 13:41) weiterlesen...

Opposition kritisiert Klimapolitik und Kohle-Pläne. Die gut 4,3 Milliarden Euro Entschädigungen für Kraftwerksbetreiber seien das Ergebnis von "planwirtschaftlicher Klimapolitik dieser Bundesregierung", sagte FDP-Fraktionsvize Frank Sitta. Er warb dafür, sich auf die Wirkung des CO2-Emissionshandels in der EU zu verlassen, der mit höheren Preisen für Verschmutzungsrechte zuletzt dazu geführt habe, dass Kohlekraftwerke "rapide an Wettbewerbsfähigkeit verloren" hätten. Die FDP will den Emissionshandel, der Energiewirtschaft und Teile der Industrie umfasst, um die Bereiche Verkehr und Heizen erweitern. BERLIN - Die Opposition im Bundestag hat die Klimapolitik der Bundesregierung und den neuen Plan für den Kohleausstieg kritisiert. (Boerse, 17.01.2020 - 12:24) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: RWE steigen auf Hoch seit 2014 - Entschädigung treibt weiter an. Mit einem Aufschlag von 2,5 Prozent auf 30,78 Euro setzte sich die Aktie an die Spitze des Dax . In der Spitze waren die Papiere sogar bis auf 31,86 Euro nach oben geschnellt. Das war der höchste Kurs seit September 2014. FRANKFURT - Eine regelrechte Welle an Kurszielerhöhungen hat am Freitag die RWE -Aktien auf den höchsten Stand seit September 2014 getrieben. (Boerse, 17.01.2020 - 09:45) weiterlesen...

RWE nach Kohle-Einigung: Aktivisten sollen Hambacher Forst verlassen. "Für die Aktivisten gibt es keinen Grund mehr, im Hambacher Forst zu bleiben. Es wird spätestens jetzt Zeit, dass sie dort endlich ihre Baumhäuser abbauen", sagte er der "Rheinischen Post" aus Düsseldorf (Freitag). DÜSSELDORF - Nach der Kohle-Einigung zwischen Bund, Ländern und Energiekonzernen fordert RWE-Chef Rolf Martin Schmitz die Aktivisten im Hambacher Forst auf, den Wald zu verlassen. (Boerse, 17.01.2020 - 06:04) weiterlesen...

Fahrplan für Kohleausstieg steht - Neues Kraftwerk soll ans Netz (Boerse, 16.01.2020 - 16:54) weiterlesen...