Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LVMH, FR0000121014

PARIS - Der Luxusgüterkonzern LVMH (Louis Vuitton, Moet, Hennessy) steht kurz vor der Übernahme des Edel-Juweliers Tiffany - wenn alles so läuft wie geplant.

26.06.2020 - 11:04:24

LVMH IM FOKUS: Zeit für Frühstück bei Tiffany. Allerdings ist der Zukauf für die Franzosen wegen der Kursverluste im Zuge des Corona-Crashs vergleichsweise teurer geworden und hat mit Blick auf die Zahlen an Attraktivität verloren. Dennoch sehen Analysten Vorteile. Was momentan bei LVMH los ist, wie Analysten den Konzern bewerten und was die Aktie macht.

notierten Aktie abrupt - und zwar schon im Januar. Damit war das Papier des wertvollsten Konzerns der Eurozone früher von der Corona-Krise betroffen als die meisten anderen europäischen Standardwerte. Grund dafür ist, dass der französische Luxusgüterkonzern viel Geld in China verdient und dort das neuartige Corona-Virus die Wirtschaft bereits im Januar lahmlegte, während sich die Krise in Europa und den Vereinigten Staaten ab Ende Februar verschärfte.

Von dem Rekordhoch von 439 Euro ging es um bis zu knapp 37 Prozent auf 278,70 Euro nach unten - inzwischen hat sich das Papier wieder deutlich erholt. Aktuell kostet die Aktie wieder mehr als 380 Euro und damit etwas mehr als vor einem Jahr. Damit schnitt das Papier mal wieder besser ab als der Eurozonen-Leitindex. Auf längere Sicht sieht es für LVMH sogar noch besser aus. Im Jahr 2010 gelang erstmals der Sprung über die Marke von 100 Euro. Richtig Fahrt nahm das Papier dann 2016 auf.

Seitdem ging es von rund 150 Euro im Spätsommer 2016 trotz des Corona-Rückschlags im laufenden Jahr um mehr als 150 Prozent nach oben. Dank dieser Rally in den vergangenen Jahren hat sich LVMH mit einem Börsenwert von rund 194 Milliarden Euro zu dem mit Abstand wertvollsten Konzern der Eurozone gemausert - im September 2016 lag das französische Unternehmen in dieser Wertung gerade mal auf Rang zehn.

Größter LVMH-Anteilseigner ist Konzernchef Bernard Arnault, der 47 Prozent am Unternehmen hält. Dank seiner Beteiligung am florierenden Luxusgüterkonzern gehört er zu den reichsten Menschen der Welt. Die Nachrichtenagentur Bloomberg beziffert sein Vermögen auf aktuell umgerechnet 87 Milliarden Dollar - damit ist er der mit Abstand reichste Mensch Europas.

@ dpa.de