Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

NEW YORK - Starke Quartalszahlen von Alphabet und Amazon dürften am Donnerstag vor allem den Kurs der Google-Mutter stark nach oben treiben.

03.02.2021 - 14:21:26

AKTIEN IM FOKUS: Alphabet auf Rekordkurs, Amazon höher trotz Bezos-Rücktritt. Im vorbörslichen US-Handel legten die Titel des Suchmaschinenbetreibers um rund siebeneinhalb Prozent zu. Nachdem sie bereits am Vortag ein neues Rekordhoch erreicht hatten, wären sie mit diesem Zuwachs erstmals in ihrer Geschichte mehr als 2000 Dollar wert.

Beim Online-Riesen Amazon hielt sich der vorbörsliche Aufschlag zunächst in Grenzen, zuletzt gewannen aber auch die Amazon-Titel fast zweieinhalb Prozent dazu. Der Kurs bleibt damit aber zunächst unter der Anfang September 2020 aufgestellten Bestmarke von etwas über 3552 Dollar. Bei Amazon steht neben dem jüngsten Zahlenwerk vor allem der angekündigte Rückzug von Konzernchef Jeff Bezos im Blick, der Börsianer und Analysten gleichwohl nicht zu beunruhigen scheint.

Unter Bezos' designiertem Nachfolger Andy Jassy, der bislang für die Cloudsparte AWS verantwortlich zeichnet, werde sich an den wichtigsten Themen für den Internetriesen wohl nichts ändern, glaubt Analyst Eric Sheridan von der UBS. Er sieht Amazon weiterhin als Nutznießer langfristiger Trends wie Online-Handel, Cloud, Veränderungen im Medienkonsum, digitaler Werbung und durch Künstliche Intelligenz gestützter Sprachassistenzsysteme.

JPMorgan-Analyst Doug Anmuth rechnet ebenfalls mit einem sanften Übergang an der Konzernspitze. Kursschwächen im Zusammenhang mit dem Führungswechsel sollten Anleger zum Kauf nutzen, rät er. Die hohen Umsatz- und Gewinnerwartungen an das Schlussquartal habe Amazon übertroffen.

Im Bernecker-Börsenbrief hieß es dazu, die Zahlen reichten für ein kleines Kursplus, trotz des Bezos-Rücktritts. Statt eines Rekordhochs sollten Anleger zunächst eine Konsolidierung einkalkulieren. Jeff Bezos jedenfalls habe Sinn für Timing, er gehe zum bestmöglichen Zeitpunkt. "Gekonnt gemacht", so die Autoren, denn die Superergebnisse sowohl von Amazon als auch von Alphabet beruhten vor allem auf dem Schubeffekt der Coronakrise. Dies lasse sich weder wiederholen noch fortsetzen.

Die besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen der beiden Tech-Giganten veranlasste am Mittwoch mehrere Analysten zur Anhebung ihrer Kurszieie. Für Amazon versprüht dabei Heath Terry von Goldman Sachs mit nun 4500 Dollar besonders viel Optimismus. In allen Segmenten des Online-Händlers gebe es Zeichen der Wachstumsbeschleunigung, schrieb er in seiner Studie. Für Alphabet stockte Jefferies-Analyst Brent Thill sein Kursziel auf 2400 Dollar auf. Von A bis Z habe Alphabet die Erwartungen an das Schlussquartal geschlagen, so sein Resümee. Für 2021 sind die Papiere sein "Top Pick".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Hey Facebook': Online-Netzwerk experimentiert mit Sprachassistenten. Zunächst auf den VR-Brillen der Tochterfirma Oculus können Nutzer Funktionen der Software mit dem Weckwort "Hey Facebook" auslösen, wie das Online-Netzwerk in der Nacht zum Freitag ankündigte. Auch bei Facebooks Videokommunikations-Gerät Portal wird "Hey Facebook" jetzt als Alternative zum bisherigen Auslöser "Hey Portal" vorgeschlagen. MENLO PARK - Facebook versucht, einen eigenen Sprachassistenten zu etablieren. (Boerse, 26.02.2021 - 13:28) weiterlesen...

Lastwagen-Geschäft soll Daimler wieder deutlich mehr Geld einbringen. Geld, das die Truck-Sparte des Stuttgarter Konzerns vor allem dafür braucht, die Entwicklung neuer Technologien voranzubringen, wie der Vorstandschef der Daimler Truck AG, Martin Daum, am Donnerstag betonte. Es gebe zwei strategische Ziele zu erreichen: "Zum einen wollen wir unser Ertragspotenzial voll ausschöpfen", betonte er und stellte für 2021 sechs bis sieben Prozent Umsatzrendite in Aussicht - nach zwei Prozent im vergangenen Jahr. "Zum anderen wollen wir die Transformation unserer Industrie von der Spitze weg gestalten", sagte Daum. STUTTGART - Das Geschäft mit Lastwagen und Bussen soll Daimler in diesem Jahr wieder deutlich mehr Geld einbringen. (Boerse, 25.02.2021 - 13:11) weiterlesen...

Facebook will Blockade von Medieninhalten in Australien aufheben. Der Internetriese werde die Sperre für australische Nachrichtenseiten auf seinem Online-Netzwerk in den kommenden Tagen aufheben, teilte Finanzminister Josh Frydenberg am Dienstag mit. Nach tagelangen Verhandlungen mit Facebook habe die Regierung unter Premierminister Scott Morrison zugestimmt, Änderungen an einem geplanten Mediengesetz vorzunehmen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP. SYDNEY - Die australische Regierung hat sich mit Facebook im Streit über Medieninhalte auf der Plattform geeinigt. (Boerse, 23.02.2021 - 12:49) weiterlesen...

WDH: Facebook will Blockade von Medieninhalten in Australien aufheben. Satz wurde die Funktion Frydenbergs korrigiert. (Im 2. (Boerse, 23.02.2021 - 07:46) weiterlesen...

Epic scheitert mit britischer Klage im App-Store-Streit mit Apple. Epic, Entwickler des populären Spiels "Fortnite" reichte jüngst auch eine Wettbewerbsbeschwerde gegen Apple bei der EU-Kommission ein. LONDON - Der Spieleentwickler Epic ist mit dem Versuch gescheitert, seinen App-Store-Streit mit Apple ließ er dagegen teilweise zu. (Boerse, 22.02.2021 - 20:23) weiterlesen...

Corona-Warn-App reagiert künftig auf kürzere Risikobegegnungen. Bislang informiert die App ihre Anwender, wenn sie sich zehn Minuten oder länger in der Nähe einer Person aufgehalten haben, bei der später eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde. Dieser Zeitraum werde nun auf fünf Minuten verkürzt, verlautete am Montag aus der Bundesregierung. BERLIN - Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird künftig auch auf kürzere Risikobegegnungen anschlagen. (Boerse, 22.02.2021 - 17:54) weiterlesen...