Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

NEW YORK / FRANKFURT - Unterschiedlicher könnte die Kursentwicklung von Tesla und Volkswagen in den zurückliegenden Wochen kaum gewesen sein.

08.03.2021 - 17:38:28

AKTIEN IM FOKUS: Volkswagen elektrisiert - Tesla verliert. Während die Papiere der US-Elektroautoschmiede vom Ende Januar erreichten Rekordhoch von etwas mehr als 900 Dollar stark abfielen und ein Drittel und damit mehr als 230 Milliarden Dollar an Börsenwert einbüßten, ging es für die Vorzüge des deutschen Automobilriesen in dieser Zeit um rund ein Viertel bergauf.

Tesla machte vor allem Schlagzeilen mit seinem Engagement in die digitale Währung Bitcoin. Schon in naher Zukunft will Konzernchef Elon Musk Zahlungen in Bitcoin bei Käufen von Autos und anderen Produkten akzeptieren. Den Bitcoin-Kurs hatte diese Ankündigung in die Höhe getrieben.

Die Tesla-Aktien rauschten in den letzten Wochen hingegen in die Tiefe, geschuldet auch der Schwäche im US-Technologiesektor. Dort litten die hoch bewerteten Aktien unter dem Zinsanstieg der 10-jährigen US-Staatsanleihen im Zuge gestiegener Inflationssorgen.

Ende Januar hatte Tesla zudem mit seinen Geschäftszahlen die Anleger enttäuscht. Zwar hatte der Konzern sein sechstes Quartal mit schwarzen Zahlen in Folge geschafft und erstmals ein ganzes Kalenderjahr mit Gewinn abgeschlossen, doch den erfolgsverwöhnten Tesla-Anleger hatte dies nicht gereicht.

BMW-Chef Oliver Zipse geht inzwischen auch davon aus, dass die Elektroauto-Offensive der großen Autobauer dem Vorreiter Tesla Luft aus den Segeln nehmen wird. "Es wird nicht einfach für Tesla, das Tempo zu halten, das wir bisher gesehen haben, denn der Rest der Industrie bewegt sich schnell vorwärts", hatte Zipse Ende Februar gesagt.

Tempo macht hier auch gerade Volkswagen, etwa mit dem neuen E-Fahrzeug ID.3. Die Wolfsburger überzeugten außerdem den Markt mit starken Zahlen für das vierte Quartal. Analyst Patrick Hummel von der Schweizer Bank UBS hatte Ende Januar vom besten Quartal in der Geschichte gesprochen. Anfang März hob er sein Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge von 200 auf 300 Euro an. Triebfeder sei der ID.3 als größte Elektromobilitäts-Chance. Er hält das Potenzial für Ergebniswachstum und Neubewertung für unterschätzt.

An diesem Montag gewannen die Vorzüge von Volkswagen zuletzt 1,2 Prozent auf fast 196 Euro. Die Tesla-Anteile fingen sich etwas, das Plus belief sich auf knapp 0,9 Prozent auf 603 Dollar. Mit umgerechnet rund 489 Milliarden Euro Marktkapitalisierung ist Tesla an der Börse aber immer mehr als viereinhalb mal so viel wert wie die Wolfsburger sowie mehr wert als VW, Daimler und BMW zusammen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'WSJ': Zwei Tote bei Unfall mit vermutlich fahrerlosem Tesla. Das "Wall Street Journal" zitierte am Sonntag einen Polizeisprecher in Harris County im Bundesstaat Texas, wonach ersten Erkenntnissen zufolge einer der Männer auf dem Beifahrer- und der andere auf dem Rücksitz gesessen habe, als der Wagen in einer Kurve von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt sei. Nach vorläufigen Ermittlungen sei es zu "fast 99,9 Prozent sicher", dass bei dem Unfall niemand am Steuer gesessen habe, sagte der Polizeisprecher. Die Zeitung berichtete, es werde noch untersucht, ob das Fahrer-Assistenzsystem des Autos eingeschaltet gewesen sei. WASHINGTON - Bei einem Unfall mit einem vermutlich fahrerlosen Wagen der Marke Tesla sind in den USA nach einem Medienbericht zwei Menschen ums Leben gekommen. (Boerse, 19.04.2021 - 10:28) weiterlesen...

WDH/SHANGHAI/ROUNDUP/Automesse: Deutsche Autobauer holen bei E-Autos auf (Schlagwort ROUNDUP in der Überschrift ergänzt.) (Boerse, 19.04.2021 - 06:00) weiterlesen...

SHANGHAI/Automesse: Deutsche Autobauer holen bei E-Autos auf. Zur Eröffnung der größten Automesse der Welt in Shanghai waren Experten am Montag voll des Lobes. "Sie sind schneller, entschlossener", sagte der deutsche Unternehmensberater Peter Hage von der in Peking ansässigen Districom Group. "Da ist viel Substanz - und damit auch mehr Wahrnehmung", sagte der langjährige Branchenkenner. SHANGHAI - Nach anfänglichem Zögern haben deutsche Autobauer bei der Elektromobilität aufgeholt. (Boerse, 19.04.2021 - 05:59) weiterlesen...

SHANGHAI/Automesse: Experten loben Wende deutscher Autobauer bei E-Autos. "Sie sind schneller, entschlossener", sagte der deutsche Unternehmensberater Peter Hage von der Districom Group am Montag zum Auftakt der internationalen Automesse in Shanghai der Deutschen Presse-Agentur. "Da ist viel Substanz - und damit auch mehr Wahrnehmung", sagte der langjährige Branchenkenner. SHANGHAI - Nach einem langsamen Start haben deutsche Autobauer nach Einschätzung von Experten bei der Elektromobilität in China rasch aufgeholt. (Boerse, 19.04.2021 - 05:26) weiterlesen...

'Große Lokomotive' für deutsche Autobauer (erweiterte Fassung) (Boerse, 18.04.2021 - 14:23) weiterlesen...

SHANGHAI/ROUNDUP: Volkswagen will bei E-Autos in China aufholen. In zwei bis drei Jahren wolle die Kernmarke auf dem größten Automarkt der Welt bei alternativen Antrieben einen ähnlich hohen Marktanteil haben wie heute bei Benzinern mit knapp 15 Prozent, sagte China-Chef Stephan Wöllenstein am Sonntag vor Eröffnung der internationalen Automesse in Shanghai. SHANGHAI - Nach einem langsamen Start bei der Elektromobilität in China will Volkswagen mit neuen Modellen kräftig aufholen. (Boerse, 18.04.2021 - 11:34) weiterlesen...