Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

MERCK KGAA, DE0006599905

NEW YORK - Die US-Investmentbank Bank of America (BofA) hat Merck KGaA von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 100 auf 110 Euro angehoben.

13.09.2019 - 12:41:24

ANALYSE-FLASH: BofA hebt Merck KGaA auf 'Neutral' - Ziel 110 Euro. Der neue Kostenfokus unterstreiche die Rückkehr der Darmstädter zu profitablem Wachstum, schrieb Analyst Sachin Jain in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 13.09.2019 / 01:18 / EDT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merck setzt sich höhere Umsatz- und Ergebnisziele. Zuvor wurden 15,3 bis 15,9 Milliarden Euro angepeilt. Beim um Sonderposten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erwartet der Konzern nun 4,23 bis 4,43 Milliarden Euro. Zuvor betrug die Spanne 4,15 bis 4,35 Milliarden. DARMSTADT - Der Spezialchemie- und Pharmakonzern Merck KGaA notierte Konzern am Donnerstag in Darmstadt mitteilte. (Boerse, 14.11.2019 - 08:55) weiterlesen...

Nach Übernahme von Versum: Merck legt Zahlen zu drittem Quartal vor. Wie es derweil im Tagesgeschäft lief, berichtet das Pharma- und Chemie-Unternehmen am (morgigen) Donnerstag (7.00 Uhr) mit den Zahlen für das dritte Quartal. DARMSTADT - Die Milliarden-Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum, der Kauf des Materialspezialisten Intermolecular und der Umbau der Spezialchemiesparte: Merck-Chef Stefan Oschman hat in den vergangenen Monaten viel getan, um den Darmstädter Dax -Konzern neu auszurichten. (Boerse, 14.11.2019 - 05:47) weiterlesen...

Merck KAaA erleidet Rückschlag mit Avelumab - Magenkrebs-Studie floppt. Wie die beiden Unternehmen am Freitag in einer gemeinsam verbreiteten Mitteilung in Darmstadt erläuterten, wurden Ziele der Studie nicht erreicht. Die Studie belege zwar eine klinische Wirksamkeit, es sei aber keine Überlegenheit gegenüber der Chemotherapie als derzeitiger Standardbehandlung belegt worden, hieß es. Die Merck-Aktien fielen nach der Mitteilung nur kurz. Sie berappelten sich schnell und notierten zuletzt wieder mehr als ein halbes Prozent im Plus. DARMSTADT - Rückschlag für die Pharmakonzerne Merck KGaA und Pfizer : Das gemeinsam entwickelte Medikament Avelumab scheiterte in einer Studie an Patienten mit bestimmtem Magenkrebs. (Boerse, 08.11.2019 - 14:27) weiterlesen...