DEUTSCHE TELEKOM AG, DE0005557508

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Deutsche Telekom nach einem Pressebericht über wieder aufgenommene Fusionsgespräche zwischen T-Mobile US und Sprint auf "Overweight" mit einem Kursziel von 18,70 Euro belassen.

11.04.2018 - 08:06:23

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Deutsche Telekom auf 'Overweight'. Die kolportierten Sondierungen signalisierten, dass sich die Verhandlungsposition der Telekom-Mobilfunktochter im Vergleich zum Konkurrenten Sprint seit dem Abbruch der Gespräche vor fünf Monaten verbessert habe, schrieb Analyst Akhil Dattani in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Datum der Analyse: 11.04.2018

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Telekom muss sich bei Mitverlegung von Glasfaser an Kosten beteiligen. Das geht aus einer Entscheidung der Bundesnetzagentur in einem Streit zwischen Telekom und der Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden hervor, die am Montag veröffentlicht wurde. Die Tochtergesellschaft der Stadt plant, in einem Neubaugebiet Glasfaserkabel zu verlegen. Den anstehenden Tiefbau will die Telekom nutzen, um gleich eigene Kabel mitzuverlegen. BONN/WIESBADEN - Dort wo sich die Telekom am Ausbau von Glasfasernetzen beteiligen will, muss sie auch die Tiefbaukosten mittragen. (Boerse, 23.04.2018 - 17:05) weiterlesen...

T-Systems richtet Geschäft neu aus. Der neue T-Systems-Chef Adel Al-Saleh skizzierte auf der Hannover Messe am Montag seine Pläne, wie er die Geschäftskunden-Sparte der Telekom wieder zu einem führenden Digital-Unternehmen machen will. Der Konzernbereich mit rund 37 000 Mitarbeitern, der sich lange auf IT- und Outsourcing-Angebote konzentriert hatte, schwächelt derzeit, die Interessen der Kunden verändern sich im Zuge der digitalen Transformation deutlich. HANNOVER - Die Telekom-Tochter T-Systems stellt die Weichen neu. (Boerse, 23.04.2018 - 14:51) weiterlesen...

Verwaltungsgericht: Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Recht. Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln ist die Deutsche Telekom nicht verpflichtet, auf Grundlage des Gesetzes Verbindungsdaten ihrer Kunden zu speichern, wie eine Sprecherin des Gerichts am Freitag mitteilte. KÖLN - Der deutsche Gesetzgeber hat beim Tauziehen um die Vorratsdatenspeicherung eine weitere Schlappe erlitten. (Boerse, 20.04.2018 - 19:29) weiterlesen...

WDH: Kabelnetzbetreiber profitieren von Breitband-Nachfrage. und 3. (Im 1. (Boerse, 18.04.2018 - 12:35) weiterlesen...

Kabelnetzbetreiber profitieren von Breitband-Nachfrage. 2017 sei die Zahl der Breibandkunden um rund 500 000 auf 7,7 Millionen gestiegen, ein Zuwachs von 7 Prozent, teilte der Branchenverband Ansa am Mittwoch mit. Kabelkunden buchen demnach vor allem hohe Bandbreiten. Über 40 Prozent fragten Anschlüsse zwischen 100 und 400 Megabit pro Sekunde nach. "Wir haben im Breitbandmarkt noch einmal deutlich zugelegt, insgesamt ein gutes Ergebnis", sagte Ansa-Präsident Thomas Braun. 400 000 zusätzliche Haushalte würden zudem über das Kabel telefonieren. KÖLN/BERLIN - Die Kabelnetzbetreiber haben ihren Kundenstamm kräftig ausgebaut. (Boerse, 18.04.2018 - 11:36) weiterlesen...