Thyssenkrupp, DE0007500001

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Thyssenkrupp von 25,50 auf 23,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen.

06.08.2018 - 20:43:24

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Ziel für Thyssenkrupp auf 23,50 Euro - 'Neutral'. Er habe sein Bewertungsmodell vor Bekanntgabe der Quartalszahlen überarbeitet und dabei die jüngste Prognosesenkung des Industriekonzerns berücksichtigt, schrieb Analyst Luke Nelson in einer am Montag vorliegenden Studie.

Datum der Analyse: 06.08.2018

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Finanzinvestor Cevian will bei Thyssenkrupp Einfluss ausweiten. Cevian strebe dazu einen zweiten Sitz im Aufsichtsrat an, schreibt die "Börsen-Zeitung" (Donnerstag) unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen aus dem engen Umfeld des Kontrollgremiums. Voraussichtlich zur nächsten Hauptversammlung des Industriekonzerns im Januar 2019 werde Cevian einen zweiten Vertreter einbringen. FRANKFURT - Beim Industriekonzern Thyssenkrupp will der schwedische Finanzinvestor Cevian laut einem Pressebericht seinen Einfluss ausweiten. (Boerse, 15.08.2018 - 21:48) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux belässt Thyssenkrupp auf 'Buy' - Ziel 35 Euro. Die Kennziffern des Industriekonzerns seien nach der jüngsten Gewinnwarnung etwas besser als befürchtet ausgefallen, schrieb Analyst Rochus Brauneiser in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Thyssenkrupp nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. (Boerse, 09.08.2018 - 11:26) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp nach lustlosem Start schwächer. Der Industriekonzern war im dritten Geschäftsquartal wegen der Probleme in seinem Anlagen- und Schiffbaugeschäft in die roten Zahlen gerutscht. FRANKFURT - Die Papiere von Thyssenkrupp zählten. (Boerse, 09.08.2018 - 10:35) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Thyssenkrupp schreibt Verluste - Neue Renditeziele. (Im zweiten Absatz ist der Name von Guido Kerkhoff korrigiert.) WDH/ROUNDUP: Thyssenkrupp schreibt Verluste - Neue Renditeziele (Boerse, 09.08.2018 - 08:04) weiterlesen...

Thyssenkrupp schreibt nach Problemen im Anlagenbau Verluste. Der Nettoverlust betrug in den drei Monaten per Ende Juni 131 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Essen mitteilte. Negativ wirkte sich zudem ein einmaliger Steueraufwand in Zusammenhang mit der Ausgliederung des Stahlgeschäfts aus. Im Vorjahr hatte Thyssenkrupp noch einen Gewinn von 254 Millionen Euro erzielt. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp ist im dritten Quartal wegen der Probleme in seinem Anlagen- und Schiffbaugeschäft in die roten Zahlen gerutscht. (Boerse, 09.08.2018 - 07:18) weiterlesen...

Thyssenkrupp: Sparten sollen deutlich profitabler werden. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp will nach der Ausgliederung seiner Stahlsparte die Profitabilität seiner verbliebenen Geschäfte in den kommenden drei Jahren deutlich erhöhen. Zudem setzte sich das Unternehmen ein ehrgeiziges Liquiditätsziel. So soll der freie Mittelzufluss vor Akquisitionen bis zum Geschäftsjahr 2020/21 (per 30. September) bei mindestens einer Milliarde Euro liegen, wie Thyssenkrupp am Donnerstag in Essen mitteilte. Im vergangenen Geschäftsjahr war dieser mit 855 Millionen Euro deutlich negativ, auch in laufenden Jahr wird es zu einem Mittelabfluss kommen. Die Kennziffer steht bei Analysten besonders im Blick. Thyssenkrupp: Sparten sollen deutlich profitabler werden (Boerse, 09.08.2018 - 07:02) weiterlesen...