Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
FRAPORT AG, DE0005773303

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Fraport nach Halbjahreszahlen von 70 auf 71 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen.

08.08.2019 - 07:18:25

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Fraport auf 71 Euro - 'Underweight'. Der Flughafenbetreiber habe weitgehend erwartungsgemäß abgeschnitten, weshalb sie an ihren Schätzungen nur wenig geändert habe, schrieb Analystin Elodie Rall in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Fraport bleibe bei einem sinkenden Verkehrswachstum verwundbar.

Veröffentlichung der Original-Studie: 07.08.2019 / 17:37 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.08.2019 / 00:15 / BST

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fraport AG / Fraport-Verkehrszahlen im Juli 2019: Passagier-Plus in ... Fraport-Verkehrszahlen im Juli 2019: Passagier-Plus in Frankfurt (Boerse, 13.08.2019 - 07:04) weiterlesen...

Flugsicherung: Luftverkehr im ersten Halbjahr pünktlicher. Die durchschnittliche Verspätung pro Flug sei in der Jahresfrist von 14,1 Minuten auf 12 Minuten zurückgegangen, wie die Deutsche Flugsicherung am Montag in Langen bei Frankfurt berichtete. Sie unterscheidet dabei zwischen Ursprungsverspätungen (6,9 Minuten) und nicht mehr zu beeinflussenden Folgeverspätungen (5,1 Minuten). LANGEN - Der Luftverkehr in Deutschland und Europa ist in der ersten Hälfte dieses Jahres pünktlicher geworden. (Boerse, 12.08.2019 - 15:02) weiterlesen...

Bayerischer FDP-Fraktionschef fordert Privatisierung von Münchner Flughafen. "Meine Idee: Der Freistaat privatisiert den Münchener Flughafen und die Landesbank und verkauft seine Anteile an Eon , um mit dem Geld einen Zukunftsfonds aufzulegen", sagte Hagen dem "Münchner Merkur" (Montag). Der Fonds solle dann neben privaten Investoren bayerischen Start-ups Risikokapital bereitstellen. "So bekäme die Wirtschaft mehr Dynamik." Aus Hagens Sicht gebe es in ganz Deutschland viel zu wenig Risikokapital für Start-ups. MÜNCHEN - Zur Co-Finanzierung von Unternehmensgründungen fordert der Chef der bayerischen FDP-Landtagsfraktion, Martin Hagen, von der Staatsregierung den Verkauf wichtiger Landesanteile. (Boerse, 12.08.2019 - 11:02) weiterlesen...