Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BMW, DE0005190003

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat BMW von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 80 auf 85 Euro angehoben.

05.01.2021 - 07:19:30

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt BMW auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 85 Euro. 2021 dürfte dank einer Absatzerholung nach der Corona-Krise ein starkes Jahr werden für die europäische Autoindustrie, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Themen wie Emissionen und autonomes Fahren lasteten teils immer noch auf dem Sektor, der dadurch - vor allem die Autobauer selbst - recht günstig bewertet sei. Die Bewertung von Zulieferern lägen hingegen bereits etwas über dem langjährigen Durchschnitt. Vor diesem Hintergrund präferiere er Aktien von Unternehmen mit Vorteilen entweder durch eine Restrukturierung, einen starken Anteil an der globalen Pkw-Erholung sowie solche, die bei neuer Technik gut aufgestellt seien. Seine Favoriten unter den Autobauern sind Renault und Daimler, bei den Zulieferern sind es Faurecia, Hella, Valeo und Michelin.

Veröffentlichung der Original-Studie: 04.01.2021 / 17:09 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 05.01.2021 / 00:15 / GMT

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Roller statt Bus - Piaggio profitiert von Boom in Corona-Zeiten. Wurden 2019 rund 18 900 Roller der Marke neu zugelassen, waren es ein Jahr später mehr als 30 800, wie aus aktuellen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes hervorgeht. Damit war der Hersteller des Kultrollers Vespa erstmals beliebter als jede andere Marke im Segment der Krafträder. BERLIN - Der Kraftradboom im Corona-Jahr 2020 hat vor allem dem italienischen Hersteller Piaggio in Deutschland viele neue Kunden beschert. (Boerse, 17.01.2021 - 09:55) weiterlesen...

BMW will bald jedes vierte Auto online verkaufen. Viele junge Kunden nutzten dieses Angebot bereits, und die Corona-Pandemie habe den Wunsch nach einem kontaktlosen Autokauf weiter befördert, sagte Vertriebsvorstand Pieter Nota am Freitag in München. "Das Interesse ist breit und wir erwarten, dass es so bleibt." Deshalb investiere BMW bis 2025 jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag in die Digitalisierung von Marketing und Vertrieb. MÜNCHEN - BMW will im Jahr 2025 schon ein Viertel seiner Autos online verkaufen - ohne anfassen, ohne Probefahrt. (Boerse, 15.01.2021 - 12:59) weiterlesen...

BMW verkauft 2020 weniger Autos - aber leichte Erholung im vierten Quartal. Der konzernweite Absatz sei verglichen mit dem Vorjahr um 8,4 Prozent auf 2,32 Millionen Autos gefallen, teilte der Konzern am Dienstag in München mit. FRANKFURT - Trotz einer leichten Erholung zuletzt hat der Autobauer BMW 2020 deutlich weniger Autos verkauft. (Boerse, 12.01.2021 - 09:23) weiterlesen...