Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alibaba, US01609W1027

NEW YORK - Die Rückkehr einer Starinvestorin hat am Dienstag bei den US-Notizen chinesischer Tech-Firmen eine Rally in Gang gebracht.

24.08.2021 - 17:33:29

AKTIEN IM FOKUS: US-Notizen von China-Konzernen mit breiter Erholungsrally. Nachdem solche Aktien in den vergangenen Wochen und Monaten stark unter einer chinesischen Regulierungsoffensive gelitten hatten, witterten die Schnäppchenjäger nun plötzlich an der Nasdaq-Börse wieder neue Chancen in den abgestraften Papieren. Sie trugen damit zur anhaltenden Rekordrally der Nasdaq-Indizes bei.

um 15,7 respektive 12,3 Prozent vor. Die Titel der beiden E-Commerce-Plattformen profitierten jeweils von starken Quartalszahlen, jene von JD folgten den kräftigen Kursgewinnen ihrer Notiz in Hongkong. Dort waren auch die Aktien der Beteiligungsfirma Tencent am Dienstag um fast 9 Prozent gestiegen, nachdem diese Aktienrückkäufe angekündigt hatte. Auch dies habe das Vertrauen in China-Aktien wieder gestärkt, hieß es.

Treiber für die Erholungsrally sei, dass Starinvestorin Cathie Wood über ihren börsengehandelten Flaggschiff-Fonds Ark Innovation wieder an die JD-Aktien glaube. Zeichen der Entspannung gebe es mit Blick auf die Regulierer zwar nicht, aber es sei nun einige Tage ruhiger geworden um dieses Thema, hieß es. Wood war wegen der Gefahren der chinesischen Regulierungsoffensive aus den Papieren ausgestiegen. Seit dem Rekordhoch im Februar von 108 US-Dollar hatten die JD-Aktien bis zum jüngsten Tief bei knapp unter 62 Dollar mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

Neben den vorgenannten Favoriten griffen die Anleger am Dienstag bei einer ganzen Schar an China-Aktien mit US-Notiz wieder munter zu - zumindest vorerst. Die Titel der Suchmaschine Baidu , des Online-Händlers Alibaba und des Tech-Unternehmens Netease rückten um 6,3 bis 7,5 Prozent vor.

@ dpa.de