Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

NEW YORK - Die Rekordrally bei Tesla nimmt auch am Freitag kein Ende.

21.08.2020 - 16:49:27

AKTIE IM FOKUS: Tesla-Rekordrally geht weiter am Stichtag für Aktiensplit. Die Papiere des Elektroautobauers, der mittlerweile zum wertvollsten Autobauer der Welt aufgestiegen ist, rückten nach einer Handelsstunde um 2,8 Prozent auf 2059 US-Dollar vor. Sie festigten so die Marke von 2000 Dollar, die sie am Vortag erstmals in ihrer Geschichte passiert hatten.

Seit Ende Juni haben sich die Papiere binnen weniger Wochen mehr als verdoppelt - unter anderem dank der Perspektive, dass sie durch einen angekündigten Aktiensplit für Kleinanleger wieder interessanter werden sollen. Dabei steht der baldige Vollzug an: Aktionäre, die am Freitag zum Börsenschluss im Besitz der Papiere sind, sollen eine Woche später je Anteilsschein vier zusätzliche Aktien erhalten. Erstmals gesplittet gehandelt werden sollen die Papiere dann am 31. August.

Händler sprachen auf dem derzeitigen Kursniveau der Tesla-Anteile von "astronomischen Höhen". Im März zum Corona-Tief waren die Papiere noch für 350 Dollar zu haben, seitdem haben sie sich schon fast versechsfacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Check24: Renault Zoe bei E-Autos vorn. Absolute Zahlen nannte das Online-Portal "aus Wettbewerbsgründen" nicht. MÜNCHEN - Der französische Hersteller Renault mit 9,5 Prozent, wie Check24 am Dienstag mitteilte. (Boerse, 29.09.2020 - 05:22) weiterlesen...

Anhörung von Tesla-Kritikern geht weiter - mit neuem Versammlungschef. Am Montag übernahm ein neuer Versammlungsleiter die Moderation - nach Ulrich Stock, Chef für Technischen Umweltschutz beim Landesumweltamt, ist nun sein Kollege, der Jurist André Zschiegner, dafür zuständig. Wie viele Tage Umweltschützer und Anwohner noch über mögliche Folgen der Fabrik debattieren, war zunächst offen. ERKNER - Die Anhörung von Kritikern der Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla bei Berlin ist auch nach vier Tagen noch nicht zu Ende. (Boerse, 28.09.2020 - 17:59) weiterlesen...

Kein Zetsche-Comeback bei Daimler. Nach anhaltender Kritik von Investorenseite an diesen Plänen macht der einstige Topmanager einen Rückzieher - und eröffnet beim Stuttgarter Konzern damit die Suche nach einem neuen Chefaufseher, der den scheidenden Amtsinhaber Manfred Bischoff von 2021 an ablösen soll. Zetsche begründete seinen überraschenden Entschluss in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" damit, dass er von einigen Investoren von vorneherein "nicht als Hoffnungsträger, sondern als Belastung" angesehen werden würde - "nein, das brauche ich nicht". STUTTGART - Das angepeilte Comeback von Ex-Vorstandschef Dieter Zetsche beim Autobauer Daimler hat sich zerschlagen. (Boerse, 27.09.2020 - 14:32) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: China 'rettet' Autobauer - Keine neuen Verbrenner nach 2035?. In dem Boom auf dem "Leitmarkt" in China fehlen ihnen die Produkte, auch könnte die Wende zur E-Mobilität in Deutschland schneller kommen als bisher erwartet. So sprachen sich der Chef des Umweltbundesamtes (UBA), Dirk Messner, und auch CSU-Chef Markus Söder für ein Zulassungsverbot für Autos mit Verbrennungsmotoren wie in Kalifornien ab 2035 aus. PEKING/MÜNCHEN - Deutsche Autobauer müssen mehr tun, um bei der rasanten Entwicklung von Elektroautos mitzuhalten. (Boerse, 27.09.2020 - 14:28) weiterlesen...

Anhörung von Tesla-Kritikern geht in die Verlängerung. Die Erörterung werde am Montag fortgesetzt, sagte die Sprecherin des Brandenburger Umweltministeriums, Frauke Zelt. Ob dann die Zeit reicht, ist allerdings offen. Am Freitag ging es in Erkner weiter um das Wasser, einen der größten Streitpunkte. Aber auch Befangenheitsanträge gegen Versammlungsleiter Ulrich Stock gab es erneut. Sie wurden bisher zurückgewiesen. ERKNER - Der Redebedarf von Kritikern der geplanten Fabrik von US-Elektroautohersteller Tesla in Grünheide bei Berlin ist so groß, dass eine Anhörung in der nächsten Woche weitergehen muss. (Boerse, 25.09.2020 - 17:35) weiterlesen...

Kritiker warnen vor Wasserproblemen mit Tesla-Fabrik bei Berlin. Am zweiten Tag der Anhörung in Erkner machten Naturschützer und Anwohner ihre Bedenken deutlich. Vertreter des Naturschutzbundes (Nabu) Brandenburg und der Bürgerinitiative Grünheide gegen die "Gigafactory" sahen Teilnehmerangaben durch Trockenheit die Gefahr eines Aufstiegs von Salzwasser, das ins Grundwasser gelangen könnte. ERKNER - Mehrere Kritiker der geplanten Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin haben vor drastischen Folgen für das Grundwasser gewarnt. (Boerse, 24.09.2020 - 18:21) weiterlesen...