Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BOEING CO, US0970231058

NEW YORK - Die Aktien von Boeing haben am Montag ihre jüngste Erholungsrally fortgesetzt.

28.09.2020 - 22:19:26

AKTIE IM FOKUS: Boeing weiter auf Erholungskurs dank Hoffnung für den 737 Max. Mit einem Plus von 6,44 Prozent auf 166,08 US-Dollar belegten sie wie schon am vergangenen Freitag erneut den Spitzenplatz im Leitindex Dow Jones Industrial , der mit einem Anstieg um 1,5 Prozent an seine positive Tendenz vor dem Wochenende anknüpfte.

Mit dem Anstieg erreichten die Aktien des Flugzeugbauers ihren höchsten Stand seit mehr als einer Woche. Am Donnerstag waren sie noch auf den tiefsten Stand seit Anfang Juni abgerutscht, dann aber setzte die Erholung ein mit ermutigenden Meldungen zum Krisenflieger 737 Max, der die Anleger seit anderthalb Jahren mit einem Flugverbot beschäftigt.

Bei dem Jet steigt neuerdings wieder die Hoffnung, dass er bald wieder abheben darf. Am Freitag war bereits bekannt geworden, dass der Chef der US-Luftfahrtaufsicht FAA, Steve Dickson, selbst einen Testflug durchführen will. Dieser soll nun an diesem Mittwoch stattfinden. Der sogenannte "Administrator's Flight" gilt als eine der letzten Hürden mit großer symbolischer Bedeutung.

Bevor die Maschine wieder für den Betrieb zugelassen wird, sind der Behörde zufolge jedoch noch ein paar weitere abschließende Schritte erforderlich. Die FAA betont stets, bei der Rezertifizierung der 737 Max keinen festen Zeitplan zu verfolgen und den Flieger erst wieder für den Passagierbetrieb zuzulassen, wenn alle Sicherheitsbedenken ausgeräumt seien.

Auch andere internationale Aufsichtsbehörden wie etwa die Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit (EASA) haben noch ein Wort mitzureden, damit der Flieger international wieder zum Einsatz kommen kann. Aus dem Umfeld der EASA soll zuletzt die Aussage getroffen worden sein, dass die eigenen Sicherheitsüberprüfungen im November abgeschlossen werden könnten.

Im März 2019 hatten die Boeing-Aktien vor den Problemen ihr Rekordhoch bei 446 Dollar markiert. Seither haben sie auch wegen der Viruskrise, die seit einigen Monaten die ganze Flugbranche schwer trifft und in Bedrängnis gebracht hat, mehr als 60 Prozent verloren. Zu Zeiten des Corona-Crashs waren die Aktien im März sogar kurzzeitig unter 100 Euro zu haben gewesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Boeings Krise nimmt kein Ende. Angesichts der prekären Lage und trüber Aussichten plant Boeing mit dem Abbau zahlreicher weiterer Jobs. Es gibt allerdings auch Hoffnungszeichen. CHICAGO - Neuer Geschäftsbericht, alte Probleme: Der US-Luftfahrtriese Boeing am Mittwoch in Chicago mitteilte. (Boerse, 28.10.2020 - 15:20) weiterlesen...

Kriselnder US-Flugzeugbauer Boeing streicht Tausende weitere Stellen. Vorstandschef Dave Calhoun teilte am Mittwoch in einem Memo an die Belegschaft mit, dass die Mitarbeiterzahl bis Ende 2021 auf rund 130 000 reduziert werden dürfte. Anfang 2020 hatte Boeing noch ungefähr 160 000 Beschäftigte. CHICAGO - Der US-Luftfahrtriese Boeing plant nach einem erneuten Quartal mit roten Zahlen und starken Geschäftseinbußen den Abbau zahlreicher weiterer Jobs. (Boerse, 28.10.2020 - 13:50) weiterlesen...

Boeing-Quartalszahlen: Wann endet die Dauerkrise des Airbus-Rivalen?. Der Airbus -Erzrivale leidet seit über anderthalb Jahren unter dem Dauerdebakel um den Krisenjet 737 Max - dann kam auch noch die Corona-Pandemie hinzu. Entsprechend düster sahen zuletzt die Geschäftsberichte aus. Auch diesmal rechnen Analysten wieder mit roten Zahlen und deutlich weniger Umsatz, ein Ende der Misere scheint nicht in Sicht. CHICAGO - Der US-Luftfahrtriese Boeing legt am Mittwoch (12.30 Uhr MEZ) seine Zahlen für das dritte Quartal vor. (Boerse, 28.10.2020 - 06:34) weiterlesen...

Waffen für Taiwan: China kündigt Sanktionen gegen US-Firmen an. "Wir werden Sanktionen gegen US-Unternehmen verhängen, die an den Waffenverkäufen beteiligt sind", sagte Zhao Lijian, ein Sprecher des Pekinger Außenministeriums, am Montag. Zu diesen Unternehmen gehörten Lockheed Martin, Boeing Defense und Raytheon Technologies. China habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die Waffenverkäufe an Taiwan das Ein-China-Prinzip ernsthaft untergraben, so der Sprecher weiter. PEKING - Nach dem Verkauf neuer US-Waffen an Taiwan hat Peking Sanktionen gegen US-Firmen verkündet. (Boerse, 26.10.2020 - 10:35) weiterlesen...

US-Billigflieger Southwest Airlines erleidet Rekordverlust. Unterm Strich büßte das Unternehmen laut Mitteilung vom Donnerstag 1,2 Milliarden Dollar (1,0 Mrd Euro) ein und musste damit seinen bislang höchsten Quartalsverlust verkraften. Zum Vergleich: Vor einem Jahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 659 Millionen Dollar ausgewiesen. DALLAS - Dramatische Geschäftseinbußen aufgrund der Corona-Pandemie haben die US-Fluggesellschaft Southwest Airlines im dritten Quartal tief in die roten Zahlen gebracht. (Boerse, 22.10.2020 - 14:55) weiterlesen...