Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Facebook Inc, US30303M1027

NEW YORK - Die Aktien des sozialen Netzwerks und Werbekonzerns Facebook dürften am Donnerstag Kurs auf ihr Rekordhoch halten.

09.01.2020 - 14:07:24

AKTIE IM FOKUS: Rally treibt Facebook immer näher ans Rekordhoch. Die Papiere legten im vorbörslichen US-Handel um 0,92 Prozent auf 217,20 US-Dollar zu. Bis zum Rekordhoch im regulären Handel von 218,62 Dollar aus dem Sommer 2018 fehlen damit weniger als 1,5 Dollar oder 0,64 Prozent.

Die Kursdelle des zweiten Halbjahrs 2018 ist mittlerweile fast komplett ausgebügelt. Damals waren die Papiere des Zuckerberg-Konzerns im Sog der EU-Datenschutzverordnung und des Datenskandals um Cambridge Analytica um bis zu knapp 44 Prozent auf 123,02 Dollar gefallen.

Nach der Kurserholung 2019 um fast 57 Prozent im Jahr 2019 und der fortgesetzten Rally Anfang 2020 bringt es Facebook mittlerweile wieder auf einen Börsenwert von rund 614 Milliarden Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Störung bei Whatsapp verhindert vorübergehend Fotoversand. Erst nach einigen Stunden am Nachmittag teilte der zu Facebook gehörende Chatdienst mit, dass die Störung behoben sei. Zu den Ursachen der Infrastruktur-Probleme gab es zunächst keine Angaben. Allein auf der Internetseite "allestörungen.de" hatten sich zuvor rund 20 000 Nutzer gemeldet, weil sie weder Fotos, noch Sprachnachrichten versenden konnten. Reine Textnachrichten wurden hingegen zugestellt. BERLIN - Viele WhatsApp-Nutzer haben am Sonntag zeitweise keine Fotos verschicken können. (Boerse, 19.01.2020 - 17:47) weiterlesen...

Kritik an Tech-Riesen und Eliten auf der DLD-Konferenz. "Es ist eine tickende Zeitbombe, sozial, politisch, wirtschaftlich. Es kann so nicht weitergehen." Auf der Konferenz, die einst von Begeisterung für das Silicon Valley geprägt war, trat in diesem Jahr tiefgreifendes Misstrauen gegenüber den Technologieriesen zutage. So warnte der CDU-Europapolitiker Axel Voss, Europa könne zur "Digital-Kolonie" Chinas und der USA verkommen. MÜNCHEN - Kapitalismuskritik und eine klare Warnung: Das Streben nach Gewinn und Wachstum hat die Welt an den Rand des Abgrunds geführt, sagt Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus auf der Bühne der Innovationskonferenz DLD in München. (Boerse, 19.01.2020 - 16:28) weiterlesen...

Bundesstelle: Diskriminierung am Arbeitsmarkt weit verbreitet. "Repräsentativen Umfragen zufolge hat jeder zweite in Deutschland schon einmal Diskriminierung im Arbeitsleben erlebt", sagte der kommissarische Leiter Bernhard Franke am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Diskriminierung ist im deutschen Arbeitsmarkt nach Einschätzung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes immer noch weit verbreitet. (Boerse, 16.01.2020 - 18:02) weiterlesen...

Pistorius wünscht sich bei Onlinediensten Pflicht bei Identifizierung. Dies stellt er sich so vor, "wie es etwa auch beim Kauf von Prepaidkarten für Mobiltelefone vorgeschrieben ist", wie er der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ) sagte. So könnten Urheber von strafbaren Kommentaren und anderen Einträgen schneller und eindeutiger als bisher ermittelt werden. HANNOVER - Angesichts zunehmender Bedrohungen im Internet wünscht sich Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) für soziale Netzwerke eine Verpflichtung, ihre Nutzer zu identifizieren. (Boerse, 14.01.2020 - 05:41) weiterlesen...