Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Didi, US23292E1082

NEW YORK - Der Kursrutsch der in den USA notierten Aktien chinesischer Konzerne nimmt auch am Donnerstag kein Ende.

08.07.2021 - 17:23:25

AKTIEN IM FOKUS: China-Aktien taumeln in USA weiter - Didi wird zum Debakel. Nachdem Chinas Regierung am Vortag für diese eine deutlich schärfere Kontrolle angekündigt hatte, sackten die Aktien des erst frisch in New York notierten Fahrdienstvermittlers Didi Chuxing am Donnerstag allen voran um sechs Prozent auf knapp 11 US-Dollar ab. Sie entfernten sich damit weiter vom Ausgabepreis, der Ende Juni bei 14 Dollar gelegen hatte.

oder des Internetriesen Alibaba zum Beispiel rutschen nun jeweils nochmals um knapp vier Prozent ab. Baidu erreichte ein Tief seit Mitte Dezember, Alibaba fiel kurz unter 200 Dollar auf das niedrigste Niveau seit Ende Mai 2020.

Der DZ-Bank-Experte Manuel Mühl sieht in dem Debakel rund um den Didi-Börsengang eine "gezielte Provokation von chinesischer Seite" und "eine Verhöhnung globaler Investoren". "Nach diesem Vorfall werden globale Anleger gegenüber chinesischen Aktien kurzfristig vorsichtiger sein", so der Experte. Die breite Masse werde sich wohl so schnell nicht wieder für einen chinesischen Börsengang begeistern lassen.

Laut Mühl gab es aber schon viele Vorboten, er verwies zum Beispiel auf den Börsengang von Alibabas Finanztochter Ant Financial, der im November kurzfristig wegen regulatorischer Bedenken abgesagt wurde. Er sieht das, was in der Folge bis heute passierte, als "regulatorische Welle" an, die inzwischen den ganzen Sektor erfasst habe. Er glaubt, dass die Maßnahmen der Regierung das Ziel verfolgen, chinesische Unternehmen nicht zu mächtig werden zu lassen.

@ dpa.de