Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metro AG, DE000BFB0019

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat Metro AG von "Market-Perform" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 13,00 auf 11,50 Euro gesenkt.

06.01.2020 - 08:12:25

ANALYSE-FLASH: Bernstein senkt Metro AG auf 'Underperform' - Ziel 11,50 Euro. Das Geschäft des Handelskonzerns sei strukturell schwach, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Unternehmen leide immer noch unter den Fehlern der Vergangenheit - eine zu breite geografische Aufstellung und zu viele Kundentypen. Wenngleich das Management nun viele vernünftige Dinge unternehme, fielen die Gewinne weiter.

Veröffentlichung der Original-Studie: 06.01.2020 / / UTC

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.01.2020 / / UTC

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Metro-Gründeraktionäre bauen Einfluss beim Konzern aus. Zusammen verfügten sie nun über etwa 23,06 Prozent der Metro-Stammaktien, teilten die Meridian Stiftung und die Beisheim Gruppe am Dienstag mit. Damit hätten sie ein Quorum erreicht, das aufgrund der Erfahrung in vergangenen Hauptversammlungen eine faktische Sperrminorität erwarten lasse. Eigentlich sind dafür mehr als 25 Prozent der Stimmrechte notwendig. Allerdings sind bei Hauptversammlungen meist nicht alle Aktionäre vertreten. DÜSSELDORF - Die Gründeraktionäre des Handelskonzerns Metro haben ihre Beteiligungen an der Gesellschaft zu einer faktischen Sperrminorität ausgebaut. (Boerse, 21.01.2020 - 09:34) weiterlesen...

Metro-Chef rechnet nicht mit Wegfall von 10 000 Stellen bei Real. "Die jetzt ins Spiel gebrachte Zahl ist nach meiner persönlichen Einschätzung zu hoch", sagte Koch der "Wirtschaftswoche". Koch betonte, der Konzern setze sich in den Verkaufsgesprächen "für vertragliche Regelungen ein, nach denen die Real-Mitarbeiter von den übernehmenden Einzelhandelsunternehmen weiterbeschäftigt werden". DÜSSELDORF - Metro-Chef Olaf Koch rechnet nicht mit dem Verlust von 10 000 Arbeitsplätzen durch die geplante Zerschlagung der Supermarkttochter Real. (Boerse, 15.01.2020 - 14:31) weiterlesen...

Metro steigert im Weihnachtsquartal den Umsatz. Der Umsatz im fortgeführten Geschäft - also ohne die zum Verkauf stehende Supermarktkette Real und das China-Geschäft - stieg im Ende Dezember beendeten erstem Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 um 2,2 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Dabei profitierte Metro allerdings auch von positiven Währungseffekten. Ohne diesen Rückenwind hätte das Umsatzplus lediglich bei 1,0 Prozent gelegen. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro hat im wichtigen Weihnachtsquartal trotz negativer Effekte des Dauerstreiks in Frankreich und der Demonstrationen in Hongkong zugelegt. (Boerse, 15.01.2020 - 10:48) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Metro-Umsatzzahlen bringen keine Kursimpulse FRANKFURT - Umsatzzahlen für das erste Geschäftsquartal haben dem Handelskonzern Metro notierten im frühen Handel mit plus 0,04 Prozent kaum verändert und kosteten 13,34 Euro. (Boerse, 15.01.2020 - 09:28) weiterlesen...

Handelskonzern Metro erzielt mehr Umsatz. Der Umsatz im fortgeführten Geschäft stieg im Ende Dezember beendeten Quartal um 2,2 Prozent auf 7,5 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Dabei profitierte Metro auch von positiven Währungseffekten. In den Zahlen nicht enthalten sind das China-Geschäft sowie die Supermarktkette Real, für die beide ein Verkauf vereinbart ist. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro hat im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres zugelegt. (Boerse, 15.01.2020 - 07:31) weiterlesen...