Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Metro AG, DE000BFB0019

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Metro AG auf "Underperform" mit einem Kursziel von 12,10 Euro belassen.

03.04.2019 - 08:59:24

ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Metro AG auf 'Underperform' - Ziel 12,10 Euro. Analyst Bruno Monteyne bezog sich in einer am Mittwoch vorliegenden Studie auf einen Medienbericht, wonach der Handelskonzern kurz davor stehe, seine Supermarktkette Real an zwei Immobilieninvestoren zu veräußern. Monteyne rechnet damit, dass von dem kolportierten Verkaufserlös von 900 Millionen Euro Sozialplankosten in Höhe von 180 bis 220 Millionen Euro abzuziehen seien, die Metro im Zuge einer möglichen Schließung von Filialen wohl zahlen müsste.

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / 23:00 / UTC

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 23:00 / Zeitzone in Studie nicht angegeben

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Haniel nimmt Kretinskys Übernahmeangebot für Metro-Aktien an. "Wir sind davon überzeugt, dass eine Vereinfachung der Aktionärsstruktur und die Ausübung der Kontrollfunktion durch einen Großaktionär die besten Voraussetzungen bieten, die Metro AG in einem fordernden Marktumfeld erfolgreich zu transformieren", sagte der Haniel-Vorstandsvorsitzende Thomas Schmidt am Donnerstag in Duisburg. DÜSSELDORF - Der Metro-Großaktionär Haniel hat erwartungsgemäß das Übernahmeangebot des tschechischen Milliardärs Daniel Kretinsky für die noch in seinem Besitz befindlichen Metro-Aktien angenommen. (Boerse, 18.07.2019 - 14:29) weiterlesen...

Keine Sonderdividende als bittere Pille gegen Übernahme geplant. Das erklärte ein Unternehmenssprecher am Mittwochmittag. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen berichtet, der Handelskonzern erwäge einen solchen Schritt, es gäbe jedoch noch keine endgültige Entscheidung. Gezahlt werden könnte eine Sonderdividende aus den Erlösen aus dem geplanten Verkauf der Supermarktkette Real sowie des China-Geschäfts, so Bloomberg. Die Aktie notierte am frühen Nachmittag gut ein Prozent im Minus. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro will sich derzeit nicht mit einer Sonderdividende gegen die drohende Übernahme durch den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky wehren. (Boerse, 17.07.2019 - 14:06) weiterlesen...

Kreise: Metro will drohende Übernahme durch Sonderdividende verhindern. Gezahlt werden könnte diese aus den Erlösen aus dem geplanten Verkauf der Supermarktkette Real sowie des China-Geschäfts, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Eine endgültige Entscheidung gebe es noch nicht. DÜSSELDORF - Der Handelskonzern Metro erwägt eine Sonderdividende, um die drohende Übernahme durch den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky zu verhindern. (Boerse, 17.07.2019 - 08:39) weiterlesen...