Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BASF SE, DE000BASF111

NEW YORK - Das US-Analysehaus Bernstein Research hat BASF von "Market-Perform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 56 auf 78 Euro angehoben.

12.01.2021 - 07:21:31

ANALYSE-FLASH: Bernstein hebt BASF auf 'Outperform' - Ziel hoch auf 78 Euro. Mit seinem breiten Produktportfolio und einem großen Kundenstamm seien die Ludwigshafener für eine konjunkturelle Erholung bestens aufgestellt, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 11.01.2021 / 22:00 / UTC

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.01.2021 / 22:13 / UTC

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt BASF auf 'Neutral' - Ziel 65 Euro. Das Ergebnis des Chemiekonzerns vor Zinsen und Steuern habe im vierten Quartal um fast ein Drittel über der Konsensschätzung gelegen und um 19 Prozent über ihrer eigenen, schrieb Analystin Georgina Iwamoto in einer am Mittwoch vorliegenden ersten Reaktion. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für BASF nach vorläufigen Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. (Boerse, 20.01.2021 - 11:13) weiterlesen...

BASF schneidet im Schlussquartal besser ab als erwartet. Der Umsatz stieg von Oktober bis Dezember im Jahresvergleich um acht Prozent auf 15,9 Milliarden Euro, wie das Dax-Unternehmen am Mittwoch bei der Vorlage vorläufiger Zahlen in Ludwigshafen mitteilte. Dazu hätten höhere Mengen und Preise beigetragen, während Währungseffekte negativ gewirkt hätten. Auch im Tagesgeschäft lief es für BASF deutlich besser. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern (Ebit) und Sondereinflüssen legte um fast ein Drittel auf voraussichtlich 1,1 Milliarden Euro zu. Die mittlere Analystenschätzung sei damit übertroffen worden, hieß es. LUDWIGSHAFEN - Eine gute Nachfrage nach seinen Produkten hat die Erholung des Chemiekonzerns BASF im vierten Quartal vorangetrieben. (Boerse, 20.01.2021 - 09:21) weiterlesen...

Trotz US-Sanktionen: Moskau will Nord Stream 2 fertig bauen. Moskau beabsichtige, "die kontinuierliche Arbeit an der Fertigstellung dieses Projekts fortzuführen", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Russland bedauere das Vorgehen der Vereinigten Staaten. "Dieses internationale Projekt ist weiter mit grobem, gesetzwidrigem Druck vonseiten der USA konfrontiert", beklagte Peskow. MOSKAU - Russland will die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 trotz erwarteter US-Sanktionen zu Ende bauen. (Boerse, 19.01.2021 - 18:16) weiterlesen...

Nord Stream 2: Erste US-Strafe für beteiligtes Unternehmen. Betroffen sei die russische Firma KVT-RUS, teilte das US-Außenministerium am Dienstag mit. Deren Verlegeschiff "Fortuna" werde als "blockiertes Eigentum" eingestuft. Welche Auswirkungen der Schritt hat, solange die "Fortuna" nicht in US-Hoheitsgewässern ist, ist unklar. In der Mitteilung hieß es weiter, die USA würden weitere Strafmaßnahmen in naher Zukunft erwägen. WASHINGTON - Die scheidende US-Regierung hat auf Grundlage der Sanktionsgesetze gegen Nord Stream 2 erstmals ein Unternehmen wegen der Beteiligung am Bau der deutsch-russischen Gas-Pipeline bestraft. (Boerse, 19.01.2021 - 18:03) weiterlesen...

'Beißt' Washington jetzt zu?. Die Strafen sollen demnach das am Pipeline-Bau beteiligte russische Verlegeschiff "Fortuna" betreffen. Die offizielle Ankündigung der US-Regierung stand zunächst noch aus. BERLIN/WASHINGTON - An ihrem letzten Amtstag will die Trump-Administration nach zahlreichen Drohungen in Sachen Nord Stream 2 offenbar ernst machen: Die Bundesregierung sei darüber informiert worden, dass die Ankündigung konkreter Strafmaßnahmen bevorstehe, hatte das Bundeswirtschaftsministerium bestätigt. (Boerse, 19.01.2021 - 17:27) weiterlesen...

Europaabgeordnete wollen klare Positionierung zu Nord Stream 2. Die Grünen-Fraktion beantragte nach Angaben vom Dienstag, eine entsprechende Passage in den Text aufzunehmen. Sie sieht unter anderem vor, von der EU-Kommission zu verlangen, alle verfügbaren rechtlichen und politischen Mittel einzusetzen, um die Fertigstellung von Nord Stream 2 zu verhindern. Aus anderen Fraktionen kamen in der Plenardebatte ähnliche Forderungen. Die Abstimmung über den Entschließungsantrag zum Fall des von Russland inhaftierten Kreml-Kritikers Nawalny ist für Donnerstag geplant. BRÜSSEL - Das Europäische Parlament könnte im Zuge einer geplanten Erklärung zum Fall des russischen Oppositionspolitikers Alexej Nawalny auch das Aus für die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 fordern. (Boerse, 19.01.2021 - 17:07) weiterlesen...