Siemens Energy, DE000ENER6Y0

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Siemens Energy angesichts einer Offerte an die übrigen Siemens-Gamesa-Aktionäre auf "Buy" mit einem Kursziel von 37 Euro belassen.

23.05.2022 - 08:33:27

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Siemens Energy auf 'Buy' - Ziel 37 Euro. Der Schritt, in dem den Anteilshabern 18,05 Euro geboten würden, sei weitgehend erwartet worden, schrieb Analyst Simon Toennessen in einer am Montag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 21.05.2022 / 21:22 / ET

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 21.05.2022 / 21:22 / ET

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gas-Notfallplan tritt in Kraft - Bundesländer wollen mitbestimmen. Am Montag wurde das neue Gesetz im Amtsblatt der EU veröffentlicht. Der Plan sieht vor, dass alle EU-Länder ihren Gasverbrauch von Anfang August bis März nächsten Jahres freiwillig um 15 Prozent senken, verglichen mit dem Durchschnittsverbrauch der letzten fünf Jahre in diesem Zeitraum. Vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine hat Russland seine Lieferungen an die EU bereits drastisch reduziert. Falls nicht genug gespart wird und es weitreichende Versorgungsengpässe gibt, kann im nächsten Schritt ein EU-weiter Alarm mit verbindlichen Einsparzielen ausgelöst werden. BRÜSSEL/BERLIN - Der europäische Gas-Notfallplan zur Vorbereitung auf einen möglichen Stopp russischer Gaslieferungen tritt am Dienstag in Kraft. (Wirtschaft, 08.08.2022 - 17:16) weiterlesen...

Lettland will kräftig in Windenergie investieren. Ministerpräsident Krisjanis Karins sprach am Montag in Riga von einer der größten Investitionen in der Geschichte des baltischen EU- und Nato-Landes. "Das ist eine mittelfristige Lösung, die es uns ermöglichen wird, bei der Energieversorgung völlig unabhängig zu werden und weniger fossile Ressourcen verbrauchen zu müssen", sagte Karins der lettischen Nachrichtenagentur Leta zufolge. RIGA - Lettland will etwa eine Milliarde Euro in den Bau von Windparks investieren, um die lokale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien zu erhöhen und die Energiesicherheit zu stärken. (Boerse, 08.08.2022 - 14:25) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siemens Energy sehr schwach trotz Analysten-Lob. Trotz lobender Kommentare zahlreicher Analysten fielen die Papiere bis zum späteren Vormittag um bis zu 4,4 Prozent zurück auf 15,815 Euro. Zum Auftakt hatten sie noch weiter zugelegt auf 16,69 Euro - einen neuerlichen Höchststand seit Mitte Juni. Dort prallte der Kurs am 90-Tage-Durchschnitt ab, der den mittelfristigen Trend signalisiert. FRANKFURT - Die Aktien von Siemens Energy haben am Montag nach detaillierten Quartalszahlen einen Teil ihrer jüngsten Gewinne wieder eingebüßt. (Boerse, 08.08.2022 - 11:41) weiterlesen...

Nord-Stream-Turbine noch in Deutschland - Diskussion um Verschiffung. Es gebe noch ausstehende Diskussionen, ob sie verschifft werden kann, sagte Energy-Chef Christian Bruch am Montag bei der Vorlage der Quartalszahlen seines Unternehmens. Dabei betonte er auch, dass die Instandhaltung für die Turbinen an der Verdichterstation von Nord Stream 1 grundsätzlich weitergehen könne - sofern dies gewünscht sei. Vom aktuell laufenden Rückzug aus den Geschäften in Russland sei dies getrennt. Grundsätzlich gehe der Servicezyklus bis 2024. Man sei aber davon abhängig, dass der Kunde sich melde und sage, dass man etwas machen solle. MÜNCHEN - Die von Siemens Energy gewartete Turbine für die Gasleitung Nord Stream 1 ist weiter in Deutschland. (Boerse, 08.08.2022 - 10:27) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Siemens Energy auf 'Buy' - Ziel 22 Euro. Der Energiekonzern könne eine überraschend starke Auftragsentwicklung sowie einen hohen Barmittelzufluss (FCF) vorweisen, schrieb Analyst Simon Toennessen in einer am Montag vorliegenden Studie. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Siemens Energy nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. (Boerse, 08.08.2022 - 09:56) weiterlesen...

Aiwanger: Umstrittene Abstandsregel für Windräder war 'Fehler'. "Bei Sonnenenergie sind wir bundesweit Spitze, bei Wind wurde zu wenig gemacht", sagte Aiwanger der "Bild" (Montagausgabe). "Die 10H-Regel war einer der Fehler." Sie sei das "ideologische Steckenpferd der CSU" gewesen. Der Koalitionspartner in der Staatsregierung habe inzwischen aber "eingeschwenkt" und "die Realität erkannt". MÜNCHEN - Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat die umstrittene Abstandsregel für Windräder im Freistaat als Fehler bezeichnet. (Boerse, 08.08.2022 - 08:23) weiterlesen...