CONTINENTAL AG, DE0005439004

NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Continental von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 165 auf 145 Euro gesenkt.

04.12.2018 - 07:36:24

ANALYSE-FLASH: Jefferies senkt Continental AG auf 'Hold' - Ziel 145 Euro. Analyst Ashik Kurian schraubt in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie zu europäischen Autozulieferern sein Engagement in Deutschland zurück. Hier konzentrierten sich die Warnsignale für das kommende Jahr, so der Experte.

Datum der Analyse: 04.12.2018

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Autofahrer bleiben einmal gewähltem Motor treu. Demnach würden sich mehr als 80 Prozent der Befragten in Deutschland und China - in den USA sogar mehr als 90 Prozent - für denselben Motortyp wie in ihrem derzeitigen Auto entscheiden, ergab eine am Mittwoch in Hannover vorgestellte Mobilitätsstudie des Dax -Konzerns. Nur in Japan gebe es eine "gewisse Wechselbereitschaft" - dort könne sich ein knappes Viertel der Befragten ein anderes Antriebssystem vorstellen. HANNOVER - Der Traum der Hersteller vom schnellen Erfolg der Elektroautos könnte nach einer Studie des Zulieferers Continental am Beharrungsvermögen der Autofahrer scheitern. (Boerse, 12.12.2018 - 15:25) weiterlesen...

Continental macht Anlegern bei Dividende Hoffnung. "Natürlich wissen wir, dass die Erwartungen am Kapitalmarkt in einem Umfeld, in dem der Aktienkurs zurückgegangen ist, auf einer stabilen Dividendenzahlung liegen", sagte Finanzchef Wolfgang Schäfer der "Börsen-Zeitung" (Samstag). Bilanziell sei Continental "sehr gut" aufgestellt. "Wir sind ein Total Return Stock", ergänzte er. Für 2017 hatte Continental je Aktie 4,50 Euro an Dividende ausgeschüttet. FRANKFURT - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental macht den Aktionären Hoffnung bei der Dividende. (Boerse, 07.12.2018 - 22:07) weiterlesen...

Continental eröffnet Versuchslabor für Kautschuk aus Löwenzahn. Am Donnerstag (12.00 Uhr) eröffnet das Unternehmen in Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ein Forschungs- und Versuchslabor zur Extraktion von Kautschuk aus Löwenzahn. Die Technologie haben Wissenschaftler der Universität Münster und des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME, Pflanzenzüchter, das Julius-Kühn-Institut Quedlinburg sowie Continental gemeinsam entwickelt. Als Rohstoff dient Russischer Löwenzahn, sagte der Teamleiter der Uni Münster, Dirk Prüfer. Dessen Kautschukgehalt sei wesentlich höher als der des einheimischen Löwenzahns. Landwirte der Umgebung bauen die Pflanze auf etwa 30 Hektar an. Das Anklamer Versuchslabor soll bis zu 20 Mitarbeiter beschäftigen. ANKLAM - Der Reifenhersteller Continental gewinnt Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln. (Boerse, 06.12.2018 - 05:47) weiterlesen...