Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metallica Metals Corp., Metallica

Metallica Metals durchteuft auf dem Gold-Silber-Projekt Starr mit den ersten fertiggestellten Bohrungen eine hochgradige Goldmineralisierung

25.11.2021 - 09:05:59

Metallica Metals durchteuft auf dem Gold-Silber-Projekt Starr mit den ersten fertiggestellten Bohrungen eine hochgradige Goldmineralisierung.  Vancouver, British Columbia - 25. November 2021 - Metallica Metals Corp. (CSE:MM) (OTC:MTALF) (FWB:SY7P) (das ?Unternehmen? oder ?Metallica Metals?) freut sich, die Analyseergebnisse der ersten drei Diamantbohrungen (STR21-001 bis 003)

(das ?Unternehmen? oder ?Metallica Metals?) freut sich, die Analyseergebnisse der ersten drei Diamantbohrungen (STR21-001 bis 003) bekannt zu geben, die zur Validierung der hochgradigen Goldmineralisierung auf dem Gold-Silber-Projekt Starr (?Starr? oder das ?Projekt?) im Bergbaubezirk Thunder Bay in Ontario, Kanada, niedergebracht wurden. Das Projekt, an dem das Unternehmen das Recht hat, von Benton Resources Inc. eine Beteiligung von bis zu 100 % zu erwerben, umfasst eine gro?e Landfl?che (5.991 ha), die mehrere hochgradige Gold- und Silbervorkommen innerhalb eines 20 km langen Segments des s?dwestlichen Abschnitts des Shebandowan-Gr?nsteing?rtels beherbergt (Abbildung 1).

 

Die wichtigsten Punkte:

 

-          J?ngste Bohrungen haben die Gehaltskontinuit?t zwischen historischen Bohrungen im Zielgebiet Starr Central best?tigt und die Ergebnisse weisen darauf hin, dass sich die hochgradige Goldmineralisierung in Streichrichtung erstreckt.

-          Mehrere m?chtige hochgradige Goldzonen wurden identifiziert. Zu den signifikanten Abschnitten z?hlen:

STR21-001

-          34,9 m mit 1,11 g/t Au ab 0,5 m Tiefe, einschlie?lich 2,1 m mit 11,63 g/t Au und 1,15 m mit 2,45 g/t Au und 2,45 m mit 2,81 g/t Au

 

STR21-002

-          2,05 m mit 0,82 g/t Au ab 65,85 m Tiefe, einschlie?lich 0,5 m mit 2,91 g/t Au

 

STR21-003

-          25,75 m mit 1,14 g/t Au ab 5,8 m Tiefe, einschlie?lich 4,45 m mit 1,95 g/t Au und 0,9 m mit 13,1 g/t Au und 3,3 m mit 1,69 g/t Au

 

-          Das Projekt Starr wurde in der Vergangenheit nur wenig erkundet, und die Bohrungen werden voraussichtlich unser Vertrauen in die Geologie und Struktur dieser mineralisierten Zonen, insbesondere im ?stlichen und s?dlichen Teil des Projekts, st?rken.

-          Weitere Analyseergebnisse werden in K?rze erwartet, da bei Starr bereits ?ber 13 Bohrungen fertiggestellt wurden. Ein zweites Bohrger?t von Forage Fusion Drilling (FFD) aus Hawkesbury, Ontario, ist ebenfalls vor Ort eingetroffen, um Bohrungen auf Bohrzielen an der Ostseite des Projekts niederzubringen.

 

Paul T?ni?re, CEO und Director von Metallica Metals, sagte: ?Diese ersten Bohrergebnisse f?r das Projekt Starr haben die Kontinuit?t und M?chtigkeit der hochgradigen Goldmineralisierung im Zielgebiet Starr Central und in geringen Tiefen best?tigt. Wir sehen auch eine gute Korrelation mit den historischen Bohrergebnissen, was ermutigend ist, da wir unser 4.000 m umfassendes Bohrprogramm weiter vorantreiben und die Bohrungen in den Zonen Starr und Powell fortsetzen. Ein zweites Kernbohrger?t ist auf dem Konzessionsgebiet eingetroffen und hat mit den Bohrungen auf Zielen im Osten begonnen, die noch nie untert?gig erprobt wurden, wie etwa das Vorkommen CK, das laut historischer Stichproben bis zu 16,5 g/t Au und 349 g/t Ag enth?lt.?

 

Map

Description automatically generated

Abbildung 1: Lage des Gold-Silber-Projekts Starr von Metallica Metals in Bezug auf angrenzende Konzessionsgebiete, einschlie?lich der Goldlagerst?tte Moss Lake (Quellen: NI 43-101-konformer technischer Bericht 2013 und PEA f?r das Projekt Moss Lake sowie Pressemeldung von Kesselrun Resources vom 7. Oktober 2020)

 

Anmerkung: Die angrenzende Goldlagerst?tte Moss Lake beherbergt eine angedeutete Mineralressource von 39.797.000 Tonnen mit einem Gehalt von 1,1 g/t Au f?r 1.377.300 enthaltene Unzen Gold und eine vermutete Mineralressource von 50.364.000 Tonnen mit einem Gehalt von 1,1 g/t Au f?r 1.751.600 enthaltene Unzen Gold. Die Lagerst?tte befindet sich derzeit unter Wartung und Instandhaltung (Quelle: NI 43-101-konformer technischer Bericht und PEA f?r das Projekt Moss Lake mit Stichtag 31. Mai 2013 und bei SEDAR unter Moss Lake Gold Mines Ltd., jetzt Wesdome Gold Mines Ltd. eingereicht). Die Leser werden darauf hingewiesen, dass Mineralisierungen und Mineralressourcensch?tzungen auf angrenzenden und/oder nahe gelegenen Konzessionsgebieten nicht unbedingt auf eine Mineralisierung auf dem Projekt Starr hinweisen (siehe zus?tzliche Warnhinweise unten).

 

Technischer ?berblick

 

Eine Zusammenfassung der ersten drei abgeschlossenen Bohrungen (STR21-001 bis 003) und der signifikanten Analyseabschnitte ist in den Tabellen 1 und 2 dargestellt. Die Abbildungen 2 und 3 zeigen die Standorte der Bohrungen und die signifikanten Abschnitte. Ein Foto der Mineralisierung im Bohrkern aus Bohrung STR21-001 ist in Abbildung 4 zu sehen.

 

Tabelle 1: Tabelle mit Ansatzpunktdaten der Diamantbohrungen auf Starr (Bohrungen STR21-001 bis STR21-003)

 

Bohrung

Hochwert

(m)

Rechtswert

(m)

H?henlage (m)

Azimut (?)

Neigung (?)

Bohrlochtiefe (m)

STR21-001

5350054

657569

450,7

310,1

-70

177

STR21-002

5350062

657578

450,6

295,2

-65

124

STR21-003

5350041

657580

461,2

295

-45

90

Anmerkung: ungef?hre Koordinaten der Ansatzpunkte in UTM NAD83 Zone 15N

 

Tabelle 2: signifikante Goldabschnitte aus den Diamantbohrungen STR21-001 bis 003 auf dem Projekt Starr

 

Bohrung

von (m)

bis (m)

L?nge (m)

Gehalt (g/t Au)

STR21-001

0,50

35,40

34,90

1,11

einschlie?lich

0,50

2,60

2,10

11,63

und

4,75

5,90

1,15

2,45

und

20,90

23,35

2,45

2,81

und

34,40

35,40

1,00

0,58

STR21-002

65,85

67,90

2,05

0,82

einschlie?lich

65,85

66,35

0,50

2,91

STR21-003

5,80

31,55

25,75

1,14

einschlie?lich

10,75

15,20

4,45

1,95

und

19,00

19,90

0,90

13,10

und

22,80

26,10

3,30

1,69

Anmerkung: Die wahren M?chtigkeiten f?r diese Abschnitte sind derzeit nicht bekannt. Die angegebenen Gehalte sind nicht gedeckelt.

 

Metallica Metals hat sein Diamantbohrprogramm auf eine Kombination historischer hochgradiger Goldmineralvorkommen innerhalb des Projekts Starr konzentriert. Die drei Hauptgebiete, die ?berpr?ft werden sollen, sind die zentralen (Starr- und Powell-Zonen), ?stlichen (CK-Vorkommen plus zus?tzliche Ziele) und westlichen (West- und S?d-Vorkommen) Zielgebiete bei Starr. Die Bohrungen ?berpr?fen mehrere strukturelle und geophysikalische Ziele, die mittels der vor Kurzem abgeschlossenen luftgest?tzten Mag-EM-Vermessung des Unternehmens in Kombination mit allen historischen geochemischen, geophysikalischen und geologischen Daten des Projekts ermittelt wurden. Die ?berwachung der Bohrungen sowie die Protokollierung und Entnahme von Bohrkernen erfolgt unter der Leitung von Fladgate Exploration Consulting Corp. (?Fladgate?) aus Thunder Bay. Die Kernbohrungen werden von Missinaibi Drilling Services Ltd. aus Timmins und Forage Fusion Drilling (FFD) aus Hawkesbury, Ontario, niedergebracht. Alle Diamantbohrkerne haben einen NQ-Durchmesser (47,6 mm) und alle Bohrl?cher werden mit einem Reflex-Vermessungsger?t vermessen.

 

Die Bohrungen im zentralen Bereich des Konzessionsgebiets (Starr Central) werden sich auf das Vorkommen Starr und die Zone Powell konzentrieren (Abbildung 2). Das Unternehmen hat bei der Planung der Bohrungen in diesem Gebiet die verf?gbaren historischen Daten, die Empfehlungen aus fr?heren Arbeitsberichten sowie die Ziele, die sich aus einer neuen geophysikalischen und strukturellen Auswertung ergaben, verwendet. Mehrere Bohrl?cher werden als Infill-Bohrungen niedergebracht, um die Kontinuit?t zwischen bekannten Werten zu erproben, w?hrend andere L?cher Strukturen untersuchen, die zuvor noch nie anhand von Bohrungen erprobt worden sind, aber an der Oberfl?che auf Goldwerte aufweisen.

 

Abbildung 2: Fertiggestellte Bohrungen im zentralen Teil des Konzessionsgebiets (STR21-001 bis 003) *Analyseergebnisse aus den Bohrungen STR21-004 bis 006 stehen noch aus. **Profilschnitt angezeigt durch Linie A-A'

 

Abbildung 3: Profilschnitt (A-A') der bisher fertiggestellten Bohrungen auf dem Konzessionsgebiet Starr (STR21-001 bis 003) *Analyseergebnisse aus den Bohrungen STR21-004 bis 006 stehen noch aus.

 

Bohrung STR21-001

 

Bohrung STR21-001 wurde auf halbem Weg zwischen den historischen Bohrungen SAG-06-11 und 91-3 niedergebracht. Der Zweck dieser Bohrung bestand darin, die Kontinuit?t der Gehalte zwischen den beiden historischen Bohrungen zu best?tigen. Eine Zusammenfassung der signifikanten mineralisierten Abschnitte beinhaltet:

 

0,5-5,9 m: mafisches Intrusivgestein - Das Intrusivgestein weist selektiv querschl?gige planare und gekr?mmte Quarzg?nge auf, die mit der Mineralisierung in lokalisierten Pyrit-Clustern in Zusammenhang stehen. Das Wirtsgestein ist stark magnetisch und weist von 0,9 bis 1,35 m in G?ngen ein pl?ttchenf?rmiges und metallisches Mineral auf, das h?chstwahrscheinlich H?matit ist. Die Lithologie ist alteriert, wobei H?matit vor allem in Abschnitten von 3-5,9 m vorkommt. Bereich der Albit-Alteration von 1,65-2,4 m. Der untere Kontakt wird berechnet mit 75?, gemessen zur Kernachse.

 

-          0,9-1,35 m (Gangbildung): intensive Alteration und Sulfidierung in Zusammenhang mit diesem Quarzgang, gekr?mmter Quarzgang, umgeben von kleinen planaren G?ngen.

-          1,35-2,4 m (Gangbildung): Querschl?gige planare Quarzg?nge, starke Alterationsh?fe mit Albit und H?matit durchsetzt.

 

5,9-20,9 m: mafische vulkanische Einheit - stark chloritisierter Bereich mit gr?ner Farbe von 5,9-15,2 m. Bereich mit zahlreichen querschl?gigen wei?en/tauben Quarzg?ngen, die von 10-15 m auftreten. Albit-Alteration von 15,3-16,7 m. Der untere Kontakt wird berechnet mit 70?, gemessen zur Kernachse (Abbildung 4).

 

20,9-23,35 m: granitisches Intrusivgestein - ausgepr?gte Einheit aus grobk?rnigem Intrusivgestein, stark alteriert mit Albit, K-Feldspat und Kiesels?ure, 3 % Pyrit und Pyrrhotin (Magnetkies) in Verbindung mit intrudierenden Quarzg?ngen. Die Quarzg?nge erscheinen brekzi?s neben Turmalin. Der untere Kontakt wird berechnet mit 70?, gemessen zur Kernachse.

 

23.35-25.65 m: felsisches bis intermedi?res Intrusivgestein - stufenweiser Kontakt mit der dar?ber liegenden Einheit. Die Zone umfasst querschl?gige planare G?nge mit Alterationsh?fen. Pyrit und Pyrrhotin in Zusammenhang mit Quarzg?ngen. Der untere Kontakt wird berechnet mit 80?, gemessen zur Kernachse.

 

25,65-27,35 m: mafische vulkanische Einheit - geringer chloritisiertes mafisches Vulkangestein mit schwarzer Farbe, einschlie?lich mehrerer tauber/wei?er querschl?giger Quarzg?nge entlang der Schieferung von 60?. Der untere Kontakt wird berechnet mit 60?, gemessen zur Kernachse.

 

Abbildung 4: Foto des Bohrkerns aus dem oberen Teil der Bohrung STR21-001 mit Angabe der Gehalte und M?chtigkeiten (0 bis 18,7 m)

 

Bohrung STR21-002

 

Bohrloch STR21-002 wurde geplant, um die Geologie und Mineralisierung zwischen den historischen Bohrungen SAG06-11 und SR-97-12 zu ?berpr?fen. Geologische Protokolle weisen darauf hin, dass die Analyseergebnisse im Hangenden kontinuierlicher sind. Eine Zusammenfassung der bedeutenden mineralisierten Abschnitte umfasst:

 

63,15-68,7 m: ultramafisches Gestein - Die Lithologie ist mit Quarz-Karbonat-G?ngen und punktuellen Pyritzonen mit bis zu 2 % (65,6-66,35 m) erheblich alteriert. Stark gescherte Quarzg?nge/Zone mit 2 % Pyrit von 67,1-67,45 m. Gro?e Quarz-Karbonat-G?nge, die sich entlang der Kernachse von 63,15-63,95 m erstrecken. Der untere Kontaktwinkel mit dem darunter liegenden Diabasgang betr?gt 70?.

 

Bohrung STR21-003

 

Die Bohrung STR21-003 wurde als Step-Out-Bohrung zur historischen Bohrung SR-97-12 geplant, um die Kontinuit?t des Gehalts im Streichen in nord?stlicher Richtung zu best?tigen. Eine Zusammenfassung der bedeutenden mineralisierten Abschnitte umfasst:

 

27,8-46,5 m: m??ig verkieseltes-chloritisiertes dunkles Eruptivgestein mit gro?en Feldspatk?rnern und Quarzaugen, die ?berall vorkommen. Die Feldsp?te wurden durch Chlorit und Epidot stark ver?ndert, wodurch sie ein hellgr?nes Aussehen erhielten. Sporadisch treten hellblau-wei?e Karbonatg?nge auf. In dieser Einheit kommt nur eine geringe bis keine Mineralisierung vor. Im unteren Teil der Einheit verschwinden die Feldsp?te fast vollst?ndig (37-46,51 m) und die Einheit nimmt eine eher intermedi?re Zusammensetzung an, wobei kleine Quarzaugen noch vorhanden sind.

 

46,5-49,5 m: m??ig verkieseltes-chloritisiertes Vulkangestein mit ca. 1 cm m?chtigen Quarz-Karbonat-G?ngen, die ?berall in chaotischer Ausrichtung auftreten. Die kleinen G?nge stehen oft mit einer m??igen H?matit-Alteration in Zusammenhang, und einige bestehen ?berwiegend aus einem rosafarbenen Karbonat. Die starke Pyritisierung und Alteration in Zusammenhang mit den G?ngen, die in dieser Einheit am zu Beginn der Bohrung beobachtet wurden, sind an dieser Stelle vollst?ndig verschwunden. Von 46,51-64,12 m wird diese vulkanische Einheit h?ufig von einem durchschnitten. Die Pyrit-Einsprengung in der gesamten Einheit variiert zwischen Spuren und 3 %.

 

49,5-50,1 m: porphyrischer Intrusionsgang mit starker H?matit-Alteration mit einer feink?rnigen dioritischen Grundmasse. Die Grundmasse weist auch eine schwache Kalzit-Alteration auf. Die Mineralisierung besteht zu 0,5 % aus Pyrit und ist ?berall eingesprengt. Der obere Kontakt des Intrusionsganges ist scharf und verl?uft fast senkrecht zur Kernachse. Der untere Kontakt ist flach, wellenf?rmig und verl?uft fast parallel zur Kernachse.

 

50,1-57,2 m: schwach verkieseltes und chloritisiertes massives Vulkangestein mit ?berall vorkommenden chaotischen Quarz-Karbonat-G?ngen.

 

57,2-59,25 m: Abschnitt mit stark verkieselten, sich abwechselnden Einheiten aus mafischem Metavulkangestein und porphyrischem Intrusionsgang, wobei der Intrusionsgang die dominierende Einheit ist (ca. 75 %). Die Pyritmineralisierung ist in beiden Einheiten disseminiert und liegt bei ca. 1 %. Der Intrusionsgang hat gro?e Feldspat-Einsprenglinge (maximal 1 cm breit), die eine rosafarbene Alteration aufweisen. Die Grundmasse des Intrusionsganges zeigt eine m??ige Kalzit-Alteration.

 

59,25-63,1 m: massives, m??ig verkieseltes Nebengestein mit Kalzit-Alteration und h?ufigem Vorkommen von mit Kalzit, Chlorit+Epidot und K-Spat (hartes lachsfarbenes Mineral) gef?llten Kl?ften. Die Karbonat-Alteration ist in einigen Abschnitten st?rker ausgepr?gt und sprudelt ziemlich stark (bei Betr?ufeln mit Salzs?ure). Die Mineralisierung besteht zu ca. 1 % aus disseminiertem Pyrit.

 

63,1-64,1 m: mafischer vulkanischer Intrusionsgang mit Chlorit-Kalzit-Alteration und gro?en, gut entwickelten Feldspatkristallen sowie sporadischen Kalzitg?ngen (1-2 cm m?chtig). Die Zusammensetzung dieses Intrusionsganges ist dem mafischen Metavulkanit, der ihn beherbergt, sehr ?hnlich. Die Kontakte zwischen beiden sind jedoch scharf. Die Mineralisierung besteht durchweg aus disseminiertem Pyrit (ca. 1 %) mit einer Zunahme in der N?he der oberen und unteren Kontakte (ca. 4 %).

 

64,1-73,7 m: stark chloritisiertes und m??ig verkieseltes mafisches Vulkangestein mit rosafarbenen Kalzitg?ngen, die das Wirtsgestein durchziehen. Starke interstitielle Kalzit-Alteration tritt von 64,12-66,14 m auf. Spuren einer disseminierten Pyritmineralisierung sind ?berall verbreitet, mit einer leichten Pr?ferenz entlang der Kluftfl?chen.

 

Analyse und QAQC-Verfahren

 

Metallica Metals und seine geologischen Berater (Fladgate) haben f?r das Projekt Starr ein robustes Qualit?tssicherungs- und Qualit?tskontrollprogramm (QAQC) implementiert, das den bew?hrten CIM-Explorationsverfahren f?r Probenahmen, CoC-Verfahren und Analysemethoden gerecht wird. Zertifizierte Goldreferenzstandards, Blindmaterial und Duplikate werden von den Geologen vor Ort in der Bohrkernvorbereitungsanlage als Teil des QAQC-Programms zus?tzlich zu den vom Labor eingesetzten Kontrollproben routinem??ig eingesetzt. Die Proben aus den halbierten Bohrkernen (NQ-Durchmesser) werden beschriftet und in Plastikprobenbeuteln versiegelt und vor Ort an einem sicheren Ort aufbewahrt, bis sie per LKW zur Einrichtung von Activation Laboratories (?ActLabs?) in Thunder Bay, Ontario, transportiert werden, wo sie aufbereitet und analysiert werden. ActLabs ist von Metallica Metals unabh?ngig.

 

Das QAQC-System von ActLabs ist gem?? den internationalen Qualit?tsstandards der ISO/IEC 17025:2017 (einschlie?lich der Spezifikationen ISO 9001:2015 und ISO 9002) registriert und gem?? den Anforderungen und Leitlinien des Standards Coun

@ irw-press.com