Siemens Energy, DE000ENER6Y0

MADRID - Sehr vage Übernahmespekulationen haben die Papiere von Siemens Gamesa am Freitag in einem tiefroten Marktumfeld angetrieben.

26.11.2021 - 17:28:28

AKTIE IM FOKUS: Vage Übernahmespekulationen treiben Siemens Gamesa an. Die Papiere der Siemens Energy -Tochter weiteten ihr Plus zuletzt auf 3,8 Prozent aus, sie erreichten den höchsten Stand seit Ende Oktober. Als Treiber verwiesen Börsianer auf einen Bericht des Researchdienstes Betaville, wonach Banken derzeit beratend mit einer Übernahme des Herstellers von Windkraftanlagen beschäftigt seien.

Demnach könnten sie für Siemens beziehungsweise Siemens Energy tätig sein. Die Siemens-Tochter, deren Papiere am Freitag mit zuletzt 1,1 Prozent im Minus lagen, hält schon rund 67 Prozent an Siemens Gamesa. Die übrigen Anteile befinden sich im Streubesitz. Spekulationen über die Möglichkeit einer vollständigen Übernahme sind nicht neu. Es sei zunehmend dringlicher für das Management von Siemens Energy, diesem Thema ein Ende zu setzen, schrieb unlängst der Berenberg-Analyst Philip Buller in einer Studie./tih/he

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Schwache Vestas-Ziele schocken gebeutelte Windkraftanleger kaum. Zudem ist die Branche bereits seit einigen Monaten schwer gebeutelt. Die Kursniveaus sind insgesamt kräftig abgesackt, denn die Euphorie über die coronabedingten staatlichen Hilfsprogramme zur Ankurbelung der Wirtschaft im Allgemeinen und insbesondere für Nachhaltigkeit und grüne Energie ist inzwischen gewichen. Stattdessen drücken Lieferkettenprobleme und gestiegene Kosten auf die Stimmung. Nun wagen sich aber erste Schnäppchenjäger vor. FRANKFURT - Die Anleger von Windkraft-Aktien haben am Mittwoch gelassen auf den schwachen Jahresausblick der dänischen Vestas Ende vergangener Woche bei, denn sie hatte auch die Aktienkurse der Wettbewerber absacken lassen. (Boerse, 26.01.2022 - 12:52) weiterlesen...

Windkraftgeschäft zieht Siemens Energy erneut nach unten. Die in Spanien beheimatete Tochter kämpft weiter mit Lieferkettenproblemen, explodierenden Kosten, Projektverzögerungen und Mängeln mit ihrer neuen Landturbine. Siemens Gamesa musste deswegen gleich zu Beginn des neuen Geschäftsjahres 2021/22 den Ausblick senken. Auch die Mutter Siemens Energy kann deswegen ihre Prognose nicht halten, sie stellt nun auch die Mittelfristziele infrage. ZAMUDIO/MÜNCHEN - Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa bleibt das Sorgenkind des Energietechnikkonzerns Siemens Energy . (Boerse, 21.01.2022 - 11:42) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Siemens Gamesa lässt Windkraftbranche und Siemens Energy taumeln FRANKFURT - Die Anleger aus der Windkraftbranche erleben am Freitag nach einer Gewinnwarnung von Siemens Gamesa musste die Ziele für das laufende Geschäftsjahr senken. (Boerse, 21.01.2022 - 11:35) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Oddo BHF senkt Siemens Energy auf 'Neutral' und Ziel auf 23 Euro. Trotz einer guten Geschäftsentwicklung der Sparte Gas & Power sei der Energietechnikkonzern nach der Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa ebenfalls gezwungen, seine Geschäftsjahresziele für 2021/22 zu kappen, schrieb Analystin Delphine Brault in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zudem könnte auch der Ausblick für 2022/23 nach unten angepasst werden. FRANKFURT - Die Investmentbank Oddo BHF hat Siemens Energy nach Zahlen und einer Senkung des Ausblicks von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 28 auf 23 Euro gesenkt. (Boerse, 21.01.2022 - 08:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Siemens Energy auf 'Buy' - Ziel 34 Euro. Die beträchtliche Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa, die rund ein Drittel zu den Umsätzen des Energietechnikherstellers beitrage, belaste auch den Mutterkonzern erheblich, schrieb Analyst Philip Buller in einer ersten Reaktion am Freitag. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Siemens Energy nach vorläufigen Zahlen und einer Senkung der Geschäftsjahresziele auf "Buy" mit einem Kursziel von 34 Euro belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 08:10) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan lässt Siemens Energy auf 'Neutral' - 'Änderung nötig'. Es müsse sich etwas ändern bei dem Energietechnikhersteller, schrieb Analyst Andreas Willi in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Siemens Energy nach einer Senkung der Geschäftsjahresziele auf "Neutral" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. (Boerse, 21.01.2022 - 07:57) weiterlesen...