Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CaixaBank, ES0140609019

MADRID / PARIS / FRANKFURT - Fusionsgespräche zweier spanischer Banken haben am Freitag der gesamten Branche Auftrieb gegeben.

04.09.2020 - 12:56:26

AKTIEN IM FOKUS: Fusionsgespräche in Spanien beflügeln europäische Banken. Sowohl das staatlich gestützte Geldinstitut Bankia als auch Konkurrent CaixaBank bestätigten Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss zu einem neuen nationalen Marktführer. Bei Analysten stießen die Überlegungen auf ein positives Echo.

mit einem Anstieg um 2,7 Prozent Spitzenreiter. Die Deutsche Bank und die Commerzbank führten mit Kurszuwächsen von knapp fünf beziehungsweise fast sieben Prozent die Gewinnerlisten in Dax und MDax an. Im EuroStoxx 50 waren Titel wie die spanischen Branchenvertreter BBVA und Santander , die bisher den dortigen Markt dominieren, sowie die französischen Konkurrenten Societe Generale und BNP Paribas ganz vorne zu finden.

Bei den Gesprächen gehe es um eine mit Aktien bezahlte Fusion, erklärte die in Barcelona ansässige CaixaBank. Es sei aber noch keine Einigung erreicht worden. Vom Madrider Konkurrenten Bankia hieß es, die Gespräche hätten vorläufigen Status. Ein Zusammenschluss beider Banken würde faktisch eine Übernahme von Bankia durch die deutlich größere CaixaBank bedeuten - das belegen auch die unterschiedlich hohen Kursgewinne.

Bankenexperte Benjie Creelan-Sandford vom Analysehaus Jefferies zeigte sich von den Fusionsgesprächen überrascht. Er sieht in einem Zusammengehen ein hohes Einsparpotenzial. So lägen 80 Prozent der Bankia-Filialen weniger als einen Kilometer von der nächsten Geschäftsstelle der CaixaBank entfernt. Andererseits dürfte die Fusion aber einiges Kapital absorbieren. Eine Analystin ergänzte, dass die Führungsposition der CaixaBank im Versicherungsbereich und die starke Kapitalausstattung von Bankia gut zueinander passen würden.

Einem Bericht der Zeitung "El Confidencial" zufolge würde der Staat an dem fusionierten Institut rund 14 Prozent halten. Spanien hatte Bankia 2012 wegen der hohen Last von faulen Immobilienkrediten mit vielen Milliarden gerettet. Bis 2021 muss die Regierung ihre Anteile (knapp 62%) wieder loswerden. Das Wirtschaftsministerium teilte mit, dass der staatliche Rettungsfonds Frob einen möglichen Zusammenschluss der Bankia mit der Caixabank prüfen werde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Caixabank legt Offerte für Bankia vor. Nach der Bekanntgabe entsprechender Gespräche vor zwei Wochen verständigten sich die Verwaltungsgremien der beiden Häuser jetzt auf die Konditionen. So sollen die Bankia-Aktionäre für jede ihrer Aktien 0,6845 neue Caixabank-Anteile erhalten, wie die beiden Konzerne am Freitag in Madrid mitteilten. Bankia wird dabei insgesamt mit 3,8 Milliarden Euro bewertet. MADRID - Die spanische Caixabank macht mit der Übernahme der in der Finanzkrise verstaatlichten Konkurrentin Bankia Ernst. (Boerse, 18.09.2020 - 14:47) weiterlesen...

Caixabank legt Offerte für vom Staat gerettete Bankia vor. Nach der Ankündigung von Gesprächen über eine Übernahme Anfang September haben sich jetzt die Verwaltungsgremien der beiden Häuser auf die Konditionen verständigt. So sollen die Bankia-Aktionäre 0,6845 Caixabank-Anteile erhalten, wie die beiden Konzerne am Freitag in Madrid mitteilten. Bankia werde damit insgesamt mit 3,8 Milliarden Euro bewertet. MADRID - Die geplante Übernahme der in der Finanzkrise verstaatlichten Bankia durch die CaixaBank hat eine wichtige Hürde genommen. (Boerse, 18.09.2020 - 10:36) weiterlesen...

Kreise: Aufsichtsräte von Caixabank und Bankia segnen Fusion ab. Die wesentlich größere Caixabank übernimmt dabei faktisch Bankia, und die neue Bank wird wieder Caixabank heißen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg, die Zeitung "El País" und eine Reihe weiterer Medien berichteten. Die Fusion sowie Pläne zum Ausbau des Onlinebanking dürften zur Schließung von Bankfilialen und einem Verlust von Arbeitsplätzen führen, hieß es. MADRID - Die Aufsichtsräte der spanischen Großbanken CaixaBank und Bankia haben am Donnerstag mitten in der schweren Corona-Krise Kreisen zufolge den Zusammenschluss beider Geldinstitute und damit eine der größten Fusionen in dem Land beschlossen. (Boerse, 17.09.2020 - 21:49) weiterlesen...