DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

LONDON - Die britischen Investmentbank Barclays sieht die Deutsche Bank auch in weiterer Zukunft auf einem absteigenden Ast.

15.05.2018 - 09:04:24

ANALYSE: Barclays sieht bei Deutscher Bank schwarz und erwartet Kursrutsch. Marktanteilsverluste und geringe Renditen dürften laut Analyst Amit Goel die nächsten Jahre prägen. Auch hegt er erhebliche Zweifel daran, dass die Bank ihre Kostensenkungsziele erreichen wird.

Die mit dem Bericht zum ersten Quartal vom Management angekündigten Initiativen dürften die Probleme der Bank kaum lösen. "Es muss sich etwas ändern, nur was?" - titelt der Barclays-Experte denn in seiner am Dienstag vorliegenden Studie und startete die Bewertung der Aktie mit "Underweight" und einem Kursziel von 8 Euro. Aktuell liegt der Kurs bei 11,47 Euro. Er hat damit das niedrigste Kursziel der 22 von dpa-AFX erfassten Experten.

Goel geht davon aus, dass die Aktie auch nach dem jüngsten Kursrutsch keinen Halt findet. Die Deutsche Bank-Aktie ist mit einem Verlust von 28 Prozent derzeit ohnehin bereits mit Abstand der schwächste Dax-Wert in diesem Jahr. Sollte der Kurs zudem auf das von ihm in Aussicht gestellte Niveau sinken, wäre sie so billig wie nie. Das bisherige Rekordtief liegt bei 8,834 Euro im Herbst 2016.

Der zur Reduzierung von Schuldenrisiken angekündigte Umbau im Firmenkunden- und Investmentbanking-Geschäft der USA und in Asien wird nach Ansicht von Goel den Wettbewerb erschweren. Zudem dürften wegen der Restrukturierung beträchtliche Kosten auf die Bank zukommen, erwartet er.

Kurzfristig gesehen dürfte die Profitabilität des deutsche Branchenprimus rückläufig sein und in den kommenden Jahren werde es die Bank schwer haben, eine Rendite über 2 bis 3 Prozent zu erwirtschaften, schreibt der Experte. Durch eine Übernahme der Commerzbank, wie er sie theoretisch durchgespielt habe, könnten zwar Kostensynergien möglich werden, doch brächte dies erhebliche Durchführungsrisiken mit sich und mögliche Vorteile könnten erst nach vielen Jahren sichtbar werden.

Entsprechend der Einstufung "Underweight" rechnen die Analysten von Barclays Capital damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten im Vergleich zu den anderen Titeln im beobachteten Sektor unterdurchschnittlich entwickeln wird./ck/zb/jha/

Analysierendes Institut Barclays Capital.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Deutsche Bank auf 'Neutral' - Ziel 12,70 Euro NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 12,70 Euro belassen. (Boerse, 25.05.2018 - 09:49) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 3: Anleger strafen Aktien von Deutsche Bank und Commerzbank ab (Boerse, 24.05.2018 - 18:27) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Trotz Sparkurs strafen Anleger Deutsche-Bank-Aktie ab (Boerse, 24.05.2018 - 15:49) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB senkt Ziel für Deutsche Bank auf 11,50 Euro - 'Halten'. Die Deutsche Bank hinke ihren Wettbewerbern mit dem Umbau des Geschäftsmodells um drei bis fünf Jahre hinterher, schrieb Analyst Michael Seufert in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Deutsche Bank nach Bekanntgabe der Umbaupläne für das Aktiengeschäft von 12,50 auf 11,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 24.05.2018 - 15:07) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Neuer Chef will Deutsche Bank mit Jobabbau auf Kurs bringen (Ausgefallenes Wort im zweiten Satz ergänzt.) (Boerse, 24.05.2018 - 13:04) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Verschärfter Sparkurs reicht Anlegern der Deutschen Bank nicht. Nach anfänglich schwankendem Verlauf tauchten die Papiere zuletzt mit 1,54 Prozent ins Minus ab auf 10,73 Euro - so wenig hatte das Papier seit fast Herbst 2016 nicht mehr gekostet. Damit gehört die Aktie mal wieder zu den größten Verlierern am deutschen Aktienmarkt. FRANKFURT - Die Deutsche-Bank-Aktie ist trotz der Ankündigung eines verschärften Sparprogramms auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 gefallen. (Boerse, 24.05.2018 - 12:27) weiterlesen...