MUNICH RE, DE0008430026

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Munich Re von 205 auf 211 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen.

10.04.2018 - 09:36:24

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Munich Re auf 211 Euro - 'Overweight'. Die jüngste Erneuerungsrunde habe den Rückversicherern Preissteigerungen von bis zu 5 Prozent eingebracht, schrieb Analyst Ivan Bokhmat in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie.

Datum der Analyse: 10.04.2018

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Munich Re profitiert von überraschend wenigen Großschäden. Man erwarte für das erste Quartal ein Konzernergebnis von über 800 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. "Dieses gute Ergebnis wird im Wesentlichen getragen durch eine geringe Belastung aus Großschäden in der Rückversicherung." Hierbei habe einem der Zufall in die Hände gespielt. Die Schätzung stehe aber unter dem Vorbehalt der noch laufenden Erstellung des Konzernabschlusses. MÜNCHEN - Unerwartet wenige Schadensfälle von großem Ausmaß haben dem weltweit größten Rückversicherer Munich Re einen guten Start ins laufende Jahr beschert. (Boerse, 23.04.2018 - 20:41) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Steigende Zinsen stützen Papiere der Finanzbranche. So lagen im Dax mit Munich Re , Commerzbank , Deutsche Bank und Allianz gleich vier Finanztitel unter den ersten fünf neben der Lufthansa . Sie legten zwischen 1,1 und 2 Prozent zu. FRANKFURT - Zu den Profiteuren der steigenden Zinsen haben am Montag die Aktien von Finanzwerten gezählt. (Boerse, 23.04.2018 - 15:28) weiterlesen...

Allianz gegen Autoindustrie: Treuhänder soll Unfalldaten hüten. Deswegen fordert das Unternehmen die Einsetzung eines unabhängigen Treuhänders, bei dem die Daten gespeichert werden sollen. UNTERSCHLEISSHEIM - Autounfälle werden zum Streitthema zwischen der Allianz < DE0008404005> und der Autoindustrie: Europas größer Versicherer will verhindern, dass die Hersteller allein über den Zugriff auf Unfalldaten moderner vernetzter Fahrzeuge entscheiden. (Boerse, 21.04.2018 - 14:18) weiterlesen...