Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

K+S, DE000KSAG888

KASSEL - Nach schwierigen Jahren haben sich die Perspektiven für den hessischen Düngerkonzern K+S in den letzten Monaten spürbar aufgehellt.

16.06.2021 - 08:33:29

K+S IM FOKUS: Agrarboom treibt Erholung des Düngerkonzerns an. Der milliardenschwere Verkauf des amerikanischen Salzgeschäfts ist abgeschlossen und die Preise für Kalidünger steigen immer weiter. Rückenwind könnten auch Sanktionen der EU gegen Belarus bringen, das zu den größten Kaliproduzenten der Welt zählt. Was bei dem MDax-Konzern los ist, was Analysten sagen und wie die Aktie sich entwickelt hat.

fusionierte - die Pläne wegen des Widerstands des Managements von K+S sowie einer Eintrübung des Kali-Marktumfeldes auf.

Von den knapp 40 Euro ist aktuell etwas mehr als ein Viertel übrig, vom Rekordhoch aus 2008 in etwa ein Neuntel. Um den seit 2011 laufenden Abwärtstrend nach oben zu verlassen, müssten die Papiere nachhaltig über den Bereich um die 15 bis 16 Euro klettern.

An der Börse bringt es K+S aktuell auf einen Wert von rund 2,3 Milliarden Euro, was einen der letzten Plätze im MDax bedeutet. Zum Vergleich: Mitte 2015 waren es im Zuge des Interesses von Potash noch rund sieben Milliarden Euro gewesen. Damals war K+S auch noch im deutschen Leitindex Dax notiert.

Die beiden deutlich größeren Wettbewerber Nutrien und Mosaic bringen es auf Marktkapitalisierungen von umgerechnet rund 30 Milliarden Euro beziehungsweise gut 10 Milliarden Euro.

@ dpa.de