Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

IsoEnergy Ltd., IsoEnergy

IsoEnergy bohrt 48,8% U3O8 ?ber 5 Meter in S?dlichem Step-out-Bohrloch LE20-64

13.10.2020 - 14:17:57

IsoEnergy bohrt 48,8% U3O8 ?ber 5 Meter in S?dlichem Step-out-Bohrloch LE20-64. News Release - Larocque East Technical Report (D0029230.DOCX;1) Bohrprogramm erweitert, um hochgradige Erweiterungen der nach S?den und Osten offenen "J"-Falte zu testen  Vancouver, BC, 13. Oktober 2020 - IsoEnergy Ltd.

nach S?den und Osten offenen "J"-Falte zu testen

 

Vancouver, BC, 13. Oktober 2020 - IsoEnergy Ltd. ("IsoEnergy" oder das "Unternehmen") (TSXV: ISO; OTCQX: ISENF https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/isoenergy-ltd/) freut sich, ?ber zus?tzliche chemische Untersuchungsergebnisse des Sommerbohrprogramms in der Hurricane-Zone zu berichten. Bei der Hurricane-Zone handelt es sich um die j?ngste Entdeckung einer hochgradigen Uranmineralisierung auf dem zu 100% unternehmenseigenen Grundst?ck Larocque East (das "Grundst?ck") im ?stlichen Athabasca-Becken von Saskatchewan (Abbildung 1).

 

H?hepunkte:

 

-          Chemische Untersuchungen aus dem Bohrloch LE20-64 ergaben 5,0 m mit 48,8% U3O8, einschlie?lich 4,0 m mit 57,5% U3O8

-          Chemische Untersuchungen aus Bohrloch LE20-62 ergaben 4,5 m mit 6,2% U3O8, einschlie?lich 2,5 m mit 11,1% U3O8

-          Chemische Untersuchungen aus Bohrloch LE20-57 ergaben 10,0 m mit 11,7% U3O8, einschlie?lich 2,5 m mit 46,0% U3O8

-          Mineralisierung in diesem Nord-S?d-Abschnitt (4435E) misst nun eine Breite von mindestens 48 m und ist nach S?den hin offen.

-          Die Bohrungen haben nun die Zone mit intensiver Mineralisierung ?ber 30 m in Richtung S?den erweitert, fast bis zur "J"-Verwerfung

-          Verwerfung "J" verl?uft parallel zu den anderen mineralisierten Hauptverwerfungen "H" und "I" und ist nach Osten hin ?ber mindestens 200 m weit offen.

-          Nach einer geplanten zweiw?chigen Pause wurde der Bohrbetrieb nun wieder aufgenommen

-          Das Programm wurde aufgrund des bisherigen Erfolgs auf 24 Bohrl?cher (von 20) erweitert - 10 L?cher m?ssen noch gebohrt werden

 

CEO Craig Parry sagte: "Ich bin sehr beeindruckt von den Anstrengungen unseres technischen Teams und den Ergebnissen, die sie geliefert haben. Die Gehalte und M?chtigkeiten dieser Abschnitte best?tigen, dass IsoEnergy derzeit eine der aufregendsten neuen Uranentdeckungen im ?stlichen Athabasca seit vielen Jahren bohrt. ?

 

Steve Blower, Vizepr?sident f?r Exploration sagte: "Die chemischen Analysen der Bohrl?cher LE20-57, 62 und 64 best?tigen das ausgezeichnete Potenzial, die hochgradige Mineralisierung in der Hurricane-Zone nach S?den zu erweitern. Jetzt, da wir unser Bohrprogramm nach dem Bruch wieder aufgenommen haben, freue ich mich auf die verbleibenden Bohrergebnisse, w?hrend wir unsere Bem?hungen auf das s?dliche Erweiterungsgebiet konzentrieren".

 

LE20-64-Untersuchungen

 

Bohrloch LE20-64 (Abbildungen 2 und 3) durchteufte eine obere 3,5 m dicke Schicht mit einer schwachen Uranmineralisierung von 316,5-320,0 m, die durchschnittlich 0,3 % U3O8 enth?lt. Darauf folgte ein 5,0 m m?chtiger Abschnitt mit einer starken Mineralisierung von 324,0-329,0 m, die im Durchschnitt 48,8% U3O8 enth?lt. In diesem Abschnitt ist eine 4,0 m m?chtige, stark radioaktive Mineralisierung von ?ber 30.000 CPS (RS-125) enthalten, die durchschnittlich 57,5% U3O8 aufweist. Die Mineralisierung in diesem Nord-S?d-Abschnitt (4435E) misst nun eine Breite von mindestens 48 m und ist nach S?den hin offen. Mit diesen Ergebnissen haben die Sommerbohrungen nun die Zone der intensiven Mineralisierung ?ber 30 m in Richtung S?den erweitert, fast bis zur "J"-Verwerfung. Die "J"-Verwerfung verl?uft parallel zu den anderen mineralisierten Hauptverwerfungen "H" und "I" und ist in Richtung Osten ?ber mindestens 200 m weit offen. Tabelle 1 fasst die bisherigen Bohrergebnisse des Sommers 2020 zusammen.

 

LE20-62-Untersuchungen

 

Bohrloch LE20-62 (Abbildungen 2 und 3) durchteufte einen oberen 2,5 m m?chtigen Abschnitt mit einer schwachen Uranmineralisierung von 314,0-316,5 m, die durchschnittlich 0,2% U3O8 enth?lt, gefolgt von einem 4,5 m m?chtigen Abschnitt mit einer starken Mineralisierung von 321,0-325,5 m, die durchschnittlich 6,2% U3O8 enth?lt. In diesem unteren Abschnitt ist eine 2,5 m m?chtige, stark radioaktive Mineralisierung mit durchschnittlich 11,1% U3O8 enthalten. Ein Subintervall von 0,5 m, das auf dem Handszintillometer RS-125 au?erhalb der Skala lag, ergibt einen Durchschnitt von 29,0% U3O8. Wie bei allen bisherigen Bohrl?chern in der Hurricane-Zone befindet sich die Mineralisierung in der Sub-Athabasca-Diskordanz.

 

LE20-57-Untersuchungen

 

Das Bohrloch LE20-57, das auf demselben Abschnitt 4435E wie LE20-62 und 64 (Abbildungen 2 und 3) fertiggestellt wurde, durchteufte 10,0 m einer Uranmineralisierung von 343,8-353,8 m, die im Durchschnitt 11,7% U3O8 auf 10,0 m ergibt. In diesem Abschnitt sind 2,5 m einer sehr stark radioaktiven Mineralisierung mit durchschnittlich 46,0% U3O8 enthalten. Die Mineralisierung befindet sich bei der Sub-Athabasca-Diskordanz, die auf etwa 349,0 m durchschnitten wurde.

 

Andere Bohrl?cher

 

Die Untersuchungsergebnisse der Bohrl?cher LE20-58C1, 59, 60, 61 und 63A liegen ebenfalls vor. Alle diese Bohrl?cher wurden auf der ?stlichen Seite der Hurricane-Zone abgeschlossen und durchschnitten eine schwache Uranmineralisierung. Die Untersuchungsergebnisse sind in Tabelle 1 zusammengefasst, und die Standorte der Bohrl?cher sind in Abbildung 2 dargestellt.

 

Drei zus?tzliche Bohrl?cher (LE20-65, 66 und 67) wurden vor dem geplanten Bruch abgeschlossen. Zwei davon (65 und 66) wurden von Bohrer 2 auf der ?stlichen Seite der Hurricane-Zone abgeschlossen. Bohrloch LE20-66 durchschnitt einen Meter einer schwachen Uranmineralisierung, w?hrend LE20-65 unmineralisiert war. Das dritte Bohrloch, LE20-67, wurde am Nordende von Abschnitt 4435E auf der westlichen Seite der Hurricane-Zone, 17 m nord?stlich des stark mineralisierten Bohrlochs LE20-34, abgeschlossen. LE20-67 durchteufte 2 m einer schwachen Uranmineralisierung in der Sub-Athabasca-Diskordanz. Die chemischen Untersuchungen f?r diese Bohrl?cher sind noch ausst?ndig.

 

N?chste Schritte

 

Die Erweiterung der Mineralisierung der westlichen Hurricane-Zone in Richtung S?den wird der Hauptschwerpunkt der verbleibenden 10 Bohrl?cher des Programms sein. Die bei den bisher abgeschlossenen Bohrungen entnommenen Proben werden regelm??ig an das Analyselabor in Saskatoon verschickt. Die Ergebnisse der chemischen Analysen folgen im Allgemeinen innerhalb von drei bis vier Wochen nach dem Versanddatum.

 

Das Larocque East und die Hurricane-Zone

 

Das zu 100 % unternehmenseigene Grundst?ck Larocque East besteht aus 31 Mineralien-Claims mit einer Gesamtfl?che von 15.878 ha, die nicht mit Lizenzgeb?hren oder anderen Anteilen belastet sind. Larocque East grenzt unmittelbar an das n?rdliche Ende des Geiger-Grundst?cks von IsoEnergy und befindet sich 35 km nordwestlich der Uranmine und M?hle McClean Lake von Orano Canada.

 

Zusammen mit anderen Zielgebieten umfasst die Liegenschaft eine 15 Kilometer lange nord?stliche Erweiterung des Larocque Lake Leitersystems; einen Trend von graphitischem metasediment?rem Untergrundgestein, der mit einer signifikanten Uranmineralisierung in der Hurricane-Zone und in mehreren Vorkommen auf dem Nachbargrundst?ck von Cameco Corp. und Orano Canada Inc. s?dwestlich von Larocque East in Verbindung steht. Die Hurricane-Zone wurde im Juli 2018 entdeckt und wurde 2019 mit 29 Bohrl?chern und 2020 mit weiteren 14 Bohrl?chern bis dato verfolgt. Die Abmessungen betragen derzeit 575 m l?ngsgestreift, 40 m breit und bis zu 11 m dick. Die Zone ist f?r eine Erweiterung entlang des Streichens in Richtung Osten und auf den meisten Abschnitten offen. Die Mineralisierung ist polymetallisch und erstreckt sich in der Regel 320 m unter der Oberfl?che ?ber die subthabaskaische Diskordanz. Der bisher beste Abschnitt ist 33,9 % U3O8 auf 8,5 m in Bohrloch LE20-34. Die Bohrungen in der Zone Larocque Lake von Cameco Corp. auf dem s?dwestlich angrenzenden Grundst?ck haben historische Abschnitte von bis zu 29,9 % U3O8 auf 7,0 m in Bohrloch Q22-040 ergeben. Wie das nahe gelegene Grundst?ck Geiger liegt Larocque East neben der Wollaston-Mudjatik-?bergangszone - einer gro?en Krustennaht, die mit den meisten Uranvorkommen im ?stlichen Athabasca-Becken in Zusammenhang steht. Wichtig ist, dass die Sandsteinbedeckung auf dem Grundst?ck d?nn ist und bei fr?heren Bohrungen zwischen 140 m und 330 m lag.

 

Tabelle 1 - Ergebnisse des Bohrprogramms Sommer 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Loch-ID

Von (m)

Bis (m)

L?nge (m)

Radioaktivit?t1,2

Chemische Tests

Orientierung

Standort

 

 

 

 

(CPS)

U3O8 (%)

Ni (%)

(Azm/Abtauchunga)

 

LE20-543,4

329.5

338.5

9.0

>500

12.8

3.9

180/-79

Abschnitt 4510E

inkl.

333.0

337.0

4.0

>30,000

27.1

5.2

inkl.

334.0

334.5

0.5

Au?erhalb der Skala5

52.5

1.6

LE20-553

Keine signifikante Mineralisierung

 

 

 

180/-70

Abschnitt 4785E

LE20-563

351.0

358.5

7.5

>500

0.1

0.1

180/-70

Abschnitt 4660E

LE20-573

343.8

353.8

10.0

>500

11.7

0.3

217/-70

Abschnitt 4435E

Einschlie?lich

347.3

349.8

2.5

>40,000

46.0

1.0

Einschlie?lich

347.8

348.3

0.5

Au?erhalb der Skala5

65.9

0.7

LE20-58

Verlassen vor dem Ziel

 

 

 

180/-69

Abschnitt 4785E

LE20-58C13,6

144.0

146.5

2.5

>500

0.2

0.1

180/-71

Abschnitt 4785E

LE20-593

342.0

347.0

5.0

>500

0.2

0.2

112/-69

Abschnitt 4610E

Einschlie?lich

345.0

345.5

0.5

>5,000

0.9

0.2

LE20-60

Keine signifikante Mineralisierung

 

 

 

000/-90

Abschnitt 4660E

LE20-613

313.0

322.0

9.0

>500

0.3

0.0

000/-90

Abschnitt 4660E

inkl.

321.5

@ irw-press.com