Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Hyperion Metals Limited, Hyperion

Hyperion Metals Limited: Zusammenarbeit mit weltweit f?hrendem 3D-Druck-Unternehmen EOS

22.07.2021 - 06:37:42

Hyperion Metals Limited: Zusammenarbeit mit weltweit f?hrendem 3D-Druck-Unternehmen EOS.  -          Hyperion plant eine Zusammenarbeit mit der EOS GmbH, dem weltweit f?hrenden Unternehmen f?r industriellen 3D-Druck von Metallen und Kunststoffen, um Titan-Metallpulver mit niedrigem

-          Kohlenstoffarmes bis kohlenstofffreies Titanpulver hat das Potenzial, die unmittelbaren Auswirkungen auf die CO2-Emissionen bei der Herstellung im Vergleich zu anderen kohlenstoffreicheren Metallen deutlich zu reduzieren.

-          Die zunehmende Verwendung von Titan in den Bereichen Elektrofahrzeuge (EV), Luft- und Raumfahrt-Technologie und Verteidigung wird aufgrund der ?berlegenen Festigkeit und des geringen Gewichts von Titan auch zu einem geringeren Energieverbrauch f?hren.

 

Hyperion Metals Limited (ASX: HYM) (?Hyperion? oder ?das Unternehmen?) freut sich, die Unterzeichnung einer Absichtserkl?rung (Memorandum of Understanding/?MOU?) f?r eine Technologiepartnerschaft mit der EOS GmbH (?EOS?), dem weltweit f?hrenden Anbieter von L?sungen im Bereich des industriellen 3D-Drucks (bekannt als additive Fertigung, oder AM) von Metallen und Kunststoffen, bekannt zu geben. Die Partnerschaft zielt darauf ab, den Einsatz von Hyperions HAMR- und GSD-Technologien f?r die potenzielle Produktion von kosteng?nstigen, kohlenstoffarmen Titan-Metallpulvern zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit wird sich konzentrieren auf:

 

-          Technische und wirtschaftliche Bewertung von Pulvern, die mit den Verfahren der wasserstoffunterst?tzten magnesio-thermischen Reduktion (?HAMR?) und der Granulationssinterung und Desoxygenierung [Sauerstoffentzug] (?GSD?) hergestellt werden, f?r den Einsatz in der additiven Fertigung im Vergleich zu den derzeitigen Titanmetallpulvern

 

-          Recycelbarkeit von Titanmetallpulvern unter Verwendung der HAMR- und/oder GSD-Verfahrenstechnologie

 

-          Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung von Pulvern, die ?ber die HAMR- und GSD-Verfahren f?r den Einsatz in der additiven Fertigung hergestellt werden, im Vergleich zu anderen Produktionsverfahren

 

Hierzu erkl?rte der Commercial Director Metal Materials bei EOS, Sascha Rudolph:

?Unser Ziel ist es, innovative Produkt- und Prozessl?sungen zu schaffen, die dazu beitragen, eine verantwortungsbewusste Fertigung und nachhaltige L?sungen durch industrielle 3D-Druck-Technologie zu beschleunigen. Das Spannende daran ist das Potenzial f?r neue, kosteng?nstige und kohlenstoffarme Titanpulver, die den Unternehmen sowohl erhebliche wirtschaftliche Vorteile als auch nachhaltigere L?sungen bieten k?nnten. Die HAMR- und GSD-Technologie hat das Potenzial, die Eintrittsbarrieren f?r Titan in bestehende M?rkte mit konventionelleren Materialien zu senken und v?llig neue Massenmarktanwendungen zu erm?glichen, bei denen ein hohes Festigkeits-Gewichts-Verh?ltnis entscheidend ist - wie zum Beispiel bei Elektrofahrzeugen.

 

?Titanlegierungen sind sehr weit verbreitete und vielseitige Hochleistungswerkstoffe im Bereich AM, die von unseren Kunden in ausgekl?gelten Teiledesigns eingesetzt werden, die von H?ftimplantaten ?ber Formel-1-Teile bis hin zu Flugzeugkomponenten reichen. Ein Hindernis f?r eine breitere Akzeptanz von AM sind die Materialkosten - einerseits verursacht durch die Knappheit des Rohstoffs, andererseits durch die extrem komplexen und ressourcenintensiven Methoden der Gewinnung. Unsere Partnerschaft mit Hyperion ver?ndert diese Landschaft und erm?glicht es uns, kosten- und ressourceneffiziente Technologien der n?chsten Generation zu entwickeln, um den Wert dieser extrem wertvollen und knappen nat?rlichen Ressource zu extrahieren und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf unsere Umwelt zu reduzieren. Diese Zusammenarbeit bedeutet f?r uns mehr als zwei Technologieunternehmen, die ihre Kr?fte b?ndeln, um die Entwicklung von AM voranzutreiben, sie ist auch ein weiterer gro?er Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung der EOS-Vision einer nachhaltigen Fertigung.?

 

Der CEO und Gesch?ftsf?hrer von Hyperion Metals, Anastasios Arima, erkl?rte:

 

?Die Zusammenarbeit mit EOS bringt unsere Vision, nachhaltig beschaffte, kosteng?nstige und kohlenstofffreie Titanmetallpulver auf den internationalen Metallmarkt zu bringen, deutlich voran. Mehr als jedes andere 3D-Druck-Unternehmen hat EOS einen ?hnlichen Anspruch und eine ?hnliche Vision, nachhaltige Fertigung anzubieten, und eine nachhaltige Metalllieferkette ist entscheidend f?r diese Vision. Die Erfahrung des Unternehmens in der Welt der additiven Fertigungsmaterialien ist beispiellos. Es hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Metallpulvern und verf?gen ?ber eine eigene Einrichtung in Finnland, EOS Metal Materials, die sich auf die Entwicklung, Planung und Produktion von Metallpulvern und Prozessen konzentriert.

 

?Titan ist ein hervorragendes Metall f?r eine Vielzahl von Hochleistungsanwendungen in den Bereichen Luftfahrt, Medizin, Raumfahrt und Verteidigung. Hyperion hat durch seine HAMR- und GSD-Technologien das Potenzial, kohlenstofffreie sph?rische Titanpulver zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer Titanpulver herzustellen. Die Technologien von Hyperion haben das Potenzial, nicht nur den Titanmarkt, sondern auch die weitaus gr??eren M?rkte f?r Aluminium und Edelstahl zu ver?ndern.?

 

Im Rahmen der unverbindlichen Absichtserkl?rung haben sich Hyperion und EOS darauf geeinigt, in gutem Glauben zu verhandeln, um eine endg?ltige Vereinbarung zu treffen, die es Hyperion und EOS erm?glicht, gemeinsam den Einsatz von nachhaltig produzierten, kosteng?nstigen und kohlenstofffreien sph?rischen und nicht sph?rischen Titanmetallpulvern f?r den Einsatz in der additiven Fertigungsindustrie voranzutreiben. Die Absichtserkl?rung endet am 1. Juni 2022, sofern sie nicht im gegenseitigen Einvernehmen verl?ngert wird.

 

A350-Titan-Kabelhalterung am vorderen Holm des Seitenleitwerks, hergestellt mit einem 3D-Drucker von EOS.

 

?ber EOS

 

EOS bietet Herstellern auf der ganzen Welt verantwortungsbewusste Fertigungsl?sungen mittels industrieller 3D-Drucktechnologie. Das 1989 gegr?ndete unabh?ngige Unternehmen verbindet hochwertige Produktionseffizienz mit bahnbrechender Innovation und nachhaltigen Praktiken und gestaltet so die Zukunft der Fertigung. Angetrieben von seinem plattformgesteuerten digitalen Wertsch?pfungsnetzwerk aus Maschinen und einem ganzheitlichen Portfolio aus Dienstleistungen, Materialien und Prozessen, setzt sich EOS daf?r ein, die Bed?rfnisse seiner Kunden zu erf?llen und verantwortungsvoll f?r unseren Planeten zu handeln.

 

?ber Hyperion Metals

 

Die Mission von Hyperion besteht darin, der f?hrende Entwickler von CO2-freien, nachhaltigen, kritischen Materiallieferketten f?r moderne amerikanische Industrien zu sein, einschlie?lich Luft- und Raumfahrt, Elektrofahrzeuge und 3-D-Druck.

 

Das Unternehmen besitzt eine 100-Prozent-Beteiligung am Projekt Titan, das nahezu 6.000 Acres an Konzessionsgebieten mit Titan, Seltenerdmetallen, Quarzsand und hochgradige zirkonreiche Mineralsanden im US-Bundesstaat Tennessee umfasst. Das Projekt Titan befindet sich in einer strategisch g?nstigen Lage im S?dosten der USA, mit einer kosteng?nstigen Stra?en-, Eisenbahn- und Wasserlogistik, die es mit erstklassigen Fertigungsindustrien verbindet.

 

Hyperion hat sich Optionen auf die exklusive Lizenz zur Herstellung von CO2-armem Titanmetall und sph?rischen Titanpulvern mittels der bahnbrechenden HAMR und GSD Technologien gesichert. HAMR wurde von Dr. Z. Zak Fang und dessen Team an der University of Utah mit staatlicher Finanzierung durch ARPA-E erfunden. Die HAMR-Technologie hat das Potenzial nachgewiesen, Titanpulver mit geringer bis keiner CO2-Intensit?t, einem deutlich geringeren Energieverbrauch, deutlich niedrigeren Kosten und mit Produktqualit?ten zu produzieren, die die aktuellen Industriestandards ?bertreffen. Die GSD-Technologie ist ein thermochemischer Prozess, der kosteng?nstiges Rohmaterial mit h?heren Fertigungsertr?gen kombiniert und sph?rische Titan- und Titanlegierungspulver zu einem Bruchteil der Kosten vergleichbarer kommerzieller Pulver herstellen kann.

 

Hyperion hat eine Absichtserkl?rung hinsichtlich einer Partnerschaft mit Energy Fuels (NYSE:UUUU) unterzeichnet, die den Aufbau einer ganzheitlichen, gesamtamerikanischen Lieferkette f?r Seltenerdmetalle anpeilt. Im Rahmen der Absichtserkl?rung wird die potenzielle Lieferung von Seltenerdmetallen vom Projekt Titan von Hyperion an Energy Fuels zur wertsteigernden Verarbeitung in der M?hle White Mesa von Energy Fuels bewertet werden. Seltenerdmetalle werden als kritische Materialien f?r die Herstellung von Magneten, die f?r Windturbinen, Elektrofahrzeuge, Unterhaltungselektronik und milit?rische Anwendungen unverzichtbar sind, ?beraus gesch?tzt.

 

EOS North America

Hyperion Metals Limited 

Hyperion Metals Limited

Patrick Boyd

Marketing Director

Anastasios (Taso) Arima

CEO & Managing Director 

Dominic Allen

Corporate Development

+1 877 388 7916

+1 347 899 1522  

+61 468 544 888

www.eos.info

www.hyperionmetals.us

www.hyperionmetals.us

 

 

 

 

Diese Pressemitteilung wurde vom Managing Director von Hyperion zur Ver?ffentlichung genehmigt.

 

Anhang

 

HAMR-Technologie f?r nicht-sph?rische Titan-Metallpulver

 

Die HAMR-Technologie, die von Professor Zhigang Zak Fang von der Universit?t Utah mit finanzieller Unterst?tzung des Energieministeriums und mit Hilfe von Boeing und Arconic entwickelt wurde, f?hrt zur Herstellung von nicht-sph?rischen Titanpulvern, die ?hnliche oder bessere Eigenschaften als handels?blicher Titanschwamm aufweisen und als Ersatz f?r Schwamm oder als Ausgangsmaterial f?r andere Prozesse (so genannte Near-Net-Shape-Anwendungen oder die Herstellung von sph?rischen Pulvern) verwendet werden k?nnen. Detaillierte energie?konomische Analysen und Prozesssimulationen wurden durchgef?hrt, um den Energieverbrauch, die Emissionen und die Kosten bei der Massenproduktion von Titanmetall unter Verwendung der HAMR-Technologie abzusch?tzen. Das Ergebnis zeigte, dass der HAMR-Prozess mehr als 50 % weniger energieintensiv und kostenm??ig wettbewerbsf?hig mit dem Kroll-Prozess ist.

 

Hyperion hat eine Exklusivlizenz f?r die HAMR-Technologie und konzentriert sich auf die Skalierung der Technologie mit dem Ziel, die in Tennessee produzierten Titanminerale als Ausgangsmaterial zu verwenden.

 

Dies stellt eine bedeutende Gelegenheit dar, eine kosteng?nstige, voll integrierte Titanmetall-Lieferkette mit den h?chsten Standards in Bezug auf Nachhaltigkeit, potenziell kohlenstofffreiem Betrieb und vollst?ndiger R?ckverfolgbarkeit in einer sicheren rechtlichen Umgebung in den USA zu schaffen. Dieser HAMR-Prozess und das allein produzierte nicht-sph?rische Pulver k?nnen in die derzeitige Titanmetall-Lieferkette in den USA und Europa eingespeist werden, k?nnen aber auch als Ausgangsmaterial f?r die weitere nachgeschaltete Verarbeitung verwendet werden.

 

GSD-Technologie f?r sph?risches Titanmetallpulver

 

Den wissenschaftlichen Prinzipien folgend, die der HAMR-Technologie zugrunde liegen, entwickelte Prof. Fang auch einen Prozess, der entweder HAMR-Pulver, Ti-Schrott oder Ti-Schwamm verwenden kann, um sph?rische Titanmetallpulver f?r 3D-Druckanwendungen herzustellen. Diese Technologie wurde Granulationssintern und Desoxygenierung [Sauerstoffentzug] (?GSD?) genannt. Die Technologie ist ein neuartiges Verfahren, das Granulat-Sph?roidisierung, Sintern und Desoxygenierung synergetisch in einem integrierten Prozess zur Herstellung von kosteng?nstigem sph?rischem Titanpulver kombiniert, der die Ausbeute deutlich verbessert und ein sph?risches Titan-Legierungspulver mit niedrigem Sauerstoffgehalt, kontrollierbarer Partikelgr??enverteilung und hervorragender Flie?f?higkeit erzeugt.

 

Dieser GSD-Prozess kann auch f?r das kosteng?nstige Recycling von Titanmetallpulvern genutzt werden, die in der additiven Fertigungsindustrie eingesetzt wurden.

 

Hyperion hat die Exklusivrechte an dieser Technologie und beabsichtigt, im 3. Quartal 2021 mit der Pilotproduktion von sph?rischen Titanpulvern zu beginnen. Zun?chst unter Verwendung von Titanschrott und/oder -schwamm, aber mit der M?glichkeit, auch gebrauchte Pulver zu verwenden und schlie?lich eine R?ckw?rtsintegration mit den HAMR-Pulvern durchzuf?hren.

 

Es ist die Vision von Hyperion, sowohl HAMR als auch GSD zu skalieren, um nachhaltig produzierte, kosteng?nstige und kohlenstofffreie Metallpulver auf den Markt zu bringen, die in Verbindung mit der additiven Fertigung nicht nur die derzeitige Lieferkette f?r Titanteile, sondern auch die Lieferketten f?r Edelstahl- und Aluminiumbauteile revolutionieren k?nnen.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen stellen zukunftsgerichtete Aussagen dar. Oft, aber nicht immer, k?nnen zukunftsgerichtete Aussagen im Allgemeinen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten W?rtern wie "k?nnen", "werden", "erwarten", "beabsichtigen", "planen", "sch?tzen", "antizipieren", "fortsetzen" und "vorhersehen" oder anderen ?hnlichen W?rtern identifiziert werden und k?nnen, ohne Einschr?nkung, Aussagen ?ber Pl?ne, Strategien und Ziele des Managements, erwartete Produktions- oder Baubeginntermine und erwartete Kosten oder Produktionsleistungen beinhalten.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgem?? bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu f?hren k?nnen, dass die tats?chlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge des Unternehmens wesentlich von den zuk?nftigen Ergebnissen, Leistungen und Erfolgen abweichen. Zu den relevanten Faktoren z?hlen unter anderem ?nderungen der Rohstoffpreise, Wechselkursschwankungen und allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, erh?hte Kosten und Nachfrage nach Produktionsmitteln, der spekulative Charakter von Explorationen und Projektentwicklungen, einschlie?lich des Risikos, die erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen zu erhalten, sowie abnehmende Mengen oder Gehalte an Reserven, politische und soziale Risiken, ?nderungen des regulatorischen Rahmens, in dem das Unternehmen t?tig ist oder in Zukunft t?tig sein k?nnte, Umweltbedingungen, einschlie?lich extremer Wetterbedingungen, Rekrutierung und Bindung von Personal, Fragen der Arbeitsbeziehungen und Rechtsstreitigkeiten.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den gutgl?ubigen Annahmen des Unternehmens und seines Managements in Bezug auf das finanzielle, marktbezogene, regulatorische und sonstige relevante Umfeld, das in der Zukunft bestehen und sich auf das Gesch?ft und die Gesch?ftst?tigkeit des Unternehmens auswirken wird. Die Gesellschaft ?bernimmt keine Gew?hr daf?r, dass die Annahmen, auf denen zukunftsgerichtete Aussagen beruhen, sich als richtig erweisen oder dass die Gesch?ftst?tigkeit der Gesellschaft nicht wesentlich durch diese oder andere Faktoren beeinflusst wird, die von der Gesellschaft oder der Gesch?ftsleitung nicht vorhergesehen oder absehbar waren oder die au?erhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen.

 

Obwohl das Unternehmen versucht und versucht hat, Faktoren zu identifizieren, die dazu f?hren w?rden, dass die tats?chlichen Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu f?hren k?nnten, dass die tats?chlichen Ergebnisse, Leistungen, Errungenschaften oder Ereignisse nicht wie erwartet, gesch?tzt oder beabsichtigt ausfallen, und viele Ereignisse liegen au?erhalb der Kontrolle des Unternehmens. Dementsprechend werden die Leser davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Aussagen in diesen Unterlagen beziehen sich nur auf das Datum der Ver?ffentlichung. Vorbehaltlich fortbestehender Verpflichtungen nach geltendem Recht oder relevanten B?rsennotierungsregeln ?bernimmt das Unternehmen mit der Bereitstellung dieser Informationen keine Verpflichtung, die zukunftsgerichteten Aussagen ?ffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren oder auf eine ?nderung von Ereignissen, Bedingungen oder Umst?nden hinzuweisen, auf denen eine solche Aussage beruht.

 

Erkl?rung des Sachverst?ndigen

 

Die Informationen in dieser Mitteilung, die sich auf die Explorationsergebnisse f?r das Titanprojekt beziehen, stammen aus den ASX-Mitteilungen von Hyperion vom 29. Juni 2021, 6. Mai 2021, 10. M?rz 2021 und 7. Januar 2021 (?ASX-Originalmitteilungen?), die auf der Website von Hyperion - www.hyperionmetals.us - verf?gbar sind. Hyperion best?tigt, dass a) sich das Unternehmen keiner neuen Informationen oder Daten bewusst ist, welche wesentliche Auswirkungen auf die in den ASX-Originalmitteilungen enthaltenen Informationen haben w?rden; b) alle wesentlichen Annahmen, die den ASX-Originalmitteilungen zugrunde liegen, weiterhin gelten; und (c) die Form und der Kontext, in denen die relevanten Gutachten der Sachverst?ndigen in diesem Bericht pr?sentiert werden, nicht wesentlich von den ASX-Originalmitteilungen abweichen.

 

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext ver?ffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsg?ltige Version. Diese ?bersetzung wird zur besseren Verst?ndigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gek?rzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung f?r den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser ?bersetzung ?bernommen. Aus Sicht des ?bersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

 

@ irw-press.com