Uniper, DE000UNSE018

HANNOVER - Die NordLB hat Uniper nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft, aber das Kursziel auf 22 Euro belassen.

11.04.2018 - 15:10:24

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Uniper auf 'Halten' - Ziel 22 Euro. Der Kraftwerksbetreiber habe 2017 mit einer soliden Entwicklung abgeschlossen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem seien die Dividendenaussichten erfreulich.

Datum der Analyse: 11.04.2018

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreml: Russland könnte Pipeline Nord Stream 2 allein bezahlen. "Russland hat diese Möglichkeit", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Samstagabend in Moskau und bestätigte einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Mögliche US-Sanktionen bezeichnete er als "Rowdytum". Man hoffe aber, dass es nicht soweit komme, sagte er dem Portal RBK. MOSKAU - Russland kann die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 im Falle von US-Sanktionen gegen europäische Partner nach eigenen Angaben auch allein finanzieren. (Boerse, 23.09.2018 - 14:14) weiterlesen...

'Keinerlei Vorfestlegungen' zum Kohleausstieg. "Es gibt zwischen den Vorsitzenden keinerlei Vorfestlegungen hinsichtlich der Ergebnisse der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung", teilten sie am Dienstag in Berlin mit. Ziel seien gemeinsame Empfehlungen, die sowohl dem Strukturwandel in den betroffenen Regionen als auch den Klimaschutzzielen Rechnung trügen. BERLIN - Nach dem Ärger um einen Kompromissvorschlag für den Kohleausstieg haben Ronald Pofalla und die anderen Vorsitzenden der Kohlekommission den Vorwurf einer vorzeitigen Festlegung zurückgewiesen. (Boerse, 18.09.2018 - 18:00) weiterlesen...

Kohlekommission: Keine Vorfestlegung auf Ausstiegsdatum. "Es gibt zwischen den Vorsitzenden keinerlei Vorfestlegungen hinsichtlich der Ergebnisse der Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung", teilten sie am Dienstag in Berlin mit. Ziel seien gemeinsame Empfehlungen, die sowohl dem Strukturwandel in den betroffenen Regionen als auch den Klimaschutzzielen Rechnung trügen. BERLIN - Nach dem Ärger um das Bekanntwerden eines Zeitplanes für den Kohleausstieg haben die vier Vorsitzenden der Kohlekommission den Vorwurf einer frühen Festlegung zurückgewiesen. (Boerse, 18.09.2018 - 17:30) weiterlesen...

Wirtschaftsministerium mahnt in Kohle-Debatte: Erst über Jobs reden. Der Auftrag der Kohlekommission sehe eine "klare Abfolge" vor, sagte ein Sprecher von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Montag in Berlin. Erst gehe es darum, "Investitionen zu mobilisieren, um vor Ort Arbeit, Einkommen und Wohlstand zu sichern", dann um eine Diskussion über einen schrittweisen Ausstieg aus der Produktion von Kohlestrom. BERLIN - In der Debatte über einen Kohleausstieg fordert das Bundeswirtschaftsministerium, erst über neue Jobs in den betroffenen Regionen zu sprechen. (Wirtschaft, 17.09.2018 - 14:09) weiterlesen...