Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

HAMBURG - Sah es gerade noch so aus, als würde im Sommer beim Reisen halbwegs Normalisierung herrschen, ist es mit der Ruhe auch schon wieder vorbei.

30.06.2021 - 10:53:25

ANALYSE: Nach Höhenflug droht unsanfte Landung - Berenberg stuft Fraport ab. Mutationen des Corona-Virus lassen bei Fachleuten und Politikern die Warnglocken ertönen, während einige Länder die kürzlich gelockerten Bestimmungen schon wieder verschärfen. Dass dies nicht ohne Folgen für die Flughafenbetreiber bleibt, liegt nahe. Die Privatbank Berenberg hat Fraport daher von "Buy" auf "Hold" abgestuft.

Am Kursziel rüttelte Analyst William Fitzalan Howard zwar nicht, aber auf der erreichten Flughöhe sieht er nur noch wenig Potenzial für die Aktie. Fraport waren nach längerer Durststrecke Anfang November durchgestartet und hatten sich zeitweise mehr als verdoppelt. Damit sei die Erholung im Flugverkehr aber schon eingepreist, so Howard. Chancen und Risiken stünden daher nicht mehr in einem so guten Verhältnis wie noch einige Monate zuvor.

Das gilt um so mehr, als sich die Erholung längst nicht so kräftig gestaltet wie erhofft. Auf gerade einmal 38 Prozent des Vor-Corona-Niveaus von 2019 schätzt der Analyst das Passagieraufkommen bei den von ihm beobachteten europäischen Flughafenbetreibern in diesem Jahr. Und das nur, wenn die Regierungen nicht wieder die Reisebeschränkungen deutlich verschärfen. Die Bewertungen der Flughafenbetreiber ließen aber nicht viel Platz für negative Überraschungen, was für eine unsanfte Landung sorgen könnte.

Bei Fraport stößt sich Howard auch an der hohen Verschuldung. Zwar sei die Restrukturierung vielversprechend, aber der Unternehmenswert befinde sich schon wieder auf dem Niveau vor der Corona-Krise. Daher sei die die Aktie nur noch eine Halteposition. Die Papiere fielen am Mittwochvormittag um 3,20 Prozent auf 56,94 Euro./mf/gl/mis

Mit der Empfehlung "Hold" sieht Berenberg ein begrenztes Aufwärts- oder Abwärtspotenzial ohne einen unmittelbaren Kurstreiber für die Aktie.

Analysierendes Institut Berenberg.

Veröffentlichung der Original-Studie: 29.06.2021 / 15:33 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Stimmung steigt bei Reisewerten wie Lufthansa, Fraport und Tui. Die Papiere der Fluggesellschaft Lufthansa , des Flughafenbetreibers Fraport und des Reiseveranstalters Tui knüpften im Frankfurter Handel am Freitag mit Anstiegen von 2,6 bis 3,9 Prozent an ihre Erholungsrally vom Vortag an. Da hatte die Aussicht auf Lockerungen internationaler Reisebeschränkungen die Kurse schon aus dem Tal geholt. Hinzu gekommen waren am Vortag anspruchsvolle Mittelfristziele des Billigfliegers Ryanair . FRANKFURT - Dank sinkender Corona-Infektionszahlen werden Anleger bei Reiseaktien wieder mutiger. (Boerse, 17.09.2021 - 12:16) weiterlesen...

Neues Frankfurter Terminal wächst zu schnell. 40 Kräne drehen sich über der Baustelle des derzeit größten privat finanzierten Infrastruktur-Projekts in Europa. Der Betreiber Fraport baut mit einem Aufwand von 4 Milliarden Euro das dritte Passagier-Terminal, das im Endausbau rund 25 Millionen Passagiere fassen soll. Das entspricht dem Fluggastaufkommen des Flughafens Düsseldorf im Vorkrisenjahr 2019. Doch die ersten fertiggestellten Gebäude werden vorerst gar nicht gebraucht. FRANKFURT - Im Süden des Frankfurter Flughafens scheint es auf den ersten Blick die Corona-Krise nie gegeben zu haben. (Boerse, 15.09.2021 - 15:47) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen mottet neues Terminal erst einmal ein. Der Flugsteig G werde dem Betreiber Fraport in der ersten Hälfte des kommenden Jahres schlüsselfertig übergeben, erklärte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch. Der Zeitpunkt zur Inbetriebnahme hänge von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und der daraus folgenden Nachfrage nach Flugreisen ab. FRANKFURT - Der Frankfurter Flughafen mottet das erste Teilstück seines neuen Passagier-Terminals wegen fehlender Nachfrage erst einmal ein. (Boerse, 15.09.2021 - 14:08) weiterlesen...

Frankfurt und Heathrow trotzdem unzufrieden. Knapp 3,4 Millionen Fluggäste am Frankfurter Flughafen bedeuteten ein Minus von 51 Prozent im Vergleich zum August 2019, wie der Betreiber Fraport am Montag mitteilte. Der Londoner Airport Heathrow liegt nach eigenen Angaben sogar um 71 Prozent unter dem Wert von vor zwei Jahren. Sei man 2019 noch der verkehrsreichste Flughafen Europas gewesen, so sei der größte britische Airport nun auf Platz 10 abgerutscht. FRANKFURT/LONDON - Trotz Reisewelle und gelockerter Corona-Regeln sind Europas Luftfahrt-Drehkreuze noch immer weit von ihren Passagierzahlen vor der Pandemie entfernt. (Boerse, 13.09.2021 - 17:13) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen im August mit bestem Monat seit der Corona-Krise. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte an Deutschlands größtem Airport knapp 3,4 Millionen Fluggäste, wie er am Montag in Frankfurt mitteilte. Das waren rund 123 Prozent mehr als im August 2020, aber immer noch 51 Prozent weniger als vor der Corona-Krise im August 2019. Das Cargo-Geschäft brummte unterdessen weiter: Das Aufkommen an Fracht und Luftpost legte im Vergleich zu August 2020 um gut 13 Prozent auf 178 223 Tonnen zu. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen sind im August so viele Passagiere abgeflogen und gelandet wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. (Boerse, 13.09.2021 - 07:17) weiterlesen...