Deutsche Börse AG, DE0005810055

HAMBURG - FĂŒr die Privatbank Berenberg ist das Ende der Fahnenstange bei der Aktie der Deutschen Börse erreicht.

18.05.2018 - 09:06:25

ANALYSE: Berenberg rÀt zu Gewinnmitnahmen bei Aktie der Deutschen Börse. Analyst Chris Turner rÀt nach dem Anstieg der Vormonate zu Gewinnmitnahmen und stufte die Aktien von "Hold" auf "Sell" ab. Sein neues Kursziel von 109 Euro (alt 115) impliziert im Vergleich zum Schlusskurs vom Donnerstag ein Risiko von knapp 4 Prozent.

entwickelt.

Neben der hohen Bewertung der Aktien verwies der Analyst auf einen nachlassenden Trend bei den Handelsvolumina. Die wichtigsten Derivate-Produkte hĂ€tten sich auf Quartalsbasis negativ entwickelt, schreibt Turner. Er rechnet im Jahresvergleich mit einem RĂŒckgang der TagesumsĂ€tze von Derivaten auf Aktienindizes von 26 Prozent sowie von 9 Prozent bei entsprechenden Instrumenten auf Anleihen.

FĂŒr die Anleger, die wegen der gestiegenen Schwankungen an den FinanzmĂ€rkten im ersten Quartal auf die Deutsche Börse gesetzt hĂ€tten, könnte es daher zu einer negativen Überraschung kommen. WĂ€hrend die Entwicklung im April und Mai noch von drei zusĂ€tzlichen Handelstagen verzerrt sei, werde sie im Juni sichtbar werden.

Als Konsequenz hat Turner die SchĂ€tzungen fĂŒr den Gewinn je Aktie in diesem Jahr um 2,5 Prozent gesenkt. Die Deutsche Börse dĂŒrfte mit der abflauenden Gewinndynamik anderen HandelsplĂ€tzen fĂŒr Derivate folgen, die in den vergangenen Monaten rĂŒcklĂ€ufige Handelsvolumina verzeichnet hĂ€tten.

Mit der Empfehlung "Sell" sieht Berenberg auf Sicht von zwölf Monaten ein nachhaltiges AbwĂ€rtspotenzial von mehr als 15 Prozent fĂŒr die Aktie./mf/mis

Analysierendes Institut Berenberg.

Datum der Analyse: 17.05.2018

@ dpa.de