Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

JENOPTIK AG, DE000A2NB601

HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Jenoptik nach der Übernahme zweier Töchter des niederländischen Halbleiterausrüsters ASML von 37 auf 40 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen.

03.11.2021 - 09:25:29

ANALYSE-FLASH: Berenberg hebt Ziel für Jenoptik auf 40 Euro - 'Buy'. Die Zukäufe seien strategisch sinnvoll und passten dem Technologiekonzern wie angegossen, schrieb Analyst Lasse Stüben in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 02.11.2021 / 17:44 / GMT

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP 2/Im zweiten Anlauf: Jenoptik verkauft Militärtechniksparte. (Tippfehler im ersten Absatz berichtigt, Neu: Weitere Details, aktueller Kurs) WDH/ROUNDUP 2/Im zweiten Anlauf: Jenoptik verkauft Militärtechniksparte (Boerse, 25.11.2021 - 15:14) weiterlesen...

Jenoptik findet Käufer für Militärtechnikgeschäft Vincorion. Der Bereich soll an einen Fonds des Finanzinvestors Star Capital Partnership gehen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Jena mit. Den Unternehmenswert bezifferte Jenoptik auf rund 130 Millionen Euro, der Eigenkapitalwert liege im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Über weitere Details sei Stillschweigen vereinbart worden. Der Abschluss wird für die zweite Jahreshälfte 2022 erwartet. Vincorion werde künftig als "nicht fortgeführtes Geschäft" bilanziert. JENA - Jenoptik trennt sich von seiner Militärtechniksparte Vincorion. (Boerse, 25.11.2021 - 10:51) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Jenoptik beflügelt vom Verkauf der Militärsparte Vincorion. In der Spitze schnellten die Papiere am Morgen um etwa elf Prozent nach oben, bevor er kurz vor dem jüngsten Hoch seit 2019 von 36,14 Euro etwa nachgab. Zuletzt reichte es aber immer noch für ein deutliches Plus von 9,7 Prozent auf 35,64 Euro. Die Aktien kehrten damit über die 21-Tage-Linie zurück, die als Kurzfristindikator beliebt ist. FRANKFURT - Das Ende der Hängepartie bei der Suche nach einem Käufer für das Militärtechnikgeschäft erfreut am Donnerstag die Jenoptik -Anleger. (Boerse, 25.11.2021 - 10:49) weiterlesen...