LEONI AG, DE0005408884

HAMBURG - Die Investmentbank Warburg Research hat Leoni nach den Kursverlusten im vierten Quartal 2021 von "Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel auf 12 Euro belassen.

10.01.2022 - 09:18:29

ANALYSE-FLASH: Warburg Research hebt Leoni auf 'Hold' - Ziel 12 Euro. Der Autozulieferer sei aber nicht aus dem Gröbsten heraus, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Montag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 10.01.2022 / 08:15 / MEZ

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.01.2022 / 08:15 / MEZ

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank senkt fairen Wert für Leoni auf 7,50 Euro - 'Verkaufen'. Die Ermittlungen seien ein zusätzlicher negativer Faktor für den Autozulieferer, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Leoni angesichts kartellamtlicher Durchsuchungen von 10,00 auf 7,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. (Boerse, 19.01.2022 - 12:09) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Leoni zweistellig im Minus - Kartellamtsdurchsuchungen. Zuletzt kosteten sie mit einem Abschlag von fast 13 Prozent knapp neun Euro. FRANKFURT - Durchsuchungen durch das Bundeskartellamt haben am Mittwoch den Abwärtstrend der Leoni verlassen mussten, rutschten am Vormittag zeitweise um mehr als 15 Prozent ab auf ein Tief seit einem Jahr. (Boerse, 19.01.2022 - 11:40) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Leoni auf 'Hold' - Ziel 12 Euro. Analyst Marc-Rene Tonn sprach in einer am Mittwoch vorliegenden Studie von einer klar negativen Nachricht, auch wenn mit einem Verdacht noch keine Schuld bewiesen sei. Neben einer Kartellstrafe drohten auch potenzielle Ansprüche durch Kunden. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Leoni angesichts kartellamtlicher Durchsuchungen auf "Hold" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. (Boerse, 19.01.2022 - 11:33) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Leoni vorbörslich auf Talfahrt wegen Kartellamtsdurchsuchungen. Ein Sprecher des Amtes bestätigte am Vorabend Durchsuchungen wegen des Verdachts unerlaubter Preisabsprachen von Kabelherstellern, ohne Unternehmensnamen zu nennen. Leoni selbst hatte mitgeteilt, auch eigene Standorte seien durchsucht worden. FRANKFURT - Leoni enthaltenen Werte im Vergleich zum Xetra-Schluss um fünf Prozent. (Boerse, 19.01.2022 - 08:51) weiterlesen...

Kartellamt durchsucht Kabelhersteller - Autozulieferer Leoni dabei. Das bestätigte am Abend ein Sprecher der Behörde in Bonn. Verdachtsmomente in dem Fall gebe es bei Herstellern von Kabeln und Leitungen sowie weiteren Unternehmen beziehungsweise Unternehmensvereinigungen. Der Sprecher nannte keine Namen von Unternehmen. BONN/NÜRNBERG - Das Bundeskartellamt hat wegen des Verdachts unerlaubter Preisabsprachen von Kabelherstellern am Dienstag mehrere Unternehmensstandorte in Deutschland durchsucht. (Boerse, 18.01.2022 - 20:37) weiterlesen...

Autozulieferer Leoni im Fadenkreuz des Bundeskartellamts wegen Preisabsprache. Im Raum stehe der Verdacht, dass mehrere Kabelhersteller Preise abgesprochen hätten, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Nürnberg überraschend nach Börsenschluss mit. Konkret sollen die Hersteller die "branchenüblichen" Metallzuschläge gemeinsam berechnet und koordiniert haben. Leoni betonte, das Unternehmen kooperiere mit den Behörden und wolle die Vorwürfe prüfen. Für die Leoni-Aktie ging es nach Bekanntwerden der Nachricht bergab. Auf der Handelsplattform Tradegate notierten die Scheine gut 3 Prozent tiefer. NÜRNBERG - Im Zuge von Ermittlungen des Bundeskartellamtes sind am Dienstag Standorte des Autozulieferers Leoni durchsucht worden. (Boerse, 18.01.2022 - 19:23) weiterlesen...