Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Compleo Charging Solutions, DE000A2QDNX9

HAMBURG - Der Boom der E-Autos sollte dem Ladesäulenhersteller Compleo laut der Privatbank Berenberg langfristig reichlich Wachstum bescheren.

13.10.2021 - 13:58:28

ANALYSE: Aktie unter Strom - Berenberg startet Compleo mit 'Buy'. Die jüngste, starke Kursrutsch Anfang Oktober nach einer Gewinnwarnung des Unternehmens ist für Analystin Yasmin Steilen daher eine Einstiegsgelegenheit. Sie nahm die Bewertung der Aktien bei einem Kursziel von 95 Euro mit "Buy" auf. Die Aktien legten am Mittwoch um zehn Prozent auf mehr als 76 Euro zu.

Die kurzfristigen Schwierigkeiten des Anbieters von Ladestationen für E-Mobilität lassen die Analystin nicht an den langfristigen Chancen zweifeln. Die jüngste Gewinnwarnung sei nach den schwächer als erwartet ausgefallenen Halbjahresergebnissen nicht ganz überraschend erfolgt, stellt sie fest. Zudem hätten Faktoren wie verzögerte Genehmigungen und Lieferengpässe bei Bauteilen eine Rolle gespielt.

Der Blick der Analystin richtet sich unterdessen auf die langfristigen Perspektiven. Und hier sehe es dank der Wende zur E-Mobilität rosig aus. Compleo stellt nach Ansicht von Steilen eine der besten Möglichkeiten dar, an dieser Entwicklung zu partizipieren. Denn die Wachstumszahlen lesen sich beeindruckend: Steilen erwartet, dass der Markt für Ladestationen von 2020 bis 2030 mit jährlich im Durchschnitt um rund einem Drittel Prozent wächst./mf/ag/mis

Mit der Empfehlung "Buy" sieht Berenberg auf Sicht von zwölf Monaten ein nachhaltiges Kurspotenzial von mehr als 15 Prozent für die Aktie.

Analysierendes Institut Berenberg.

Veröffentlichung der Original-Studie: 12.10.2021 / 16:49 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

@ dpa.de