Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NORDEX AG, DE000A0D6554

HAMBURG - Dem Windanlagen-Bauer Nordex aufgestiegene Unternehmen, bei Umsatz und Gewinn-Marge ein Stück weiter an seine Ziele bis Ende 2022 zu kommen.

13.04.2021 - 08:33:29

NORDEX IM FOKUS: Aufträge bis zum Anschlag. Mut macht gute Auftragslage.

mit einem Plus von knapp 340 Prozent.

Dennoch ist das seit Ende März im Index der mittelgroßen Werte gelistete Unternehmen weiterhin ein Leitgewicht an der Börse. Mit einem Börsenwert von knapp drei Milliarden Euro wird Nordex vom Konkurrenten Siemens Gamesa deutlich in den Schatten gestellt: Die Siemens-Energy-Tochter kommt nach kräftigen Zuwächsen in den vergangenen Monaten derzeit auf eine Marktkapitalisierung von rund 20 Milliarden Euro.

Trotz des jüngsten Höhenflugs ist die Aktie von Nordex weit entfernt von dem Niveau kurz nach dem Börsengang im Jahr 2001. Damals trieb der Börsenhype um die Jahrtausendwende die Kurse bis auf um Kapitalmaßnahmen bereinigte 111 Euro. Nach dem Platzen der Spekulationsblase am Aktienmarkt und wegen vieler hausgemachter Probleme stürzte der Nordex-Kurs bis auf 1,44 Euro im Jahr 2005 ab.

Nach der Sanierung des Konzerns mit dänischen Wurzeln, die unter anderem durch die finanzielle Beteiligung der BMW-Erbin Susanne Klatten möglich war, ging es wieder kräftig aufwärts. 2015 kaufte Nordex die Windenergie-Sparte des spanischen Infrastrukturkonzerns Acciona . Dieser hält aktuell rund ein Drittel der Anteile. Die Familie Klatten hat ihren Anteil deutlich reduziert und hält einer Aufstellung des Wirtschaftsinformationsdiensts Bloomberg inzwischen weniger als zehn Prozent.

DAS SAGEN DIE EXPERTEN:

Zuletzt äußerte sich Constantin Heese, Experte des Analysehauses Jefferies, Anfang April positiv zu dem Windanlagenbauer. Das Unternehmen strebe einen Platz unter den Top 3 am Markt an und fordere hierdurch Siemens Gamesa heraus. Trotz der Schwierigkeiten im Finanzjahr 2020 habe Nordex Marktanteile hinzugewinnen können.

Daneben geht Heese davon aus, dass sich mit der neuen Turbinen-Generation auch die Profitabilität und der Umsatz verbessern wird. Für 2022 hält der Experte dann auch niedrigere Kosten durch die neue Fabrik in Indien für möglich. Alles in allem erwarte er für die Jahre 2022 und 2023 ein deutlich höheres Ergebnis je Aktie. Für das laufende Jahr zeigte sich Heese hingegen weniger optimistisch.

Die derzeit niedrigere Bewertung der Aktie sieht der Jefferies-Experte insgesamt als nicht gerechtfertigt an. Er blieb daher bei seiner Kaufempfehlung und setzte das Kursziel auf 34 Euro nach oben.

Auch Holger Fechner von der NordLB behielt zuletzt seine positive Einschätzung bei und rät zum Halten der Aktie, setzte den Zielkurs mit 30 Euro jedoch etwas niedriger an. Der Experte wertete die Investitionen - trotz Belastungen - im vergangenen Jahr positiv. Daneben habe Nordex im Gesamtjahr dank des Verkaufs des europäischen Projektentwicklungsgeschäfts nur einen überschaubaren Rückgang beim operativen Ergebnis verzeichnet. Den optimistischen Ausblick sieht der Experte aufgrund des sehr guten Auftragsbestands und der gesteigerten Kapazitäten zudem als erreichbar an.

Mit dieser Einschätzung sind Fechner und Heese nicht allein: Die Hälfte der 14 von der Finanzagentur Bloomberg befragten Analysten empfehlen einen Kauf von Nordex-Anteilsscheinen, sechs sind dem Halten zugeneigt und nur einer rät zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 27,43 Euro.

@ dpa.de