Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Wirecard nach einem Kapitalmarkttag des Zahlungsabwicklers auf "Buy" mit einem Kursziel von 230 Euro belassen.

10.10.2019 - 11:46:25

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Wirecard auf 'Buy' - Ziel 230 Euro. Innovationen trieben das Wachstum weiter an, schrieb Analyst Marius Fuhrberg in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

Veröffentlichung der Original-Studie: 10.10.2019 / 08:15 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.10.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'MM': Wirecard bestellt Sonderprüfer. Damit wolle das Unternehmen die schwerwiegenden Anschuldigungen der "Finanzial Times" wegen der Bilanzierungspraktiken der Firma aufklären, berichtete das "Manager Magazin" am Freitag auf seiner Internetseite. Noch am Wochenende solle beschlossen werden, einen der führenden Wirtschaftsprüfer mit der Sonderprüfung zu beauftragen, hieß es unter Berufung auf zwei mit den Plänen vertrauten Personen. HAMBURG - Der Zahlungsdienstleister Wirecard will einem Pressebericht zufolge wegen der Vorwürfe gegen das Unternehmen einen Sonderprüfer beauftragen. (Boerse, 18.10.2019 - 21:26) weiterlesen...

Wirecard startet Aktienrückkauf. Binnen zwölf Monaten will Wirecard dafür 200 Millionen Euro ausgeben, wie der Dax-Konzern aus Aschheim bei München am Freitag mitteilte. Dies habe der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen. Der Aktienrückkauf soll in den nächsten Tagen beginnen. Weitere Details will die Gesellschaft noch vor dem Start bekannt machen. An der Börse gab es keine nachhaltige Reaktion auf die Mitteilung. ASCHHEIM - Der Zahlungsdienstleister Wirecard kauft eigene Aktien vom Markt zurück. (Boerse, 18.10.2019 - 16:21) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Wirecard fallen wieder zurück - HSBC-Studie, Interview. Aktuell verlieren die Papiere des Zahlungsabwicklers am Dax-Ende 2,3 Prozent auf 119,65 Euro. Am Dienstag waren sie zeitweise bis auf 107,80 Euro und damit das tiefste Niveau seit April abgesackt. FRANKFURT - Wirecard-Papiere tun sich am Donnerstag mit einer weiteren Stabilisierung schwer nach dem Kurseinbruch infolge neuerlicher Anschuldigungen der "Financial Times". (Boerse, 17.10.2019 - 10:23) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: HSBC senkt Ziel für Wirecard auf 190 Euro - 'Buy'. Zwar sei er von den starken Fundamentaldaten Wirecards weiter überzeugt, doch die Schwankungsanfälligkeit der Aktien wolle er nun ebenfalls berücksichtigen, schrieb Analyst Antonin Baudry in laut einer am Donnerstag vorliegenden Studie. LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Wirecard nach einem weiteren kritischen Bericht der "Financial Times" von 225 auf 190 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 17.10.2019 - 08:32) weiterlesen...

Wirecard-Chef: Weiter keine Risiken für unser Geschäft. "Wir sehen keine Risiken für unser Geschäft", sagte Markus Braun am Mittwoch im Interview der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. ASCHHEIM/MÜNCHEN - Der Chef des Zahlungsdienstleisters Wirecard sieht weiter keine Beeinträchtigung des Tagesgeschäfts angesichts weiterer kritischer Berichte um Bilanzierungspraktiken. (Boerse, 16.10.2019 - 21:59) weiterlesen...

Wirecard versucht neuen kritischen 'FT'-Bericht zu entkräften - Aktie steigt. Die Anschuldigungen der Zeitung hinsichtlich eines Fehlverhaltens weise Wirecard weiter "kategorisch" zurück, bekräftigte der Dax -Konzern am Mittwoch in Aschheim bei München. Insbesondere seien die 34 angeblichen Kunden, deren Zahlungsströme die "FT" in ihrem Artikel am Vortag bezweifelt hatte, tatsächlich zusammengefasste Kundengruppen, die nur für Berichtszwecke erstellt wurden. Dahinter stünden jeweils Hunderte von echten Einzelhändlern. Die Schlussfolgerungen der Zeitung seien "nicht korrekt", teilte Wirecard mit. ASCHHEIM/MÜNCHEN - Der Zahlungsdienstleister Wirecard setzt sich gegen einen kritischen Bericht der Wirtschaftszeitung "Financial Times" weiter zur Wehr. (Boerse, 16.10.2019 - 10:38) weiterlesen...