Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

CONTINENTAL AG, DE0005439004

HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Continental nach Zahlen von 200 auf 175 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen.

23.07.2019 - 12:43:24

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für Continental AG auf 175 Euro. Die Gewinnwarnung sei zwar nicht ganz überraschend erfolgt, aber trotzdem eine negative Nachricht, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das zweite Quartal des Zulieferers sei unterdessen positiv ausgefallen.

Veröffentlichung der Original-Studie: 23.07.2019 / 08:15 / MESZ

Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Milliardenabschreibung reißt Continental in die roten Zahlen. Im dritten Quartal verbucht Conti Wertminderungen von rund 2,5 Milliarden Euro, wie der Dax -Konzern am Dienstag in Hannover mitteilte. Diese seien in der Annahme begründet, dass sich die derzeitige Weltproduktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den kommenden fünf Jahren nicht wesentlich verbessern werde. Außerdem seien Rückstellungen für den vor kurzem vorgestellten Konzernumbau in Höhe von 97 Millionen Euro angefallen. Die Belastungen würden im dritten Quartal und im Gesamtjahr beim auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnis zu einem Verlust führen. Es seien jedoch keine wesentlichen Auswirkungen auf den Dividendenvorschlag für das laufende Jahr zu erwarten. HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental wird in diesem Jahr wegen einer milliardenschweren Sonderbelastung voraussichtlich in die Verlustzone schlittern. (Boerse, 22.10.2019 - 13:50) weiterlesen...

Continental will Antriebssparte als Ganzes abspalten - Teilbörsengang vom Tisch. HANNOVER - Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental will seine Antriebssparte als Ganzes abspalten und an der Börse notieren. Ein möglicher Teilbörsengang ist nach einem Beschluss des Vorstands nun keine Option mehr, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Hannover mitteilte. Der Plan eines sogenannten "Spin-offs" mit Börsennotierung soll am 30. April 2020 der Hauptversammlung vorgelegt werden. Der Aufsichtsrat muss ebenfalls noch zustimmen. Seit längerem prüft der Konzern, wie er mit der Vitesco genannten Sparte verfahren will, zuletzt hatte Conti im September auf die kaum vorhersehbaren Bedingungen für einen Teilbörsengang im kommenden Jahr verwiesen. Bei einem reinen "Spin-off" werden die Aktien der Gesellschaft den Aktionären automatisch ins Depot gebucht. Continental will Antriebssparte als Ganzes abspalten - Teilbörsengang vom Tisch (Boerse, 22.10.2019 - 13:29) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: RBC senkt Ziel für Continental AG auf 120 Euro - 'Sector Perform' NEW YORK - Das Analysehaus RBC hat das Kursziel für Continental vor der Berichtssaison der europäischen Autobauer und -zulieferer zum dritten Quartal von 123 auf 120 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sector Perform" belassen. (Boerse, 16.10.2019 - 23:10) weiterlesen...