GR Silver Mining Ltd., GR

GR Silver Mining gibt die Ergebnisse der Infill-Bohrungen im Minengebiet Plomosas bekannt - 5,7 m mit 514 g / t Ag, einschlie?lich 1,0 m mit 1.634 g / t Ag

12.09.2022 - 12:20:32

GR Silver Mining gibt die Ergebnisse der Infill-Bohrungen im Minengebiet Plomosas bekannt - 5,7 m mit 514 g/t Ag, einschlie?lich 1,0 m mit 1.634 g/t Ag.  GR Silver Mining berichtet ?ber die Ergebnisse der Jahreshaupt- und au?erordentlichen Aktion?rsversammlung 2022 12. September 2022 ? Vancouver, BC ? GR Silver Mining Ltd. (?GR Silver Mining? oder das ?Unternehmen?) (TSXV|GRSL,

?Unternehmen?) (TSXV|GRSL, OTCQB|GRSLF, FRANKFURT|GPE) ? freut sich, die Ergebnisse der Infill-Bohrungen bekannt zu geben, die Teil des laufenden Ressourcen-Aktualisierungsprogramms im Minengebiet Plomosas, Projekt Plomosas in Sinaloa, Mexiko, sind. Diese Bohrl?cher wurden vom Unternehmen ausgew?hlt, um historische Bohrl?cher zu ersetzen, die in der Mineralressourcensch?tzung gem?? NI 43-101 aus dem Jahr 2021 verwendet wurden und denen keine Werte zugeordnet wurden, oder um neue oberfl?chennahe und unterirdische hochgradige Ag-Au-Mineralisierungszonen zu erproben, die im Rahmen des j?ngsten unterirdischen Probenahme-/Kartierungsprogramms identifiziert wurden. In Erwartung einer aktualisierten Ressourcensch?tzung in Q1|2023 wird das Infill-Bohrprogramm im Minengebiet Plomosas bis Ende 2022 fortgesetzt.

 

Zu den Highlights der Infill-Bohrungen im Minengebiet Plomosas z?hlen (siehe auch Tabelle 1):

 

-          PLI22-12: 5,7 m mit 514 g/t Ag, 0,1 g/t Au, 0,4 % Pb und 0,5 % Zn

  • einschlie?lich 1,0 m mit 1.634 g/t Ag, 0,28 g/t Au, 1,2 % Pb und 1,0 % Zn
  • einschlie?lich 0,2 m mit 3.163 g/t Ag, 0,61 g/t Au, 2,5 % Pb und 4,3 % Zn

-          PLIP22-28: 7,3 m mit 55 g/t Ag, 8,66 g/t Au, 2,7 % Pb, 6,6 % Zn und 0,5 % Cu

  • einschlie?lich 0,3 m mit 190 g/t Ag, 44,4 g/t Au, 1,3 % Pb, 2,1 % Zn und 1,0 % Cu

-          PLIP22-18: 5,0 m mit 88 g/t Ag, 0,33 g/t Au, 5,1 % Pb, 2,8 % Zn und 0,2 % Cu

-          PLS22-08: 21,2 m mit 2,1 % Pb und 1,3 % Zn

 

Das derzeit im Minengebiet Plomosas laufende Untertage-Bohr- und Kartierungsprogramm des Unternehmens hat noch nicht abgebaute Zonen identifiziert, die in die bevorstehende Ressourcensch?tzung einflie?en werden und eine bessere Bestimmung der an Edelmetallen reichen Stockwork-Zonen erm?glichen, die sich am Hangende der hydrothermalen Brekzie befinden und h?ufig mit nach Nordwesten verlaufenden Verwerfungszonen in Verbindung stehen. Seit dem Abschluss der Untersuchungen gem?? NI 43-101 (siehe Pressemitteilung vom 23. August 2021) hat das Unternehmen im Minengebiet Plomosas weitere 4.946 m an Bohrungen durchgef?hrt. Dies stellt eine betr?chtliche Erweiterung der Ergebnisse dar, die noch in das bevorstehende Ressourcenmodell und die Sch?tzung aufgenommen werden m?ssen.

 

Dazu erkl?rte der Chairman und CEO von GR Silver Mining, Eric Zaunscherb: ?Unser gezieltes Infill-Bohrprogramm im Minengebiet Plomosas ist jetzt zu ?ber 50 % abgeschlossen und der Rest ist vollst?ndig finanziert. Wir sind weiterhin auf gutem Wege, im ersten Quartal 2023 eine aktualisierte Mineralressourcensch?tzung vorlegen zu k?nnen. Unser geologisches Team ist sehr erfolgreich dabei, neue Zonen mit polymetallischen und edelmetallhaltigen Mineralisierungen zu identifizieren und nicht beprobte Abschnitte im Ressourcenblockmodell durch bedeutende Mineralisierungen zu ersetzen. Zus?tzlich zu diesen leicht zu erschlie?enden Gebieten verfeinern unsere Geologen ihr geologisches Modell mit immensen langfristigen Auswirkungen auf das Explorationspotenzial, nicht nur im Minengebiet Plomosas, sondern auch im erweiterten Gebiet San Marcial und im gesamten Projekt Plomosas.?

 

Abbildung 1: Lage ausgew?hlter Infill-Bohrl?cher 2022 ? Obere Sohlen des Plomosas-Minengebiets, L?ngsschnitt 

 

Ein Bild, das Karte enth?lt.

Automatisch generierte Beschreibung

 

Minengebiet Plomosas ? Aktualisierung der geologischen Modellierung ? Bisherige Bohrergebnisse

 

Eine ?berpr?fung aller geologischen Informationen zusammen mit zus?tzlichen Kartierungen und Probenahmen sowie Bohrungen in den Untertagebetrieben im Minengebiet Plomosas hat positive Ergebnisse ergeben, die es dem Unternehmen erm?glichen, eine detailliertere 3D-Modellierung der mineralisierten Zonen vorzunehmen.

 

Die historische Minenproduktion bis 2001 konzentrierte sich entlang der wichtigsten Ag-Au-Pb-Zn-mineralisierten hydrothermalen Brekzie (Plomosas). Die vom Unternehmen in den letzten 12 Monaten gesammelten Informationen weisen darauf hin, dass es nicht nur Zonen mit gut erhaltenen, edel- und basismetallreichen hydrothermalen Brekzien gibt, sondern auch gut definierte, breite, nur aus Ag-Au bestehende Stockwork-Zonen am Hangenden der hydrothermalen Brekzien (Abbildung 2).

 

Abbildung 2: Geologischer Querschnitt (2.551.900 N - B-B?) ? Minengebiet Plomosas

 

 

Die Ag-Au-Stockwork-Zonen befinden sich im Allgemeinen zwischen nach Nordosten ausgerichteten Verwerfungen (oder Gef?llespr?ngen) in der N?he von, oder eingeschlossen von, rhyolitischen Tuffen. Sie stellen breite Zonen dar, die sich innerhalb einer Geometrie von Quetschungen und Schwellungen entwickelt haben. Die historischen Minenbetriebe haben diese Zonen nicht vollst?ndig untersucht oder abgebaut und konzentrierten sich in erster Linie auf die hochgradigen hydrothermalen Pb-Zn-Brekzienzonen. Im Rahmen des Infill-Bohrprogramms wurden neue Vorkommen der hydrothermalen Hauptbrekzien in unterirdischen Bereichen entdeckt, in denen es an Informationen oder Erschlie?ung durch fr?here Unternehmen mangelte.

 

Das Infill-Bohrprogramm verbessert auch die Definition der Grenzen einer breiten Pb-Zn-mineralisierten Zone, die ?blicherweise alle anderen mineralisierten Bereiche umgibt (Abbildung 2). Diese breiten Pb-Zn-reichen Zonen, wie sie beispielsweise durch PLS22-08 (21,2 m mit 2,1 % Pb und 1,3 % Zn) definiert wurden, st?rken das Potenzial f?r die Definition mehrerer mineralisierter Zonen im Minengebiet Plomosas in der N?he der bestehenden Untertageerschlie?ung.

 

Das Infill-Bohrprogramm in den tieferen Ebenen des Untertagebaus evaluiert die Kontinuit?t der hochgradigen Au-Mineralisierung. J?ngste Ergebnisse wie PLIP22-28 (7,3 m mit 55 g/t Ag, 8,66 g/t Au, 2,7 % Pb, 6,6 % Zn und 0,5 % Cu, einschlie?lich 0,3 m mit 190 g/t Ag, 44,4 g/t Au, 1,3 % Pb, 2,1 % Zn und 1,0 % Cu) best?tigen das Vorhandensein einer mit Au angereicherten Mineralisierungsquelle, die mit einer Stockwork-Zone in Verbindung steht, die am Schnittpunkt von Nordwest- und Ostwest-Verwerfungen unmittelbar unterhalb des historischen Minengebiets Plomosas liegt.

 

Das Unternehmen hat im Minengebiet Plomosas bisher insgesamt 4.946 m (96 Bohrl?cher) gebohrt und wird voraussichtlich bis Jahresende weitere 4.200 m niederbringen, bevor alle Daten in die bevorstehende Mineralressourcensch?tzung einflie?en werden. Im Folgenden werden die bisherigen Ergebnisse der Infill-Bohrungen dargestellt.

 

Tabelle 1: Minengebiet Plomosas - Highlights der Infill-Bohrergebnisse

 

Bohrloch-Nr.

Von (m)

Bis (m)

Scheinbare

M?chtigkeit (m)

Ag g/t

Au g/t

Pb %

Zn %

Cu %

AgEq

 g/t

PLI22-01

 

 

na

 

 

 

 

 

 

PLI22-02

 

 

na

 

 

 

 

 

 

PLI22-03

18,2

27,2

9,0

5

0,08

0,4

0,7

0,2

69

PLI22-04

0,0

10,5

10,5

8

0,17

0,5

0,5

0,1

65

PLI22-05

9,5

15,7

6,2

42

0,09

0,3

1,2

0,1

115

einschlie?lich

98,5

11,2

1,7

112

0,03

na

0,3

0,2

143

PLI22-06

0,0

11,1

11,1

33

0,15

0,8

0,8

na

100

einschlie?lich

0,0

2,0

2,0

143

0,25

3,2

1,4

na

319

PLI22-07

0,0

4,1

4,1

14

0,05

1,1

1,1

0,1

103

PLI22-08

0,0

2,8

2,8

15

0,24

1,4

2,6

0,0

181

PLI22-09

40,0

41,7

1,7

38

0,08

na

0,1

na

 

PLI22-10

0,8

13,0

12,2

3

0,04

0,4

0,4

na

 

PLI22-11

3,1

5,0

1,9

2

0,01

1,4

0,5

na

 

PLI22-12

8,0

26,0

18,0

202

0,05

0,2

0,3

na

224

einschlie?lich

17,9

23,6

5,7

514

0,10

0,4

0,5

na

558

einschlie?lich

19,5

19,7

0,2

@ irw-press.com