DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Wieder aufgewärmte Gerüchte um eine Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank haben am Freitagnachmittag kurz die Kurse der beiden Finanzhäuser bewegt.

11.01.2019 - 16:46:24

AKTIEN IM FOKUS: Deutsche Bank und Commerzbank kurz von Fusionsgerüchten bewegt. Die Papiere der Deutschen Bank schafften den Sprung in die Gewinnzone und lagen zuletzt wieder 0,61 Prozent im Minus. Für die Anteilscheine der Commerzbank war es zwischenzeitlich um mehr als 2 Prozent nach oben gegangen, bevor das Plus wieder auf 0,76 Prozent zusammenschmolz.

Anlass zu den Spekulationen gab eine Meldung der "Frankfurter Allgemeine Zeitung", wonach die Bemühungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) um eine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank offenbar konkreter als bisher bekannt seien. Der Zeitung liege ein Schreiben des Finanzministeriums vor, aus dem erstmals hervorgehe, wie intensiv die Kontakte zwischen der Leitung und der Deutschen Bank seien.

Bereits im Dezember hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, dass die Bundesregierung ihre Bemühungen einer Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank intensiviere. Wegen der jüngsten Kursverluste der Commerzbank-Aktien wäre allerdings ein Ausstieg aus der Commerzbank für den Bund ein Minusgeschäft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Deutsche Bank auf 'Neutral' - Ziel 8,40 Euro. Es habe eine Reihe an Kommmentaren zur Geschäftsentwicklung und der Strategie gegeben, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer am Freitag vorliegenden Studie. Im Großen und Ganzen habe aber alles dem bisherigen Ausblick entsprochen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Bank nach der Hauptversammlung auf "Neutral" mit einem Kursziel von 8,40 Euro belassen. (Boerse, 24.05.2019 - 13:47) weiterlesen...

Denkzettel für Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Achleitner. Bei der Hauptversammlung in Frankfurt votierten Anteilseigner mit nur 71,63 Prozent des vertretenen Grundkapitals für die Entlastung Achleitners für das abgelaufene Geschäftsjahr, wie der Dax -Konzern am Donnerstagabend mitteilte. Vor einem Jahr hatte Achleitner noch 84,40 Prozent Zustimmung bekommen. FRANKFURT - Die Aktionäre der Deutschen Bank haben dem langjährigen Aufsichtsratschef Paul Achleitner einen Denkzettel verpasst. (Boerse, 23.05.2019 - 19:33) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Deutsche Bank am Tag der Hauptversammlung auf Rekordtief. Damit verloren sie im bisherigen Jahresverlauf mehr als 7 Prozent. FRANKFURT - Der Kursrutsch bei der Deutschen Bank kennt kein Halten: Am Donnerstag waren die Papiere des Geldinstituts bereits vor Beginn der Hauptversammlung mit 6,35 Euro auf den tiefsten Stand ihrer Börsengeschichte abgerutscht. (Boerse, 23.05.2019 - 17:47) weiterlesen...

Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Achleitner räumt Fehler ein. Zwar habe er sich die Aufgabe bei seinem Antritt 2012 anders vorgestellt, sagte Achleitner bei der Hauptversammlung des größten deutschen Geldhauses am Donnerstag in Frankfurt. FRANKFURT - Deutsche-Bank -Aufsichtsratschef Paul Achleitner hält trotz teils harscher Kritik von Aktionären an seinem Amt fest. (Boerse, 23.05.2019 - 14:24) weiterlesen...

'Harte Einschnitte'. Ein Jahr nach dem ersten Sparprogramm kündigte der seit April 2018 amtierende Konzernchef Christian Sewing weitere Kürzungen an: "Wir sind zu harten Einschnitten bereit." Im Fokus dabei vor allem: das zuletzt verlustreiche Kapitalmarktgeschäft. FRANKFURT - Die Deutsche Bank setzt erneut den Rotstift an. (Boerse, 23.05.2019 - 11:46) weiterlesen...

Deutsche-Bank-Chef Sewing kündigt harte Einschnitte an. "Wir sind zu harten Einschnitten bereit", betonte Konzernchef Christian Sewing vor Aktionären des größten deutschen Geldhauses am Donnerstag in Frankfurt. FRANKFURT - Die Deutsche Bank will ihr zuletzt verlustreiches Kapitalmarktgeschäft weiter stutzen. (Boerse, 23.05.2019 - 10:30) weiterlesen...