Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Thyssenkrupp, DE0007500001

FRANKFURT - Thyssenkrupp-Aktien hat in Inzterviews mit dem "Handelsblatt" und der "Rheinischen Post" (RP) sein Interesse am Kauf der Aufzugssparte von Thyssenkrupp angekündigt.

06.09.2019 - 10:19:25

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp bauen Erholung aus - Kone hat Interesse an Aufzügen. "Die Situation bei Thyssenkrupp ist sehr interessant für uns. Die Aufzugssparte von Thyssenkrupp würde perfekt zu Kone passen", sagte er der RP.

Der jüngste Schritt von Thyssenkrupp, potenzielle Interessenten direkt zur Abgabe eines Angebotes aufzufordern, dürfte den Verkaufsprozess beschleunigen, erklärte Rochus Brauneiser von der Investmentbank Kepler Cheuvreux. Die Aktien seien nichts mehr für Leerverkäufer.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Krupp-Stiftung will Aufzuggeschäft von Thyssenkrupp nicht komplett loschlagen. "Man wird am Ende sehen, was die beste Lösung ist. Aber natürlich ist es für die Stiftung sehr sinnvoll, wenn sie an dem ertragreichsten Unternehmensteil Elevator zu einem möglichst großen Anteil beteiligt bleiben könnte", sagte Stiftungschefin Ursula Gather der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagausgabe). Auch ein Börsengang sei keineswegs vom Tisch. Wie alle übrigen Optionen "wird der selbstverständlich sorgfältig vorbereitet". FRANKFURT - Die Krupp-Stiftung will als größter Einzelaktionär des kriselnden Industriekonzerns Thyssenkrupp dessen Aufzuggeschäft nicht komplett zu Verkaufen. (Boerse, 23.10.2019 - 17:08) weiterlesen...

IG Metall ruft zu Stahl-Mahnwache vor der EZB auf. FRANKFURT/SAARBRÜCKEN - Mit einer Mahnwache vor der Europäischen Zentralbank (EZB) will die IG Metall für die Sicherung der europäischen Stahlindustrie demonstrieren. Die Gewerkschaft hat für diesen Donnerstagabend (24. Oktober, 20.00 Uhr) Stahlarbeiter aus dem Saarland nach Frankfurt aufgerufen. Die IG Metall sieht die deutschen und europäischen Stahlerzeuger durch konjunkturelle Schwäche, hohe Energiekosten und die anspruchsvollen europäischen Umweltauflagen unter massivem Druck. Zuletzt hatte die Stahl Holding Saar angekündigt, 1500 Jobs anzubauen und weitere 1000 zu verlagern. IG Metall ruft zu Stahl-Mahnwache vor der EZB auf (Boerse, 23.10.2019 - 12:08) weiterlesen...

Kein kompletter Rüstungsexportstopp für Türkei. Die Bundesregierung erteile "keine neuen Genehmigungen" mehr für solche Waren, stellte das Wirtschaftsministerium in einer schriftlichen Antwort auf eine Anfrage des Linken-Außenpolitikers Stefan Liebich klar. Bereits genehmigte Lieferungen sind damit nicht betroffen. BERLIN - Der deutsche Rüstungsexportstopp für die Türkei wegen der Syrien-Offensive gilt weiterhin nur für Waffen und andere militärischen Güter, die in dem Konflikt eingesetzt werden können. (Boerse, 19.10.2019 - 10:35) weiterlesen...

Merkel: Keine Waffen mehr für die Türkei. Die CDU-Politikerin sagte am Donnerstag im Bundestag, die türkische Militäroperation gegen die Kurdenmiliz YPG sei "ein humanitäres Drama mit großen geopolitischen Folgen". Sie fügte hinzu: "Und deshalb wird die Bundesregierung unter den jetzigen Bedingungen auch keine Waffen an die Türkei liefern." Bisher hatte die Bundesregierung lediglich angekündigt, dass keine Exporte mehr von Waffen genehmigt werden, die in dem Konflikt eingesetzt werden können. BERLIN - Der deutsche Rüstungsexportstopp für die Türkei wegen der Syrien-Offensive geht nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel weiter als bisher bekannt. (Boerse, 17.10.2019 - 13:26) weiterlesen...