Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

FRANKFURT - Starke Quartalszahlen haben den Aktien von Daimler und VW fielen noch deutlich stärker um 1,1 respektive 2,1 Prozent.

15.07.2021 - 11:52:33

AKTIE IM FOKUS: Starke Eckdaten von Daimler verpuffen nach gutem Lauf

(VW) am vergangenen Freitag vorgelegt hatte und die davon ausgehende Gefahr von Gewinnmitnahmen.

Analysten lobten das starke Abschneiden von Daimler, dass sich laut Jefferies-Analyst Philippe Houchois über sämtliche Sparten erstreckte. "Die Resultate sind klar besser, auch ohne Einmaleffekte", betonte auch ein Börsianer. Er schränkte aber ein, dass das Ausmaß der positiven Überraschung nicht an die extrem guten Resultate von VW heranreiche. Die Wolfsburger hatten am Freitag für das erste Halbjahr ein Betriebsergebnis von rund 11 Milliarden Euro verkündet.

Außerdem monierte der Börsianer, dass sich Daimler in seiner Mitteilung nicht auf neue Aussagen zum Ausblick eingelassen habe. Auch hier lohnt ein Vergleich zu VW: Der Konkurrent hatte am Mittwoch im Zuge eines Stategie-Updates sein mittelfristiges Renditeziel für 2025 angehoben, dann sollen vor Zinsen und Steuern 8 bis 9 Prozent vom Umsatz als Gewinn hängen bleiben. Daimler hatte allerdings im Mai schon gesagt, dass in vier Jahren unter der Voraussetzung "starker Marktbedingungen" zweistellige Umsatzrenditen angestrebt werden.

Allgemein werten Börsianer die jüngsten Signale, die aus der deutschen Autoindustrie kommen, aber als ermutigend vor dem Hintergrund der Sorgen, die neuerdings rund um die Halbleiterknappheit kursieren. Daimler selbst verwies am Donnerstag auf das starke Absatzwachstum und robuste Preise als Ausgleich für die Produktionsprobleme. Ein Händler sagte daraufhin, Daimler habe wohl priorisiert und die verfügbaren Chips lieber in profitableren größeren Fahrzeuge eingesetzt.

Vor diesem Hintergrund waren die VW-Aktien seit dem Vorwochen-Tief, das unter 200 Euro lag, in der Spitze um mehr als 10 Prozent angezogen. Die Daimler-Aktien, deren jüngstes Tief unter 70 Euro lag, kommen seither auf einen Gewinn von etwa sieben Prozent und damit etwas weniger als jene des Konkurrenten. Beide Aktien hatten vor einiger Zeit ein Hoch seit 2015 markiert. Bei VW datiert dieses im März bei über 250 Euro, Daimler erreichte es bei 80 Euro etwas später im Juni.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

BGH verhandelt vier Diesel-Klagen wegen des Daimler-'Thermofensters'. In allen vier Fällen geht es um das sogenannte Thermofenster, das bei der Abgasreinigung eine Rolle spielt. Diese wird reduziert, wenn kühlere Temperaturen herrschen. Nach Darstellung des Stuttgarter Autobauers ist das notwendig, um den Motor zu schützen. Die Kläger sehen darin eine unzulässige Abschalteinrichtung - wie bei VW . (Az. KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt am Donnerstag (9.00 Uhr) über mehrere Schadenersatz-Klagen von Diesel-Käufern gegen Daimler . (Boerse, 16.09.2021 - 20:32) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: 'Lasst euch nicht erwischen!'/Betrugsprozess um VW-Diesel gestartet (Präzisierung zur Schätzung des Gesamtschadens) (Boerse, 16.09.2021 - 17:26) weiterlesen...

'Lasst euch nicht erwischen!' - Betrugsprozess um VW-Diesel gestartet. Nach jahrelangen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und zwei Corona-Verschiebungen eröffnete das Landgericht Braunschweig am Donnerstag die Hauptverhandlung gegen zunächst vier weitere Ex-Führungskräfte des Wolfsburger Autobauers. BRAUNSCHWEIG - Die eigentliche Hauptperson fehlte - aber auch ohne den früheren VW -Konzernchef Martin Winterkorn ist der große Diesel-Betrugsprozess angelaufen. (Boerse, 16.09.2021 - 16:29) weiterlesen...

Diesel-Kläger gehen in Karlsruhe leer aus. Die obersten Zivilrichterinnen und -richter in Karlsruhe entschieden am Donnerstag, dass Leasing-Kunden mit einem vom VW wegen des sogenannten Thermofensters in Mercedes-Dieseln abgewiesen (Az. KARLSRUHE - Diesel-Kläger haben am Bundesgerichtshof (BGH) gleich in zwei Fragen einen Dämpfer bekommen. (Boerse, 16.09.2021 - 16:27) weiterlesen...

VW-Tochter Skoda drosselt Produktion wegen Chipmangels. MLADA BOLESLAV - Die tschechische Volkswagen -Tochter Skoda setzt die Produktion wegen des Mangels an Halbleitern in zwei Werken für einen kurzen Zeitraum aus. Im Stammwerk in Mlada Boleslav sowie in Kvasiny stehen die Fließbänder vom 27. September an für eine Woche still, wie Sprecherin Kamila Biddle am Donnerstag sagte. Ein Teil der von Kunden bestellten Fahrzeuge werde damit verspätet ausgeliefert. VW-Tochter Skoda drosselt Produktion wegen Chipmangels (Boerse, 16.09.2021 - 15:29) weiterlesen...

Abgas-Betrugsprozess angelaufen - Anklage: Winterkorn wusste Bescheid. Nicht nur leitende Ingenieure und einige Mitglieder des mittleren Managements, sondern auch der frühere Vorstandsvorsitzende habe deutlich vor dem Einräumen des Betrugs gegenüber den US-Behörden von der Täuschungsstrategie gewusst, erklärte eine Staatsanwältin am Donnerstag in der ersten Sitzung. Vor dem Braunschweiger Landgericht sind neben Winterkorn vier weitere ehemalige Führungskräfte des Autobauers angeklagt. BRAUNSCHWEIG/WOLFSBURG - Zu Beginn des Strafprozesses in der VW -Dieselaffäre haben die Ankläger die aus ihrer Sicht klare Mitverantwortung von Ex-Konzernchef Martin Winterkorn an der Manipulation von Millionen Autos hervorgehoben. (Boerse, 16.09.2021 - 13:10) weiterlesen...