Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NIKE INC, US6541061031

FRANKFURT - Sorgen wegen Lieferketten-Problemen belasten am Dienstag weiter die Aktien deutscher Sportartikelhersteller.

14.09.2021 - 12:37:25

AKTIEN IM FOKUS: Adidas mit Nike belastet von Lieferketten-Sorgen - Puma stabil. Die Papiere von Adidas büßten nochmals 1,1 Prozent ein und knüpften damit an ihre leichte Schwäche vom Vortag an. Da hatte eine skeptische Analystenstimme zur Nike -Aktie die Branchenpapiere schon ein Stück weit belastet.

Die Kursverluste bei dem US-Konkurrenten waren am Vorabend in New York mit letztlich 2,5 Prozent im Verlauf größer geworden. Puma zeigten sich am Dienstag mit einem Abschlag von 0,2 Prozent etwas stabiler, sie hatten am Vortag aber auch besonders stark nachgegeben - laut Händlern zusätzlich belastet von Gewinnmitnahmen wenige Tage vor dem Dax -Aufstieg.

Das US-Analysehaus BTIG hatte am Montag vor Engpässen gewarnt und die Nike-Aktien auf "Neutral" abgestuft. In seiner Studie schürte Analyst Mohamed El-Erian Sorgen, dass Störungen in der Lieferkette auch Sportartikelkonzerne beeinträchtigen - und dafür sorgen könnten, dass die robuste Nachfrage nicht bedient werden kann. Der Experte verwies in seiner Studie unter anderem auf Produktionsausfälle in Fabriken in Vietnam, die wegen Corona-Infektionen vorübergehend geschlossen wurden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Lieferkettenprobleme erwischen Nike-Anleger auf falschem Fuß. Die Aktien des Sportartikelherstellers sackten um 6,7 Prozent auf 148,97 US-Dollar ab und waren damit das klare Schlusslicht im leicht nachgebenden Leitindex Dow Jones Industrial . NEW YORK - Corona-bedingte Produktionsausfälle haben die zuletzt rekordverwöhnten Nike-Anleger am Freitag geschockt. (Boerse, 24.09.2021 - 18:13) weiterlesen...

Nike leidet unter Corona-Stopp in vietnamesischen Fabriken. "Wir haben bereits zehn Wochen Produktion verloren", sagte Finanzchef Matt Friend bei der Vorlage aktueller Quartalszahlen am Donnerstag. Für einige der Werke seien zwar bereits Pläne zur Wiedereröffnung abgesegnet worden. Die bisherigen Pandemie-Erfahrungen zeigten aber, dass es mehrere Monate dauern werde, bis die Produktion das gewöhnliche Niveau erreiche. BEAVERTON - Der Adidas-Konkurrent Nike wird von der monatelangen Schließung seiner vietnamesischen Fabriken wegen strikter Corona-Maßnahmen gebremst. (Boerse, 24.09.2021 - 14:28) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Lieferprobleme von Nike belasten Adidas und Puma (Boerse, 24.09.2021 - 11:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Nike auf 192 Dollar - 'Overweight'. Der Gewinn je Aktie sei etwas besser als erwartet ausgefallen, der Umsatz hingegen habe die Konsensschätzung leicht verfehlt, schrieb Analyst Matthew Boss in einer am Freitag vorliegenden Studie. Enttäuscht habe der verdüsterte Ausblick des Sportartikelkonzerns auf das Geschäftsjahr 2021/22. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Nike nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 180 auf 192 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 24.09.2021 - 08:46) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Adidas und Puma im Minus - Nike warnt vor Lieferkettenproblemen. Die Papiere der Herzogenauracher Konkurrenten verloren vorbörslich beim Broker Lang & Schwarz 1,3 und 0,8 Prozent. Nike rechnet für das Geschäftsjahr statt mit prozentual zweistelligen Umsatzzuwächsen nur noch mit einem einstelligen Plus. FRANKFURT - Nach den schwachen Signalen von Nike zeichnet sich am Freitag für die Aktien von Adidas und Puma kein guter Tag ab. (Boerse, 24.09.2021 - 08:05) weiterlesen...

Nike-Geschäft wächst mit Lockerung von Corona-Beschränkungen. Der Umsatz des Sportartikel-Herstellers stieg im vergangenen Geschäftsquartal um 16 Prozent auf 12,25 Milliarden US-Dollar. Analysten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Zuwachs auf rund 12,5 Milliarden Dollar gerechnet. Nike verwies unter anderem auf längere Lieferzeiten angesichts der globalen Probleme in den Logistikketten. Die Nike-Aktie gab im nachbörslichen Handel zeitweise um 2,55 Prozent nach. BEAVERTON - Der Adidas -Konkurrent Nike profitiert weiter deutlich von der Aufhebung der Corona-Beschränkungen. (Boerse, 23.09.2021 - 22:47) weiterlesen...