Dürr, DE0005565204

FRANKFURT - Negativ aufgenommen haben die Anleger am Freitag das jüngste Zahlenwerk von Dürr für das erste Quartal.

17.05.2019 - 09:10:24

AKTIE IM FOKUS: Dürr-Aktien sacken ab - Analysten von Profitabilität enttäuscht. Die Papiere des Anlagenbauers rutschten kurz nach der Eröffnung im Xetra-Handel um fast 8 Prozent ab auf 31,56 Euro. Damit setzt sich der Anfang Mai eingeschlagene Abwärtstrend fort. Damals waren die Aktien an der Hürde von 42 Euro gescheitert.

Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank lobte zwar den starken Auftragseingang, bemängelte aber die Margenentwicklung. Dürr sei im ersten Quartal zwar gut gewachsen, habe aber gewinnseitig enttäuscht, schrieb Analyst Chris Turner von Goldman Sach in einer ersten Reaktion./ajx/jha

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: Warburg-Empfehlung hilft Dürr bislang nicht. Damit profitierten die Papiere des Anlagenbauers, der am Freitag mit aktuellen Geschäftszahlen enttäuscht hatte, zunächst nicht von einer Kaufempfehlung von Warburg. FRANKFURT - Die Dürr-Aktien sind am Dienstag wieder etwas näher an ihr jüngstes Zwischentief von 31,23 Euro heran gerückt. (Boerse, 21.05.2019 - 11:16) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Dürr nach Zahlen zeitweise auf Tief seit Anfang Januar (Boerse, 17.05.2019 - 14:31) weiterlesen...

Maschinenbauer Dürr wächst dank Zukauf - Einbußen beim Gewinn (Boerse, 17.05.2019 - 12:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Baader Bank belässt Dürr auf 'Hold' - Ziel 43 Euro. Analyst Peter Rothenaicher betonte in einer am Freitag vorliegenden Studie den starken Auftragseingang des Anlagenbauers, bemängelte aber die Margenentwicklung. MÜNCHEN - Die Baader Bank hat die Einstufung für Dürr nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. (Boerse, 17.05.2019 - 08:55) weiterlesen...

Maschinenbauer Dürr wächst dank Zukauf. Der Auftragseingang legte um 8,5 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zu. BIETIGHEIM-BISSINGEN - Der Maschinen- und Anlagenbauer Dürr notierte Unternehmen am Freitag in Bietigheim-Bissingen mitteilte. (Boerse, 17.05.2019 - 08:32) weiterlesen...

Gutachten: Soli muss verfassungsrechtlich schon 2020 weg. Der in der großen Koalition vereinbarte teilweise Wegfall ab 2021 verstoße gegen das Grundgesetz, sagte der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, am Donnerstag in Berlin. Nach dem Auslaufen des Solidarpakts II Ende des Jahres sei die Soli-Erhebung nicht mehr zu rechtfertigen. Papier hatte das Gutachten im Auftrag der FDP-Fraktion erstellt. BERLIN - Der Solidaritätszuschlag muss nach einem verfassungsrechtlichen Gutachten im Auftrag der FDP-Fraktion spätestens zum Jahr 2020 abgeschafft werden. (Boerse, 16.05.2019 - 16:02) weiterlesen...