RWE AG(NEU), DE0007037129

FRANKFURT - Nach einem schwachen Start geprägt von einer beschlossenen Strompreisbremse in Frankreich sind die Aktien von RWE den ganzen Sektor.

14.01.2022 - 11:43:26

AKTIEN IM FOKUS: RWE und Eon drehen ins Plus - EDF mit Kurseinbruch. Dann kamen aber Stimmen auf, dass Probleme bei den Franzosen die Strompreise sogar erhöhen könnten. Eon legten mit einem Plus von 1,2 Prozent besonders stark zu. RWE gewannen nach zuletzt mehreren starken Tagen 0,3 Prozent.

Hintergrund war eine Nachricht vom Donnerstagabend. Angesichts stark gestiegener Energiepreise will die Regierung in Frankreich den Preisanstieg für Strom beschränken. Die EDF-Aktie war daraufhin in der Spitze um ein Viertel eingebrochen. Der Barclays-Experte Peter Crampton kommentierte dann aber in einer Studie, dass die Reaktionen vielleicht überzogen ausfallen und so bei EDF eine Kaufgelegenheit entstehe.

Was die europäischen Strompreise betrifft, erwartet Crampton sogar einen kurzfristigen Anstieg, weil EDF wegen Abschaltungen von Kraftwerken parallel seine diesjährige Prognose für den selbst produzierten Atomstrom kürzte. Davon könnten einige 2021 vernachlässigte Branchenwerte wie zum Beispiel RWE profitieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kreise/EU-Kommission: Staatlicher Deckel könnte gegen hohe Gaspreise helfen. "Eine Möglichkeit wäre, die Preisbildung während dieses Störungsszenarios durch eine Preisobergrenze an den europäischen Gasbörsen zu begrenzen", heißt es in einem Papier, das die Kommission voraussichtlich nächste Woche vorstellen will und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darin wird auch betont, dass eine solche - zeitlich begrenzte - Maßnahme unter Umständen "erhebliche" Summen erfordere. Zuvor hatte die "Welt am Sonntag" über das Papier berichtet. BRÜSSEL - Für den Fall eines weitgehenden russischen Gas-Lieferstopps schlägt die EU-Kommission staatliche Preisdeckel gegen hohe Energiepreise vor. (Wirtschaft, 14.05.2022 - 13:19) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt fairen Wert für RWE auf 49 Euro - 'Kaufen'. Nach dem hervorragenden Jahresstart des Energiekonzerns werde eine Anhebung der Ziele für 2022 wahrscheinlicher, schrieb Analyst Werner Eisenmann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zudem seien kaum noch Russland-Risiken vorhanden. FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für RWE von 45 auf 49 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. (Boerse, 12.05.2022 - 15:02) weiterlesen...

RWE verdient dank Erneuerbaren mehr - Abschreibungen wegen Kohleembargo. Vor allem dank des Ausbaus der Kapazitäten im Geschäft mit Erneuerbaren Energien und dafür günstigerem Wetter verdiente der Dax -Konzern sowohl operativ als auch unterm Strich deutlich mehr. Im vergangenen Jahr hatten insbesondere die Jahrhundertstürme in Texas das Ergebnis belastet. Wegen des bereits im März von Großbritannien verhängten Kohleembargos gegen Russland musste RWE im ersten Quartal nun allerdings 850 Millionen Euro abschreiben, wie der Konzern am Donnerstag in Essen mitteilte. Der Vorstand sieht RWE jedoch weiterhin auf Kurs und bestätigte die Mitte Februar angehobene Jahresprognose. ESSEN - Der Energiekonzern RWE ist mit einem Gewinnsprung ins laufende Jahr gestartet. (Boerse, 12.05.2022 - 10:11) weiterlesen...