Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HELLA KGaA Hueck & Co, DE000A13SX22

FRANKFURT - Nach einem Ausblick von Hella auf den Umsatz und die Profitabilität in diesem Jahr sind die Aktien am Dienstag vorbörslich unter Druck geraten.

28.07.2020 - 09:04:29

AKTIE IM FOKUS: Hella nach Ausblick unter Druck. Zuletzt büßten sie auf Tradegate fast sieben Prozent ein auf 36,30 Euro. Damit würden die Papiere wieder unter die 50-Tage-Linie als mittelfristiger Trendindikator fallen.

Der Lichtspezialist rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 mit einem Umsatz zwischen 5,6 und 6,1 Milliarden Euro. Die bereinigte operative Marge (Ebit) soll 4 bis 6 Prozent betragen. Von Bloomberg befragte Experten hatten bisher jeweils das obere Ende der jetzt in Aussicht gestellen Spannen auf dem Zettel.

Die Prognose erfolgt dem Unternehmen zufolge vor dem Hintergrund der weiterhin bestehenden hohen Marktunsicherheit sowie der reduzierten weltweiten Fahrzeugproduktion./bek/zb

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autozulieferer Hella rutscht wegen Corona tief in die roten Zahlen. "Wir sind optimistisch, dass wir operativ keine Verluste machen werden im ersten Quartal", sagte Konzernchef Rolf Breidenbach am Freitag auf der Online-Bilanzpressekonferenz des MDax -Unternehmens. Wegen hoher Abschreibungen infolge der Pandemie und der anhaltenden Marktschwäche hatte Hella im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (Ende Mai) auch unter dem Strich einen herben Verlust eingefahren. Der auf die Aktionäre entfallende Fehlbetrag lag bei 431 Millionen Euro, wie Hella in Lippstadt bei der Vorlage ausführlicher Zahlen mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen Überschuss von 630 Millionen Euro erwirtschaftet. LIPPSTADT - Der Licht- und Elektronikspezialist Hella ist mit dem Start ins neue Geschäftsjahr 2020/21 in Anbetracht der Corona-Krise bislang zufrieden. (Boerse, 14.08.2020 - 11:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 46 Euro. Die finalen Kennziffern des Scheinwerfer-Herstellers hätten die von der Autoindustrie ausgehende Schwäche bestätigt, schrieb Analystin Gungun Verma in einer am Freitag vorliegenden Studie. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hella nach endgültigen Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. (Boerse, 14.08.2020 - 10:19) weiterlesen...

Autozulieferer Hella rutscht wegen Corona-Krise tief in rote Zahlen. Der auf die Aktionäre entfallende Fehlbetrag lag bei minus 431 Millionen Euro, wie das MDax -Unternehmen am Freitag in Lippstadt bei der Vorlage ausführlicher Zahlen mitteilte. Ein Jahr zuvor hatte Hella noch einen Überschuss von 630 Millionen Euro erwirtschaftet. LIPPSTADT - Der Licht- und Elektronikspezialist Hella hat wegen hoher Abschreibungen infolge der Corona-Krise im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (Ende Mai) unter dem Strich wie erwartet einen herben Verlust eingefahren. (Boerse, 14.08.2020 - 07:28) weiterlesen...