Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

FRANKFURT - Nach der jüngsten Erholungsrally zeichnet sich am Dienstag in den Papieren der Deutschen Bank ein schwächerer Start ab.

10.09.2019 - 08:29:25

AKTIE IM FOKUS: Gedämpfte Ertragshoffnungen bremsen Erholung der Deutschen Bank. Auf der Handelsplattform Tradegate sanken sie um bis zu 1 Prozent auf 7,258 Euro im Vergleich zum Schlusskurs am Montag. Mit einer Erholung um fast ein Viertel seit Mitte August hatten sie es tags zuvor erstmals seit Anfang 2018 wieder über die 200-Tage-Linie geschafft.

Nun dämpfen vorsichtige Aussagen des Finanzvorstands James von Moltke auf einer Investorenkonferenz am Montag in New York den Auftrieb. Er stellte bis zum Jahr 2022 einen Ertrag zwischen 24 und 25 Milliarden Euro in Aussicht und ist damit etwas zurückhaltender als noch im Juli. Viele Experten bezweifeln allerdings schon seit der Vorstellung der Strategie, dass die Bank ihr Ertragsziel erreichen kann, da sie gleichzeitig Kosten senken und die Risiken reduzieren will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS: Deutsche Bank und Commerzbank fallen weiter zurück. Nachdem sie zwischen Mitte August und Mitte September über ein Drittel an Wert gewonnen hatte, steht vom jüngsten Zwischenhoch aus aktuell ein Kursrückgang von knapp neun Prozent zu Buche. Ähnlich sieht es beim anderen Frankfurter Geldinstitut aus, dessen Titel zu Wochenbeginn über sieben Prozent auf 5,31 Euro einbüßten: Hier folgte einer Erholung um 30 Prozent ein Rückschlag um inzwischen rund zwölfeinhalb Prozent. FRANKFURT - Die Erholungsgewinne der vergangenen Wochen bei Deutsche Bank und Commerzbank schrumpfen weiter: Am Montag sackte die Aktie der Deutschen Bank in einem schwachen Branchenumfeld um mehr als drei Prozent auf 7,071 Euro ab. (Boerse, 23.09.2019 - 15:06) weiterlesen...

Warnstreiks in Postbank-Filialen im Norden. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sollten rund 85 Zweigstellen einen Tag lang bestreikt werden, teilte Verdi am Montag in Hamburg mit. Laut Verdi-Sprecherin Andrea Luerssen zogen 300 Mitarbeiter der Postbank AG in Hamburg vom U-Bahnhof Stephansplatz zum Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof. HAMBURG - Nach gescheiterten Tarifverhandlungen hat es am Montag zahlreiche Warnstreiks in Postbankfilialen gegeben. (Boerse, 23.09.2019 - 14:38) weiterlesen...

Zinstief setzt Banken weiter zu - Minuszinsen für Kunden als Ausweg?. Mehr als 40 Prozent der kleinen und mittleren Institute in Deutschland planen einer Umfrage von Bafin und Bundesbank zufolge mittelfristig die Weitergabe von negativen Zinsen. Bei der letzten Erhebung vor zwei Jahren waren es erst 24 Prozent. Nach derzeitigen Planungen würden 9 Prozent auch Einlagen von Privatkunden nicht verschonen. FRANKFURT - Immer mehr Geldhäuser schließen angesichts der Dauerbelastung durch das Zinstief Minuszinsen für Kunden nicht mehr aus. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 14:00) weiterlesen...

Zinstief drückt Bankgewinne - womöglich Strafzinsen für mehr Kunden. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei "sehr wahrscheinlich", stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest. FRANKFURT - Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen - und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. (Boerse, 23.09.2019 - 10:15) weiterlesen...

Geplanter Verkauf des Aktienhandels: Deutsche Bank schließt Vereinbarung mit BNP. Diese soll sicherstellen, dass die Kunden der Deutschen Bank im Geschäft mit Hedgefonds ("Global Prime Finance") und im elektronischen Aktienhandel ("Electronic Equities") weiter bedient werden können, teilte die Bank am Montag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Die Deutsche Bank unterzeichnet. (Boerse, 23.09.2019 - 09:19) weiterlesen...

Grundsätze für verantwortungsbewusstes Bankgeschäft unterzeichnet FRANKFURT/NEW YORK - Mehrere deutsche Kreditinstitute haben sich zu Grundsätzen für ein nachhaltiges Bankensystem bekannt. (Boerse, 22.09.2019 - 20:03) weiterlesen...