COMMERZBANK AG, DE000CBK1001

FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung durch Warburg Research hat die Aktien der Commerzbank am Dienstag angetrieben.

06.09.2022 - 09:41:28

AKTIE IM FOKUS: Commerzbank nach Warburg-Empfehlung gefragt. Sie stiegen im frühen Handel um vier Prozent auf knapp 7 Euro, womit sie es auch zurück über die 21-Tage-Linie schafften. Diese signalisiert den kurzfristigen Trend. Die Marke von 7 Euro ist nun die nächste Hürde, die es nachhaltig zu überwinden gilt für noch mehr frischen Schwung.

Analyst Andreas Pläsier sieht trotz des Gegenwinds durch die sich abschwächende Gesamtwirtschaft gute Aussichten für die Bank. Er verwies auf die Fortschritte bei der Restrukturierung sowie auf die Erwartung steigender Zinsen. Daher hob er sein Kursziel von 7,65 auf 8,20 Euro an. Damit sieht er ausreichend Luft für eine Kaufempfehlung, nachdem er bislang mit "Halten" votiert hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Commerzbank auf 'Buy' - Ziel 8,20 Euro. Für ihre polnische Tochter m-Bank würden im dritten Quartal weitere 490 Millionen Euro an Rückstellungen nötig, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Mit einer derartigen Rückstellung habe er allerdings bereits gerechnet. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Commerzbank auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,20 Euro belassen. (Boerse, 28.09.2022 - 12:23) weiterlesen...

Zusätzliche Vorsorge für mBank - Ergebnisziel bestätigt. Das polnische Institut hat im Zusammenhang mit seinem Kredit-Portfolio in Schweizer Franken eine zusätzliche Vorsorge von umgerechnet rund 490 Millionen Euro gebildet. Das operative Ergebnis der Commerzbank wird im dritten Quartal in entsprechender Höhe belastet, wie die Bank am Dienstagabend nach Börsenschluss mitteilte. Dennoch hält Coba-Finanzchefin Bettina Orlopp am Ergebnisziel für 2022 fest. An der Börse ging es für die Commerzbank-Aktie am Mittwoch zuletzt in einem ohnehin schwachen Umfeld für Banken um knapp 5 Prozent nach unten. FRANKFURT - Eine zusätzliche Risikovorsorge gegen mögliche Kreditausfälle bei der polnischen Tochter mBank geht zu Lasten der Commerzbank . (Boerse, 28.09.2022 - 10:32) weiterlesen...

Commerzbank: Zusätzliche Vorsorge für mBank - Ergebnisziel 2022 bestätigt. Das Institut habe im Zusammenhang mit ihrem Schweizer-Franken-Portfolio eine zusätzliche Vorsorge von umgerechnet rund 490 Millionen Euro gebildet, teilten die Frankfurter am Dienstag mit. Das operative Ergebnis der Commerzbank werde im dritten Quartal in entsprechender Höhe belastet. Trotz der neuerlichen Vorsorge in Polen hält die Bank an ihrem Ergebnisziel für 2022 fest und will weiterhin ein Konzernergebnis von mehr als eine Milliarde erreichen, wie Finanzchefin Bettina Orlopp ankündigte. FRANKFURT - Ihre polnische Tochter mBank wird die Commerzbank auch im dritten Quartal belasten. (Boerse, 27.09.2022 - 18:37) weiterlesen...